Berichte A-Jugend Saison 17/18

So sehen Meister aus!

Spvgg Renningen - Spvgg Mössingen 22:36 (8:16) – Mössinger Handball-Junioren sind Meister im Bezirk Achalm-Nagold:

Die Mössinger A-Jugend ist nach der Bundesliga-Auswahl der JSG Echaz-Erms (VfL Pfullingen plus TV Neuhausen) stärkste Mannschaft im Bezirk. Erwartungs-gemäß setzte sich das Mössinger Perspektivteam im letzten Saisonspiel bei der Spvgg Renningen durch und wurde Meister der Bezirksliga vor der punktgleichen HSG Herrenberg, die man im direkten Vergleich bereits geschlagen hatte. Abgeschlagen Dritter wurde die SG Ober/Unterhausen. Allein diese Vereinsnamen ver-deutlichen, wie stark die höchste Spielklasse im Bezirk war und wie hoch der Mös-singer Erfolg dabei zu werten ist. Das Mössinger Team hat sich unter dem Trainergespann Rolf Greiner und Georg Lorch während der gesamten Saison kontinuier-lich gesteigert, was sich insbesondere am Triumph über die HSG Herrenberg zeigt, gegen die Mössingen in der Qualifikationsrunde im vergangenen Mai noch chancenlos war. Mössingen dominierte in Renningen von Anfang an und legte ein 1:6 vor. Doch die Gastgeber hielten tapfer dagegen und ließen sich nie abschütteln. Beim 6:10 brauchte Mössingen eine Auszeit um wieder in die Spur zu kommen, was die 7:16 Führung mit sich brachte. Doch auch nach dem Wechsel zeigte sich Renningen als unbequemer Gegner und kam auf 15:21 heran. In den letzten 15 Minuten demonstrierte Mössingen seine physische Stärke, auch über die ausgeglichenere Bank, wodurch man mit 14 Toren Vorsprung dieses letzte Spiel verdient gewann. Die Hö-he des Sieges spielte keine Rolle, Mössingen brauchte nur den Sieg um punktgleich mit Herrenberg ins Ziel zu gehen. Im direkten Aufeinandertreffen hatte man in Herrenberg zwar mit 7 Toren verloren, aber das Heimspiel mit 11 Treffern bravou-rös für sich entschieden. Die Mössinger A-Jugend hat sich den Erfolg mit viel Trainingsfleiß hart erarbeitet. Beide Trainer verlangten stets vollen Einsatz, der nun belohnt wurde. Vom 20-Mann-Kader wechseln nun 8 Spieler endgültig in den Aktivenbereich, wo sie bereits mit Doppelspielrecht eingesetzt worden sind. 12 Spieler bleiben in der A-Jugend und werden dort das Gerüst für ein erneut starkes Perspektivteam bilden. Beendet wird die Saison erst am kommenden Samstag, weil Herrenberg noch ein Spiel austragen muss, das für die Tabelle aber nicht mehr relevant sein wird. Mössingen erhält ebenfalls erst am Samstag den Meisterwimpel vom Staffelleiter des Bezirks ausgehändigt und zwar in der Halbzeitpause des Heimspiels der Landesliga-Männer gegen den VfL Pfullingen (Spielbeginn 20.00 Uhr), wo alle Mann auf eine volle Halle hoffen.

Es spielten in Renningen: Marco Verworn und Christian Pfaffenrodt (beide Tor), Lukas Dietrich (7/2), Leon Welte (3), Tim Schmid (3), Luis Eisenbichler, Tim Bruckdorfer (4), Nick Wagner, Julian Trost (2), Felix Rudolph (8/1), Lukas Kemper, Kevin Knecht (2), Vanyo Plocher (1) und Niklas Felger (6).

Spvgg Mössingen - HSG Calw 36:24 (15:13) – Mössinger Junioren haben die Meisterschaft zum Greifen nahe

