Berichte der männlichen A-Jugend Bezirksliga Saison 15/16

Mössinger Junioren qualifizieren sich frühzeitig

Die männliche A-Jugend (Jahrgang 98/99) der Sportvereinigung hat sich beim Qualifikationsturnier am vergangenen Samstag bereits in der ersten Runde qualifiziert und spielt in der kommenden „Winterrunde“ erneut in der höchsten Spielklasse des Bezirks. Die Reise zum Turnierort nach Pfalzgrafenweiler musste ohne Konstantin Baeck angetreten werden, der sich im Abschlusstraining schwer verletzt hatte. Im tiefen Schwarzwald konnte sich nur der Turniersieger direkt qualifizieren, die Nachfolgenden erhalten bei einem weiteren Turnier eine zweite Chance. Mössingen ging das erste Spiel gegen die SG Calw hoch motiviert an, wusste man doch um die Stärke dieses Gegners. Mit einer starken Abwehrleistung verschaffte man sich sofort Respekt, zog über 4:1 auf 8:4 davon, doch beim 11:10 wurde es nochmals eng. Aber nach einem Doppelschlag von Leon Welte und dem siebten Treffer von Tim Schmid stand letztlich ein verdienter 14:12 Erfolg zu Buche. Im zweiten Spiel ging es gegen die Gastgeber von Pfalzgrafenweiler, die eine körperlich sehr starke Mannschaft stellten und vor allem in der Abwehr zupacken konnten. Mössingen schien zu unterliegen, lag mit 11:14 und 13:15 hinten, doch die Sportvereinigung kämpfte verbissen und schaffte in der letzten Minute durch Felix Rudolph den Ausgleich zum umjubelten 15:15. Im letzten Spiel musste man gegen den TSV Ehningen antreten. HIM-Coach Rolf Greiner konnte gegen diesen Gegner alle Spieler zum Einsatz bringen. Zwar tat man sich in der Anfangsphase schwer, doch lag die Spvgg-Sieben ständig vorne und gewann deswegen auch verdient mit 16:12. Felix Rudolph glänzte in diesem Spiel mit 11 Treffern auf Halbrechts. Im letzten Spiel dieses Turniers standen sich Calw und Pfalzgrafenweiler gegenüber. Bei einem Sieg der Gastgeber hätte Mössingen gegen diesen Konkurrenten nochmals zum Siebenmeterschießen antreten müssen, um den Turniersieg auszumachen. Aber Calw konnte sich hier erfolgreich durchsetzen und dieses Ergebnis für das zweite Turnier mitnehmen. Mössingen durfte sich durch den Calwer Sieg über die direkte Qualifikation freuen, die als Belohnung Fußball im Training mit sich bringt. Mössingens Junioren-Trainer Rolf Greiner war mit der Leistung und Einstellung seiner Mannschaft insgesamt zufrieden. Mit den bereits oben erwähnten Spielern, sowie Niklas Felger als Spielmacher und Abwehr-Libero hat der Mössinger Handballsport wieder ein gutes Gerüst für die Zukunft.

 

Mössinger Junioren vor der Bezirks-Quali

 

Die männliche A-Jugend (Jahrgang 98/99) der Sportvereinigung steht derzeit im Umbau, nachdem mit Till Eissler, Lukas Sulz, Hannes Lacotta und Axel Midinet vier Spieler ins Aktivenlager gewechselt sind. Deshalb wird es am kommenden Samstag nicht einfach, sich erneut für die Bezirksliga qualifizieren zu können. Bei dem in Pfalzgrafenweiler anberaumten Qualifikationsturnier trifft die Mössinger Mannschaft zunächst um 13.45 Uhr auf die Spielgemeinschaft aus Calw-Hirsau, später noch auf die Teams vom TSV Ehningen und des Gastgebers Pfalzgrafenweiler. Schwerster Gegner sind sicher die Calwer, die in der abgelaufenen Wintersaison überlegen Meister der Bezirksklasse geworden sind. Insgesamt 15 Spieler stehen im erweiterten Junioren-Kader von HIM-Coach Rolf Greiner, wovon noch drei Spieler zur B-Jugend gehören. Personalsorgen ergeben sich leider im Herbst, wenn drei Spieler sich jeweils für einen einjährigen Auslandsaufenthalt abmelden. Gesucht wird dringend noch ein Torwart, möglichst Jahrgang 99 oder jünger.

