Berichte männliche E-Jugend Saison 17/18

Riesenerlebnis für Mössinger Handball-Kids

„Weltmeister, Weltmeister, Tunesien ist Handballweltmeister“ schallt es durch die Möglinger Stadionsporthalle und würde es draußen vor den Toren der Halle nicht aus Kübeln regnen würden sich sonntagsspazierende Passanten bestimmt sehr wundern, da Handball-Weltmeisterschaften seit Jahren in großen Multifunktionsarenen ausgetragen werden und Tunesien bisher noch nicht mal in die Nähe der erweiterten Weltspitze aufgetaucht war. Was war passiert? Im Rahmen, der im Dezember in Deutschland stattfindenden Frauen-Weltmeisterschaft im Handball hat das Organisationskomitee des WM-Standorts Bietigheim zusammen mit einem regionalen Zeitungsverlag eine Mini-WM für Handball-E-Jugendmannschaften ausgerichtet. Ein Turnier das in dieser Form wohl wirklich einmalig für Kinder dieser Altersklasse sein sollte. 24 Nationen nehmen an der Frauen-Handball-Weltmeisterschaft im Dezember teil, ebenso 24 Mannschaften spielten den kompletten Spielplan der Frauen-WM am Wochenende nach – bzw. vor. Schon zwei Monate vorher wurde in einem schönen Event in Ludwigsburg jedem teilnehmenden Verein eine Nation zugelost. Die E-Jugend der Spvgg Mössingen bekam die Flagge des Afrikavertreters aus Tunesien zugelost. „Tunesien = Weltmeister – Tunesien = Mössingen?“ Richtig, die Jungs aus dem Steinlachtal hatten nicht nur mit Abstand die weiteste Anreise nach Möglingen bei Ludwigsburg, sondern konnten sich mit neun Siegen aus neun Spielen auch den Mini-Weltmeistertitel sichern. Über 700 Zuschauer machten die Stadionhalle in Möglingen zu einer Festarena des Handballs wie es sie im Bereich von Kinderhandball wohl noch nie gegeben hat. Familien und Freunde aller teilnehmenden Spieler machten entsprechend der vertretenden Nation Stimmung und Ambiente wie bei einer richtigen Weltmeisterschaft. So passte es auch, dass alle Mannschaften in einer emotionalen Eröffnungsfeier mit ihrer jeweiligen Nationalhymne einliefen und von allen Fans frenetisch begrüßt wurden. Ob brasilianische Sambatänzer und -Trommler, komplett orange gekleidet und bemalte Hollandfans in eigens gebastelten Kartonagen-Wohnwagen, jede teilnehmende Nation war auf den Tribünen zu finden. Die E-Jugend der Spvgg Mössingen, die bei der Mini-WM von Axel Kromer und Markus Gaugisch betreut wurde, konnte am Samstag in ihren fünf Gruppensiegen unter anderem Mannschaften aus Kornwestheim (Russland), Wiernsheim (Brasilien) und Backnang (Dänemark) auf Distanz halten, ehe sie nach einer kurzen Nacht in der Ludwigsburger Jugendherberge dann im Achtelfinale Gastgeber Deutschland (Ditzingen) aus dem Turnier warf. In einem packenden Finale bezwang das Mössinger Team mit der HB Ludwigsburg sehr knapp die Mannschaft, die Polen vertrat und der Jubel bei den jungen Handballern war grenzenlos. Die Siegerehrung – inklusive Nationalhymnen, Gold-Konfettiregen und WM-Pokal – werden die „tunesischen“ Mössinger Jungs wohl lange nicht vergessen. „Ein solches Event im Kinderhandball habe ich noch nie erlebt. Nichts von dem was ich aus diesem Bereich kenne kommt auch nur ansatzweise in die Nähe dessen, was unsere Kids an diesem Wochenende in Ludwigsburg erleben durften.“, meinte Trainer Axel Kromer auf der Rückfahrt. Sein Kollege Markus Gaugisch ergänzt: „Es haben ca. 300 Kinder bei dieser WM mitgespielt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in den nächsten fünf Jahren einer der Mädels oder Jungs mit Handball aufhören wird. Die Begeisterung wird sie noch lange tragen.“ Tunesische Handball-Weltmeister aus Mössingen. Manchmal heißt es ja, dass der heutigen Jugend etwas Phantasie fehlt. Die Realität ist gelegentlich verrückt genug...

E-Jugend vollständig in die Saison gestartet

Nachdem bereits letzte Woche der Ligabetrieb im 4+1-Handball erfolgreich für die Mössinger E-Jugend mit einem deutlichen Sieg gegen Reutlingen begonnen hatte, konnte diesen Sonntag die E-Jugend auch in den 6+1-Ligabetrieb einsteigen und dabei sämtliche Spiele deutlich für sich entscheiden. Die Mössinger Handballer haben neben den beiden weiblichen E-Jugend-Teams bei den Jungs Mannschaften in beiden Wettbewerben gemeldet um den - inzwischen - 25 regelmäßig trainierenden Burschen ausreichend Wettkampferfahrung und Wettkampffreude zu ermöglichen und zudem die jungen Handballer entwicklungsgemäß in den unterschiedlichen Spielformen einzusetzen. Trainer Jan Pabst, hauptberuflich Leistungssportkoordinator beim Handballverband Württemberg, lobt die Entwicklung aller Teammitglieder: „In dem Alter in dem unsere Jungs sind, kommt es natürlich dazu, dass Entwicklungsschübe nicht zeitgleich verlaufen, so dass es super ist, dass wir für unsere Fortgeschrittenen schon das Zielspiel der Aktiven mit gewissen Regelmodifikationen spielen können, während die Jungs, die noch nicht so lange dabei sind noch Erfahrung im Spielen auf dem Kleinfeld sammeln können.“ Alle Jungs konnten sich sehr gut in die jüngsten Erfolge einbringen und so schmerzt es auch nur wenig, dass bei den Spielern des 4+1-Wettbewerbes am zweiten Spieltag kein Sieg eingefahren werden konnte. „Natürlich freuen wir uns, wenn die Jungs mit einem Siegerstrahlen nach Schlusspfiff vom Feld kommen, wir wissen aber, dass gerade indem wir unsere erfahreneren Spieler beim 4+1-Wettkampf nicht einsetzen, gelegentlich eine ordnende Hand auf dem Feld fehlt.“, so Trainerkollege Lukas Kemper. HIM ist sich sicher, dass die Jungs dem Mössinger Handballpublikum in Zukunft noch große Freude bereiten werden.

Komplettausrüster

Neue Kempa-Handballschuh-Modelle sind topaktuell eingetroffen!!!

HIM ist offizielle Einsatzstelle der Freiwilligendienste im Sport

Gesamtverein