Vor dem letzten Heimspiel stand die Mössinger A-Jugend psychisch unter Druck, weil sie unbedingt gewinnen musste, um die Meisterschaft am kommenden Sams-tag perfekt zu machen. Es wurde deshalb das erwartet schwere Spiel und die Gäste aus Calw schenkten rein gar nichts her. Im Gegenteil: Die Anfangsphase bestimmte die HSG, weil die Mössinger in der Abwehr unsicher standen und im Angriff sichere Chancen verspielten. Calw führte bis zum 4:7, dann brachte eine Mössinger Aus-zeit die vorzeitige Wende zum 9:7. Die Schwarzwälder kamen danach nur noch einmal zum Ausgleich, dann nahm der Steinlach-Express langsam Fahrt auf. Zur Halbzeit war noch alles offen, aber dann zog Mössingen über 25:15 auf 32:19 davon. Niklas Felger, Konsti Baeck und Tim Bruckdorfer setzten in dieser Phase Akzente und die physische Stärke des gesamten HIM-Teams war ausschlaggebend, dass es erneut zu einem klaren Sieg reichte. Die Mössinger Jungs mit ihrem Trainergespann Greiner/Lorch führen dadurch weiter die Tabelle punktgleich mit Her-renberg an. Gegen Herrenberg hat man bereits den direkten Vergleich gewonnen, sodass es am kommenden Samstag um 18.00 Uhr in Renningen zum Showdown um die Meisterschaft kommt. Mössingen muss dieses Spiel nur gewinnen um in Renningen den Meisterwimpel zu holen. Herrenberg kann sich auf den Kopf stellen - nur Renningen kann die Mössinger Meisterschaft noch verhindern! Aus gutem Grund sind die Mössinger Jungs deswegen und auch durch die Anfangsphase ge-gen Calw gewarnt. Sie werden in ihrem letzten Spiel garantiert nicht nur konzentriert auftreten, sondern auch Kämpfen bis zum Umfallen um das hart erarbeitete Ziel zu erreichen.

 

Es spielten: Marco Verworn und Christian Pfaffenrodt (beide Tor), Lukas Dietrich (4/2), Leon Welte (1), Konstantin Baeck (7), Phil Barth (1), Tim Schmid (4), Luis Ei-senbichler (1), Vanyo Plocher, Tim Bruckdorfer (6), Nick Wagner, Julian Trost (3), Lukas Kemper (2) und Niklas Felger (7/1).

Vorbericht:

Mössinger A-Junioren streben die Meisterschaft an! 

Im letzten Heimspiel dieser Saison geht es am Samstag um 16.15 Uhr zuhause gegen die HSG Calw, gegen die man im Hinspiel 31:24 gewonnen hat. Sicherlich werden die Jungs seitens des Trainergespanns Greiner/Lorch darauf eingestimmt diese Partie ernst zu nehmen, da Calw doch immer wieder für Überraschungen gut ist (wie ihr gewonnenes Hinspiel gegen Betzingen oder eine äußerst knappe 27:29 Niederlage gegen den Tabellenzweiten Herrenberg). Wenn die Mössinger allerdings nur halbwegs so sicher und diszipliniert auftreten wie in ihren letzten Begegnungen sollte ihr Plan aufgehen. Und wenn die Steinlachhalle dann auch wieder so gut besucht ist wie bei den letzten (sogar Auswärts-) Spielen gäbe das sicherlich einen enormen Auftrieb.

SG Ober/Unterhausen - Spvgg Mössingen 24:29 (11:12): Mössinger Handball-Junioren streben diszipliniert die Meisterschaft an!

Die Mössinger A-Jugend sammelt weiter fleißig Punkte, gab sich auch beim Tabel-lendritten Unterhausen keine Blöße und gewann dort als erstes Team in dieser Sai-son. Damit bleibt Mössingen weiterhin Tabellenführer, punktgleich mit Herrenberg. Da die Mannschaft des HIM-Trainergespanns Greiner/Lorch auch schon den direk-ten Vergleich mit Herrenberg für sich entschieden hat, muss sie nur noch die bei-den letzten Spiele gewinnen, welche lösbar scheinen. In Unterhausen sah es zu-nächst nicht so gut aus für die Steinlachtäler. Die Gastgeber demonstrierten ihre Heimstärke und lagen bis zum 10:8 vorne. Eine Auszeit der Mössinger erbrachte jedoch die Wende und nach einem Vier-Tore-Lauf das 10:12. Die SG O-U konnte zwar nochmals zur Halbzeit verkürzen, aber dann kam der Steinlach-Express, ange-trieben vom starken Konsti Baeck, immer besser auf Touren und zog über 11:15 auf 15:22 davon. Die Abwehr stand sicher, hinter welcher B-Jugend-Torwart Han-nes Monninger zusätzlich wichtige Bälle entschärfen konnte. Insgesamt hatte Mös-singen auch die bessere Bank, von der alle Spieler zum Einsatz kamen. Beim 18:26 war die Partie entschieden und Mössingen durfte einen vielumjubelten Auswärtser-folg bejubeln, der für Unterhausen die letzten Meisterschaftshoffnungen zunichte-machte. Nun hat es der Mössinger Nachwuchs weiterhin selbst in der Hand, die Meisterschaft einzufahren. Voraussetzungen hierfür sind Siege gegen Calw und Renningen. Die HSG Calw ist am kommenden Samstag (3. März) in der Steinlach-halle Gegner im letzten Mössinger Heimspiel. Um 16.15 Uhr ist Anpfiff und für die Mössinger Jungs zählt nur ein Sieg! Das letzte Saisonspiel bestreiten die HIM-Junioren dann eine Woche später, am 10. März in Renningen, wo man dann auf den Meisterwimpel hofft!