JSG Echaz-Erms gegen Spvgg Mössingen 21:20 (6:9):

Wiederum ersatzgeschwächt, hingegen mit sieben B-Jugendspielern verstärkt, die zuvor schon an gleicher Stelle erfolgreich waren, traten Mössingens Junioren beim Nachwuchs der Spielgemeinschaft Neuhausen/Pfullingen an. Dabei begann man, wie von Trainer Rolf Greiner vorgegeben, sehr stark in der Abwehr. Man ließ dem Gegner keine Entfaltungsmöglichkeiten und fing einige Bälle zu Tempogegenstößen ab. Über 2:6 kam man zu einer etwas unerwarteten Halbzeitführung. Nach dem Wechsel drehte Mössingen sogar noch auf, wobei Hannes Lacotta einen starken Lauf hatte. Mit einem gut aufspielenden Niklas Felger auf Rückraummitte zog man über 10:14 auf 12:19 davon. Doch die Kräfte und damit die Konzentration schwanden. Die Gastgeber nutzten technische Fehler der Mössinger und kamen auf 17:19 heran. Die Spvgg-Auszeit stabilisierte nur kurz die Abwehrbemühungen, aber leider bekam der in der Abwehr stark aufspielende Konstantin Baeck in den Schlussminuten eine Zeitstrafe, die „EE“ in Überzahl den Ausgleich zum 20:20 erbrachte. 30 Sekunden hatte Mössingen noch Zeit um doch noch den Sieg zu holen oder wenigstens ein Remis zu halten. Doch erneut wurde der Ball vertändelt und mit dem Schlusspfiff entschieden die Gastgeber dieses Spiel für sich. Im letzten Saisonspiel geht es am Samstag nach Rutesheim.

Es spielten: Marco Verworn und Marius Monninger (Tor), Axel Midinet (4/2), Till Eissler(4) ,Sören Rath, Konstantin Baeck (2), Jonas Blaier (2), Leon Welte, Felix Rudolph (2), Hannes Lacotta (4), Lukas Kemper (1), Marcel Staiger (1), Julian Trost und Niklas Felger.

 

SG Ober/Unterhausen gegen Spvgg Mössingen  27:16 (10:8): Die Voraussetzungen für das Spiel beim Tabellenzweiten waren ungünstig. Ohne Linkshänder Lukas Sulz und Torhüter Marius Monninger war man klarer Außenseiter. Doch das Mössinger Team zeigte bei diesem Gastspiel Disziplin und Kampfgeist, wodurch die beiden Ausfälle kompensiert werden konnten. Immerhin war mit Kreisläufer Till Eissler ein Torgarant zurückgekehrt, der auch die Abwehr zusammenhielt. Und im Tor hielt mit Marco Verworn ein B-Jugendlicher was zu halten war. In der ersten Halbzeit hielt Mössingen deswegen auch ganz gut mit. Obwohl die Lichtensteiner auf 7:3 davonzogen kamen die Gäste aus dem Steinlachtal wieder auf zwei Tore zur Halbzeit heran. Nach dem Wechsel legte „O-U“ aber einen Zwischenspurt ein, der zum vorentscheidenden 18:10 führte. Mössingen gab das Spiel trotzdem nie verloren, jedoch wurden zu viele technische Fehler gemacht, die dieser starke Gegner konsequent nutzte und verdient gewann. Immerhin spielten bei „HIM“ sieben B-Jugendliche mit, hingegen hatten die Gastgeber vier Leistungsträger aus dem Männerbereich in ihren Reihen. Vom Ergebnis her kann Mössingen durchaus zufrieden sein, doch die Trefferquote muss zum nächsten Spiel (12. März) gegen die JSG Echaz-Erms besser werden.

Es spielten: Marco Verworn (Tor), Axel Midinet (7/2), Till Eissler(4) ,Sören Rath, Konstantin Baeck (1), Jonas Blaier (1), Leon Welte (1), Tim Schmid (1/1), Felix Rudolph, Hannes Lacotta, Lukas Kemper, Philip Schmälzle,  und Niklas Felger (1).

TSV Altensteig gegen Spvgg Mössingen  31:22 (12:10):

Mit leeren Händen kehrten Mössingens Junioren aus dem Schwarzwald zurück. Ohne Till Eissler und Lukas Sulz war man zu schwach um gegen diesen Gegner mithalten zu können. Zudem waren weitere Spieler angeschlagen oder konnten nicht eingesetzt werden. Zunächst erwischte man aber den besseren Start, weil man diszipliniert die Chancen herausspielte und einen ordentlichen Drang zum gegnerischen Tor zeigte. Nach dem 4:6 ließ jedoch die Konzentration nach, die Gastgeber trafen nach Belieben und übernahmen mit 10:6 die Führung. Mössingen verwarf zu viele Bälle und schloss manchen Angriff zu schnell ab. Obwohl auch noch zwei Siebenmeter verworfen wurden, kam man dank gutem Kampfgeist wieder auf zwei Tore heran. Nach dem Wechsel ließ leider die Abwehrarbeit nach und Altensteig zog nach einem Acht-Tore-Lauf vorentscheidend auf 21:13 davon. Die Mössinger Jungs mühten sich, aber letztlich waren die Gastgeber klar besser und gewannen verdient. Am kommenden Sonntag (14.30 Uhr) muss man beim Tabellenzweiten, der SG Ober/Unterhausen antreten. Bereits im Hinspiel war man auch diesem Gegner klar unterlegen und Ziel dort kann nur sein ein achtbares Ergebnis zu erzielen.

 

Es spielten: Marius Monninger und Marco Verworn (Tor), Axel Midinet (6),  Sören Rath (1), Konstantin Baeck (3), Jonas Blaier (1), Leon Welte (3), Tim Schmid (2), Felix Rudolph (3/1), Hannes Lacotta (1/1), Philip Schmälzle, Marcel Staiger und Niklas Felger (2/1).

Spvgg Mössingen gegen SG Leonberg 30:25 (16:10)

Zu einem verdienten Sieg über die SG Leonberg kamen Mössingens Junioren am vergangenen Sonntag und damit erfolgreich zur Revanche für die im Hinspiel erlittene knappe Niederlage. Allerdings wurde der Start völlig verschlafen. Mit 0:3 lag man zunächst zurück, dann lief es besser. Mit 4:4 gab es den ersten Ausgleich und beim 6:7 lag Mössingen ein letztes Mal zurück. Durch einen Sieben-Tore-Lauf zogen die Gastgeber gar auf 13:7 vorentscheidend davon. Nach dem Seitenwechsel nutzten die Gäste Fehler in der Spvgg-Abwehr aus, wodurch sie auf drei Tore herankamen. Mössingen konnte sich jedoch dem Ansturm erfolgreich widersetzen und setzte sich mit 23:17 ab. Und dies, obwohl man gute Chancen unnötig vergab. Erfreulich war, dass die Mössinger Jungs auch eine doppelte Unterzahl gut überstanden und bis zum Schluss um jeden Ball kämpften. Neben dem starken Marius Monninger im Tor waren Lukas Sulz und Till Eissler mit jeweils acht Toren beste Spieler. Nun folgt für das Team eine kleine Spielpause, erst am 21. Februar geht es weiter in Altensteig.

 

Es spielten: Marius Monninger und Marco Verworn (Tor), Axel Midinet (7/4), Till Eissler (8), Sören Rath, Maxi Pfisterer, Lukas Sulz (8), Konstantin Baeck, Jonas Blaier (2), Leon Welte, Tim Schmid (3/1), Lukas Kemper, Felix Rudolph (2) und Niklas Felger. 

Spvgg Mössingen gegen TSV Betzingen 22:23 (10:10):

Trotz großem Kampf hatten Mössingens Junioren gegen den TSV Betzingen das Nachsehen und rutschten damit in der Tabelle nach hinten. Mit 10:12 ist das Punkteverhältnis erstmals negativ, jedoch liegt der aktuelle Zweite, eben diese Betzinger, nur zwei Punkte davor. Insgesamt sind sechs Mannschaften der Bezirksliga fast punktgleich. Mössingen begann gegen die Gäste hochkonzentriert, stand vor allem in der Abwehr sicher und führte mit 6:2. Doch wie zuletzt gegen Böblingen ließ man im Angriff nach, warf den gegnerischen Keeper warm und kassierte zur Halbzeit nach einer 10:8 Führung noch den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit übernahmen die Betzinger das Spiel. Mössingen verspielte im Angriff zu viele Chancen und geriet dadurch zwei Tore in Rückstand. Aber aufgegeben wurde nie. Der Kampfgeist stimmte und die 17:19 Führung der Gäste wurde in ein 21:19 umgemünzt. Mössingen schien auf der Siegerstraße, als Leon Welte in der 59. Minute zum 22:20 einnetzte. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Lukas Sulz erhielt nach einem Allerweltsfoul zwei Minuten und in Über-zahl schafften die Gäste zunächst den Anschlusstreffer. Mössingen hatte jedoch noch 40 Sekunden für einen Angriff! Aber ein Foul an Till Eissler wurde nicht geahndet und Betzingen glich 15 Sekunden vor Schluss aus. Die letzten Sekunden waren völlig zerfahren. Mössingen verlor abermals den Ball und verschuldete beim Gegenangriff einen Siebenmeter, der mit dem Schlusspfiff die zweite Niederlage dieses Jahres besiegelte. Das kommende Wochenende ist spielfrei, am 31. Januar wird die SG Leonberg in der Steinlachhalle erwartet.