Es spielten: Hannes Monninger und Marco Verworn (beide Tor), Lukas Dietrich (9/5), Leon Welte (1), Lukas Kemper, Philipp Barth, Konstantin Baeck (7), Kevin Knecht (4), Tim Bruckdorfer (3), Luis Eisenbichler (2), Tim Schmid (2), Vanyo Plo-cher, Ronny Doeschner und Julian Trost (1).

Spvgg Mössingen - HSG Herrenberg 36:25 (14:14) - Mössinger Jungs setzen sich überraschend gegen Herrenberg durch!

Im Spitzenspiel der A-Jugend-Bezirksliga konnten sich Mössingens Handball-Junioren vor über 150 Zuschauern überraschend deutlich gegen die favorisierte HSG Herrenberg durchsetzen und die Tabellenspitze behaupten. Herrenberg hatte Mössingen in der Aufstiegs-Qualifikation noch deklassiert und auch das Hinspiel mit 7 Toren für sich entschieden. Doch die beiden Mössinger Trainer Greiner und Lorch hatten ihr Team auf diesen Gegner eingestellt und „die Jungs“ zogen diszipliniert mit, boten spielerisch und kämpferisch die beste Leistung in dieser Runde. Die erste Halbzeit verlief dabei sehr spannend, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Mössingen verspielte vor dem Wechsel noch einen 2-Tore-Vorsprung, weswegen für den zweiten Durchgang weiterhin alles offen war. Die Sportvereinigung stand vor allem in der Abwehr, inclusive Torhüter Marco Verworn, bärenstark und konnte die Würfe der Herrenberger Top-Scorer weitgehend abhalten. Herrenberg brach beim Stand von 18:16 nach einer Zeitstrafe ein, so dass Mössingen mit 21:17 erstmals davonziehen konnte. Hingegen konnten die Gastgeber in Unterzahl (Zeitstrafe für den starken Konsti Baeck) einen 3:0-Lauf für sich verbu-chen und es hieß plötzlich 23:18. Danach lief es für Mössingen wie von selbst. Her-renberg scheiterte noch bei einem Siebenmeter und beim 27:19 hatten die Mössin-ger Jungs erstmals den Rückstand aus dem Hinspiel wettgemacht. In der Schluss-phase wollte man deswegen mehr und den direkten Vergleich, der in der Endabrechnung um die Meisterschaft wichtig sein kann, für sich entscheiden. 11 Tore waren es am Ende, die die alleinige Tabellenführung mit sich brachten. Mössingen hat es in den letzten drei Spielen nun selbst in der Hand den Titel zu holen. Allerdings muss man noch zum Drittplatzierten Ober/Unterhausen und zur Spvgg Renningen. Im letzten Heimspiel erwartet man am 3. März die HSG Calw.

Es spielten: Marco Verworn und Hannes Monninger (beide Tor), Felix Rudolph (15/5), Lukas Dietrich (4), Konstantin Baeck (2), Kevin Knecht (2), Phil Barth, Ronny Döschner, Tim Bruckdorfer (3), Nick Wagner, Luis Eisenbichler (4), Lukas Kemper (4), Tim Schiller und Niklas Felger (2).

Spvgg Mössingen gegen HSG Böblingen-Sindelfingen 43:25 (18:11) -  Mössinger Junioren schütteln Verfolger ab

Eindrucksvoll unterstrichen die Mössinger Handballjunioren am vergangenen Samstag ihre Ambitionen auf die Meisterschaft im Bezirk. Böblingen-Sindelfingen wurde dabei förmlich überrannt und mit dieser Niederlage vollends aus dem Titel-rennen geworfen. Mössingen startete gegen die Gäste sehr aggressiv, nutzte jeden Fehler zu Tempogegenstößen und setzte sich schnell über 8:1 auf 17:5 ab. Erst als Trainer Rolf Greiner wechselte, um die Spieler für die Männerpartien am Sonntag zu schonen, kam der Gegner besser ins Spiel und auf 18:11 zur Halbzeit heran. Mehr wurde es aber nicht, nach dem Wechsel stand Mössingen wieder felsenfest in der Abwehr, der auch Torhüter Marco Verworn den notwendigen Rückhalt gab und so lief man einen Tempogegenstoß nach dem anderen ab. Insbesondere Konsti Baeck und Felix Rudolph zermürbten die Gäste, gegen die man in der Qualifikati-on noch verloren hatte, zusehends. Letztlich war Mössingen auch konditionell stär-ker und die über die Feiertage abgehaltenen Trainingseinheiten zeichneten sich aus. Nach einem Zwischenstand von 24:12 konnten alle Spieler nahtlos eingesetzt werden und am Ende ein klarer Erfolg gefeiert werden. Die Gäste durften sich bei ihrem Torhüter bedanken, dass die Niederlage nicht noch heftiger ausfiel. Nach Pluspunkten liegt die Sportvereinigung nun weiter vor der HSG Herrenberg, die jedoch 2 Minuspunkte weniger hat. Mössingen ist am kommenden Wochenende spielfrei, dann kommt es am Sonntag, dem 28. Januar zum Showdown in der Steinlachhalle zwischen diesen beiden Mannschaften.

Es spielten: Marco Verworn und Christian Pfaffenrodt (beide Tor), Felix Rudolph (13), Lukas Dietrich (4), Leon Welte, Konstantin Baeck (6), Kevin Knecht (2), Phil Barth (2), Tim Schmid (2), Luis Eisenbichler (3), Vanyo Plocher (1), Tim Bruckdorfer (3), Lukas Kemper (5/1) und Niklas Felger (2).

TSV Betzingen gegen Spvgg Mössingen 34:27 (19:15) - Mössingen bleibt trotz Niederlage vorne!

Obwohl es in Betzingen für die HIM-Junioren nichts zu holen gab, bleiben sie wei-ter an der Tabellenspitze weil Herrenberg gleichzeitig seine erste Niederlage in Un-terhausen kassierte. Der unnötige doppelte Punktverlust in Betzingen erscheint für Mössingen deshalb ärgerlich, weil man sich mit einem Sieg hätte vorentscheidend absetzen können. So kommt es im neuen Jahr für die Sportvereinigung zu einem Dreikampf mit Herrenberg und Ober/Unterhausen, wobei auch noch Böblingen-Sindelfingen Chancen auf die Meisterschaft hat und diese am 13. Januar in der Mössinger Jahnhalle erstmals umsetzen könnte. In Betzingen kamen die Jungs von Trainer Rolf Greiner nie richtig ins Spiel. Die Abwehr, mehrfach umgestellt, hatte gegen die agilen Gastgeber durchweg Probleme und kassierte so viele Gegentore wie noch nie in dieser Saison. Bis zum 13:12 war die Partie ausgeglichen, dann setzte sich Betzingen mit vier Toren ab. Im Angriff machte Mössingen viele techni-sche Fehler und im Abschluss wurden zu viele Möglichkeiten vergeben, darunter auch drei Strafwürfe. Dass die Mössinger nicht richtig bei der Sache waren, zeigte sich zum Ende der ersten Halbzeit, als man in der Schlusssekunde einen Betzinger „Notwurf“ nicht blockte und das 19:15 kassierte. Für die zweite Halbzeit hatte sich die Spvgg-Sieben dagegen viel vorgenommen, doch die Bemühungen wurden jäh durch eine fragwürdige Zeitstrafe gegen Lukas Dietrich und eine völlig überzogene Rote Karte gegen Felix Rudolph durch den ansonsten sicher leitenden Schieds-richter zunichte gemacht. Mössingen war dadurch völlig von der Rolle, geriet mit elf Toren in Rückstand und konnte zum Schluss nur noch das Ergebnis beschönigen. Der Sieg für Betzingen war völlig verdient. Am 13. Januar wollen die Mössinger Jungs aber gegen Böblingen-Sindelfingen die zuletzt gezeigten guten Leistungen fortsetzen.

 

Es spielten: Marco Verworn und Christian Pfaffenrodt (beide Tor), Felix Rudolph (1/1), Lukas Dietrich (4), Konstantin Baeck (2/1), Phil Barth, Tim Schmid (1), Paul Lacotta (2), Simon Werner (6), Luis Eisenbichler (1), Lukas Kemper (5), Julian Trost, Tim Bruckdorfer (3) und Niklas Felger (2/2).

Spvgg Mössingen gegen SG Ober/Unterhausen 35:19 (15:7) - Mössinger Junioren siegen deutlich im Verfolgerduell

Eine bärenstarke Leistung zeigten Mössingens Handballjunioren gegen den Ver-folger aus Lichtenstein. Mössingen bleibt dadurch in der Tabelle vorne, allerdings nur nach Pluspunkten vor der ungeschlagenen SG Herrenberg. Trotz frühmorgend-lichem Spielbeginn war Mössingen gegen Ober/Unterhausen von Anfang an hell-wach und zog über 5:0 auf 8:1 schnell davon. Erst dann kamen die Gäste etwas heran. Beim Stand von 12:7 hätte „O-U“ durch einen Siebenmeter weiter verkürzen können, aber Marco Verworn hielt diesen Ball und war auch sonst ein starker Rückhalt seines Teams. 15:7 hieß es dann zur Halbzeit, bevor Mössingen nochmals nachlegen konnte. Beim 23:9 zeigte man die überraschend deutliche Überlegenheit nochmals auf und das HIM-Trainergespann Lorch/Greiner konnte alle Spieler zum Einsatz und auch zu Toren führen. Aus einer guten Mannschaftsleistung ragten Luis Eisenbichler mit 10 Toren und Konsti Baeck mit einer überragenden Ab-wehrarbeit hervor. Zahlreiche Zuschauer waren letztlich Zeugen eines verdienten 35:19 Heimsiegs. Im letzten Spiel dieses Jahres muss Mössingen sich am kommen-den Samstag (14.00 Uhr) in Betzingen behaupten, will man in der Rückrunde an Herrenberg dran bleiben.

Es spielten: Marco Verworn und Christian Pfaffenrodt (beide Tor), Felix Rudolph (5), Lukas Dietrich (2), Leon Welte (1), Konstantin Baeck (6), Kevin Knecht (2), Phil Barth (2), Tim Schmid (1), Nick Wagner (1), Luis Eisenbichler (10), Julian Trost (1), Lukas Kemper (4) und Niklas Felger.

HSG Böblingen-Sindelfingen - Spvgg Mössingen 25:28 (14:11) Mössingen zurück an der Tabellenspitze

Eine starke kämpferische Leistung zeigten Mössingens Handballjunioren am ver-gangenen Samstag in Sindelfingen. Im Verfolgerduell konnte sich die Sportvereini-gung nach hohem Rückstand doch noch behaupten. Mit diesem Auswärtssieg übernahm Mössingen vorläufig wieder die Tabellenführung, doch liegt man nach Minuspunkten weiter hinter Herrenberg. Das nächste Verfolgerduell wartet schon: Am 9. Dezember erwarten die „Mössinger Jungs“ die SG Ober/Unterhausen, die am Samstag völlig unerwartet in Betzingen ihre erste Niederlage kassierte. Das Spiel in Sindelfingen begann ausgeglichen, bevor sich die Gastgeber vom 4:4 auf 10:5 absetzen konnten. Mössingens Abwehr stand nicht sicher und im Angriff schloss man zu oft überhastet ab. Trotzdem wurde nie aufgegeben und über 14:8 kam man auf drei Tore zur Halbzeit heran. Alle Spieler um Trainer Rolf Greiner spürten, dass es das noch lange nicht war. Mössingen stand im weiteren Verlauf in der Abwehr kompakt und vorne wurde ideenreich Handball gespielt. Ein 17:14 Rückstand wurde zum 17:18 umgewandelt. Aber auch Sindelfingen gab nie auf, kämpfte um jeden Ball und übernahm wieder mit 24:22 das Spiel. Dann folgte abermals ein 5-Tore-Lauf für die Gäste. Es hieß 24:27 und es waren noch zwei Mi-nuten zu spielen. Mössingen schloss noch einen Angriff erfolgreich durch den starken Tim Schmid ab, wodurch die Gastgeber glücklich, aber nicht unverdient, geschlagen wurden. Auf dem Platz an der Sonne ist das HIM-Team nächste Woche spielfrei und kann sich ganz auf den Fight gegen Ober/Unterhausen einstellen, bei dem sich dann hoffentlich eine gute Heimstimmung einfinden wird.

Es spielten: Marco Verworn (Tor), Felix Rudolph (4), Lukas Dietrich (3), Nick Wag-ner, Leon Welte (2), Konstantin Baeck (1), Kevin Knecht (1), Phil Barth, Vanyo Plo-cher, Tim Schmid (8/2), Simon Werner, Luis Eisenbichler (1), Lukas Kemper (3), Ni-klas Felger (5/3).

Spvgg Mössingen gegen TSV Betzingen 37:31 (17:15): Vor gut 100 Zuschauern konnte die Mössinger A-Jugend einen klaren Sieg einfahren, der allerdings mühevoller als erwartet war. Dabei hatte man in der Abwehr zu oft das Nachsehen gegen die Gäste aus Betzingen, die 31 Mal erfolgreich waren. So viele Gegentore kassierte Mössingen in dieser Saison noch nie, deswegen zeigte sich das Mössinger Trainergespann Greiner/Lorch insgesamt unzufrie-den mit dem Ergebnis, wenn auch ihre Mannschaft von Anfang an das Spiel bestimmte und vorne lag. Bis zum 16:15 kurz vor dem Seitenwechsel war der Gegner immer dran. Erst in der zweiten Halbzeit konnten sich die Mössinger Jungs absetzen. Beim Stande von 25:19 war die Partie entschieden. Erfreulich war, dass fast alle Spvgg-Spieler wieder zu Toren kamen, unter denen Lukas Kemper und Felix Rudolph mit insgesamt 19 Treffern herausragten. Betzingen konnte mit drei Toren in den Schlussminuten das Ergebnis noch schön gestalten, aber letztlich gewann Mössingen verdient, weil man im Angriff ausgeglichener besetzt war. Zum nächsten Spiel am kommenden Samstag, auswärts beim Meisterschaftsmitfavoriten Böblingen-Sindelfingen, bedarf es aber einer deutlichen Leistungssteigerung, will man dort ebenfalls zu zwei Punkten kommen. Anpfiff in Sindelfingen (Sommerhofenhalle) ist um 18.00 Uhr. 

Es spielten: Christian Pfaffenrodt und Marco Verworn (beide Tor), Felix Rudolph (9), Lukas Dietrich (2), Lukas Kemper (10), Paul Lacotta (2), Konstantin Baeck (3), Kevin Knecht (4), Ronny Döschner (1), Luis Eisenbichler (1), Julian Trost (2), Tim Schmid (1), Vanyo Plocher (2) und Nick Wagner.

SG Herrenberg gegen Spvgg Mössingen 30:23 (15:12): Im Spitzenspiel der A-Jugend-Bezirksliga unterlag das Mössinger Team zu hoch. Es war die erste Nieder-lage in dieser Saison, Herrenberg bleibt hingegen ungeschlagen oben. Das Team um die Trainer Lorch/Greiner war lange Zeit ebenbürtig, tat sich aber gegen die robuste Abwehr der Gastgeber schwer. Über 8:7 und 12:10 blieb das Spiel offen. Den Gastgebern gelang es aber, den ansonsten schlagkräftigen Mössinger Rück-raum fast vollständig auszuschalten. Aber auch Mössingen machte hinten dicht. Es war ein sehr hartes Spiel, aber jederzeit fair. Herrenberg war insgesamt robuster be-setzt und konnte so die Führung behaupten. Bei Mössingen konnten beide Kreis-läufer, Luis Eisenbichler und Kevin Knecht, gefallen. Aber näher als auf drei Tore kam die Sportvereinigung nicht heran. Zuletzt war dies beim 24:21 der Fall. In der Schlussphase leisteten sich die HIM-Jungs zu viele Fehler, was die Hausherren zu nutzen wussten und letztlich zu einem verdienten Sieg kamen, der allerdings etwas zu hoch ausfiel. Die Mössinger Jungs müssen nun versuchen, den Anschluss an den Tabellenführer zu halten. Am kommenden Samstag erwartet man um 19.00 Uhr den Lokalrivalen vom TSV Betzingen, der zuletzt durch ein knappes Ergebnis beim Mitfavoriten Böblingen-Sindelfingen aufhorchen ließ.

Es spielten: Christian Pfaffenrodt und Marco Verworn (beide Tor), Felix Rudolph (5/4), Lukas Dietrich (2), Leon Welte, Konstantin Baeck (3), Kevin Knecht (5), Phil Barth, Tim Schmid (1), Julian Trost, Simon Werner, Luis Eisenbichler (3), Lukas Kemper (4) und Niklas Felger.

SG Nebringen-Reusten gegen Spvgg Mössingen 17:42 (7:23):

Auch im vorgezogenen Rückspiel in Nebringen war man dem Gegner in allen Belangen überlegen. Damit scheinen die Mössinger Jungs gut gerüstet für das Gipfeltreffen der Junioren in der höchsten Spielklasse des Bezirks am 12. November in Herrenberg. Beim Auswärtsspiel am Samstag ging es über 0:6 schnell auf 2:11 davon. Mössingen war durchweg hochmotiviert und so konnten die etablierten Stammspieler bald einen Gang zurückschalten. Erfreulich, dass trotzdem fast alle Spieler zu Torerfolgen kamen. Stark spielte dieses Mal Phil Barth als Vorne-Mitte auf und Tim Schmid als kluger Zuspieler. Dazu brachten die Spvgg-Keeper Marco Verworn und Hannes Monninger (je eine Halbzeit) die Hausherren schier zur Verzweiflung. Zur Halbzeit war die Partie längst entschieden und Mössingen nutzte das Spiel als Generalprobe für Herrenberg. Am Ende gab es einen klaren Sieg gegen die nie aufgebenden Gastgeber. Nächstes Wochenende ist die Mannschaft der Trainer Lorch/Greiner spielfrei. Eine Woche später hofft man in Herrenberg auf viele mitreisende Zuschauer um auch gegen diesen Gegner zu punkten. 

Es spielten: Hannes Monninger und Marco Verworn (Tor), Felix Rudolph (8/1), Lu-kas Dietrich (3), Leon Welte, Konstantin Baeck (6), Kevin Knecht (4), Phil Barth (5), Tim Bruckdorfer (1), Vanyo Plocher (2), Tim Schmid (4), Paul Lacotta (3), Julian Trost (5) und Simon Werner (1) .

Spvgg Mössingen gegen SG Nebringen-Reusten 48:25 (18:13):

Die Mössinger Handball-Junioren bleiben durch einen Kantersieg im Lokalderby weiterhin unge-schlagen, jedoch sah es in der ersten Halbzeit nicht nach einem klaren Heimsieg aus. Die Mössinger Abwehr hatte Probleme mit dem quirligen Angriffsspiel der Gäs-te und auch vorne wurde zu überhastet abgeschlossen. Zwar zog man schnell auf 4:1 davon, doch Nebringen blieb immer bis auf drei Tore dran. Nach einer Auszeit erhöhte Mössingen noch vor der Halbzeit auf fünf Tore. Nach der Halbzeitanspra-che kam eine ganz andere Mössinger Mannschaft aufs Spielfeld zurück: Bissig in der Abwehr und torhungrig ging es nach vorne. Nach 20:15 folgte ein 10:0 Lauf, der Appetit auf noch mehr Tore machte. Das Mössinger Trainer-Duo Greiner/Lorch konnte jetzt beliebig variieren und den Vorsprung immer weiter ausbauen. Die Schlussphase gehörte allein Konstantin Baeck, der einen 5:0 „Hattrick“ hinlegte und zusammen mit Felix Rudolph 25 Tore machte. Am kommenden Wochenende haben die Mössinger Jungs spielfrei, eine Woche später geht es zum vorgezogenen Rückspiel gegen Nebringen. Man darf hoffen, dass die Sportvereinigung dort dann von Anfang an zwei weitere Punkte klar macht.

Es spielten: Hannes Monninger und Marco Verworn (beide Tor), Felix Rudolph (13/2), Lukas Dietrich (4), Leon Welte, Lukas Kemper (3), Konstantin Baeck (12/1), Kevin Knecht (2), Luis Eisenbichler (2), Tim Bruckdorfer (5), Vanyo Plocher (1), Nick Wagner (1), Tim Schmid (2) und Niklas Felger (3/1).

Spvgg Mössingen gegen Spvgg Renningen 34:16 (17:8): Im ersten Heimspiel der Saison liefen Mössingens Junioren vor einer stattlichen Zuschauerkulisse in der heimischen Jahnhalle auf. Für die Besucher und natürlich das HIM-Team hat sich das Spiel gelohnt, denn im Duell der bislang ungeschlagenen Mannschaften setzte sich Mössingen überlegen durch. Von Beginn an war die gastgebende Sportverei-nigung hellwach, schnell stand es 5:1. Doch die Gäste spielten einen variablen Handball, mit dem die Mössinger Abwehr leichte Probleme hatte. Daraus resultie-rend ergab sich der 8:7 Anschlusstreffer. Die folgende Auszeit zeigte Wirkung und die Mössinger konnten wieder auf 15:7 davon ziehen. Von diesem 7-Tore-Lauf er-holten sich die Gäste nicht mehr. Zwar kämpften sie wacker weiter, doch gegen die gut gestellte Heim-Abwehr lief bei Renningen nicht mehr viel zusammen. Die an-sonsten sicher leitende Schiedsrichterin übersah hier wohlwollend das eine oder andere Zeitspiel. Trotz alledem konnte Mössingen den Vorsprung kontinuierlich weiter ausbauen, der auch am Ende völlig verdient war. Beste Spieler waren Konsti Baeck, Luki Dietrich und Torhüter Marco Verworn. Bereits am kommenden Sams-tag genießt man erneut Heimrecht und zwar um 16.15 Uhr in der Steinlachhalle. Hier kommt es zum Lokalderby mit der SG Nebringen-Reusten, die am vergange-nen Wochenende nur knapp der hoch gehandelten SG Ober/Unterhausen unterlegen war.

Es spielten: Hannes Monninger und Marco Verworn (beide Tor), Felix Rudolph (9/1), Lukas Dietrich (5), Leon Welte (2), Lukas Kemper (3), Paul Lacotta (2), Philipp Barth, Konstantin Baeck (6), Kevin Knecht (2), Tim Bruckdorfer, Ronny Döschner (1), Luis Eisenbichler (2) und Niklas Felger (2).

SG Calw gegen Spvgg Mössingen 24:31 (12:18): Ein dickes Ausrufezeichen setzten Mössingens Handball-Junioren im ersten Saisonspiel bei der heimstarken Spielgemeinschaft von Calw. Nachdem man in der Qualifikationsrunde und beim Vorbereitungsturnier in Böblingen noch gleichwertig war, beherrschte man den Gegner in dessen Halle von Anfang an. Bis zum 4: 5 war die Partie noch offen, dann zog Mössingen das Tempo an und auf 6:12 davon. Beim 8:17 schien die Par-tie gelaufen. Doch die Gastgeber zeigten sich kämpferisch und kamen nach der Halbzeit auf 5 Tore heran. Mössingen ging zu leichtsinnig mit seinen Chancen um, aber die Abwehr stand sicher. Letztlich war man den Calwern auch konditionell überlegen und Mössingen hatte die bessere Bank. Das Spvgg-Trainerduo Grei-ner/Lorch konnte alle Spieler auf allen Positionen austauschen und Mössingen gewann nach einem Zwischenstand von 18:26 dieses Spiel überlegen. Bester Goalgetter war Linkshänder Felix Rudolph. Gute Noten verdienten sich auch Rechtshänder Paul Lacotta und Kevin Knecht am Kreis. Am kommenden Sonntag (8. Oktober) steht um 18.00 Uhr das erste Heimspiel gegen Renningen an. Die Mö-ssinger Jungs würden sich über eine lautstarke Kulisse freuen.

 

Es spielten: Hannes Monninger und Marco Verworn (Tor), Nick Wagner, Felix Ru-dolph (10/1), Lukas Dietrich (4/1), Simon Werner (2), Leon Welte, Lukas Kemper (5), Paul Lacotta (5), Philipp Barth (1), Konstantin Baeck, Kevin Knecht (2), und Niklas Felger (2).

Männliche A-Jugend: Saisonbeginn in Calw

Eine harte Vorbereitungszeit haben Mössingens Handballjunioren hinter sich. Da zwei Spieler noch B-Jugendliche sind und die Hälfte des Teams bereits in den Männermannschaften aushilft, kamen die Spvgg-Nachwuchsspieler teilweise auf 4 Trainingstage die Woche, an manchen Tagen auf 2 Einheiten am Tag. Trainiert wurde nicht nur in der Halle, sondern auch auf dem roten Platz zwischen den Hal-len, im Freibad oder im Gelände. Eine Wanderung führte die Mössinger Jungs über Farrenberg und Dreifürstenstein (siehe Foto) zurück nach Mössingen. Unterwegs wurde dabei auch ein Baumstamm-Weitwurf-Wettbewerb ausgetragen, den Tim Schmid (Bild) für sich entscheiden konnte. Die mannschaftsinterne Generalprobe fand anfangs September beim Turnier in Böblingen statt, wo man sich knapp als Sieger behaupten konnte. Einige Spieler waren zum Saisonauftakt schon bei den Männern mit im Einsatz, nun geht es bei der A-Jugend in der höchsten Spielklasse des Bezirks endlich los. Und die Mössinger Jungs sind heiß, nicht nur auf den kommenden Gegner, die SG Calw, sondern auf die gesamte Saison. Die beiden Junioren-Trainer Rolf Greiner und Georg Lorch haben bei der Mannschaftsauf-stellung die Qual der Wahl. 21 Mann stehen im Mössinger Kader! So viele Spieler hat manche Spielgemein-schaft nicht. Und diese Jungs sind natürlich die Zukunft des Vereins, zumindest in den nächsten fünf Jahren. Einige haben jetzt schon ein Gardemaß von über 1,90 m und dürfen noch ein weiteres Jahr A-Jugend spielen. Aber nicht nur auf dem Spiel-feld werden sie die Zukunft von „HIM“ bestimmen. Die Hälfte der Spieler ist bereits als Nachwuchstrainer oder als Schiedsrichter unterwegs. So macht man klassische Vereinsarbeit in Mössingen! Nun also der Saisonauftakt am kommenden Samstag (30. September) um 17.45 Uhr in Calw. Die Gastgeber sind sehr spielstark und wa-ren beim Turnier in Böblingen ein absolut ebenbürtiger Gegner. Mössingen wird es sehr schwer haben, die Punkte mitzunehmen.

Komplettausrüster

Neue Kempa-Handballschuh-Modelle sind topaktuell eingetroffen!!!

HIM ist offizielle Einsatzstelle der Freiwilligendienste im Sport

Gesamtverein