Es spielten: Marius Monninger und Marco Verworn (Tor), Axel Midinet (1), Hannes Lacotta, Till Eissler (5), Sören Rath, Maxi Pfisterer, Lukas Sulz (6), Konstantin Baeck (4), Jonas Blaier, Leon Welte (4), Luis Eisenbichler und Niklas Felger (2/1).

 Spvgg Mössingen gegen HSG Böblingen-Sindelfingen 20:25 (9:9):

Nachdem man das letzte Spiel des vergangenen Jahres in Sindelfingen gewinnen konnte, verloren Mössingens Junioren gegen den gleichen Gegner das erste Spiel im neuen Jahr. Mit den Auswärtspunkten im Rücken begann Mössingen zunächst selbstbewusst und führte 7:3. Doch die Gäste wurden immer stärker und die Sportvereinigung war nur in der Abwehrleistung ebenbürtig. Im Angriff agierte man einfallslos und ohne echten Druck auf das gegnerische Tor. Der Halbzeitstand von 9:9 war noch schmeichelhaft. Die zweite Halbzeit wurde klar von den Gästen bestimmt, die spielerisch deutlich besser waren. Nur Spvgg-Torhüter Monninger war es zu verdanken, dass man bis zum 18:21 noch hoffen durfte. Insgesamt erzielten seine Angreifer magere 20 Tore, was für einen Sieg nicht reichen kann. Lediglich Kreisläufer Till Eissler erreichte Normalform, in der Abwehr ragte Konstantin Baeck hervor. Böblingen-Sindelfingen kam verdient zur Revanche und schob sich in der Tabelle wieder an Mössingen vorbei. Die Jungs von Trainer Rolf Greiner haben am kommenden Samstag um 18.00 Uhr erneut Heimrecht in der Jahnhalle. Sie treffen dort auf den punktgleichen TSV Betzingen, bei dem man im Hinspiel erst in den letzten Sekunden unterlegen war. Klar, dass Mössingen deswegen auf Revanche sinnt, aber dazu bedarf es einer erheblichen Leistungssteigerung.

Es spielten: Marius Monninger und Marco Verworn (Tor), Axel Midinet (6/4), Hannes Lacotta, Tim Schmid (3), Till Eissler (7), Sören Rath, Maxi Pfisterer (1), Lukas Sulz (1), Konstantin Baeck, Jonas Blaier, Leon Welte (1), Lukas Kemper (1) und Niklas Felger (1).

HSG Böblingen-Sindelfingen gegen Spvgg Mössingen 26:31 (15:13):

Eine faustdicke Überraschung gelang den Mössinger Handball-Junioren im letzten Spiel dieses Jahres bei der Spielgemeinschaft Böblingen/Sindelfingen. Nachdem man gegen diesen Gegner in der Bezirks-Quali deutlich verloren hatte, rechnete man sich dieses Mal nicht viel Zählbares aus. Beide Mannschaften begannen nervös, waren aber jeweils in der Abwehr stark. Böblingens ansonsten treffsicherer Angriff scheiterte aber mehrfach an Spvgg-Keeper Marius Monninger, wodurch seine Mannschaftskameraden mit 3:5 in Führung gingen. Dann drehten die Gastgeber aber auf, kamen zu schnellen Tempogegenstößen und lagen danach erwartungsgemäß mit 9:5 vorne. Diesem Rückstrand lief Mössingen bis in die zweite Spielhälfte hinterher. Bei der Halbzeitansprache (Spielstand 15:13) war allen Spielern klar, dass gegen diesen Gegner mehr drin ist. Mössingen steigerte sich nochmals in der Abwehr, wobei sich erneut Konstantin Baeck hervortat und übernahm mit 16:15 wieder die Führung. Als beim Spielstand von 16:18 Monninger seinen zweiten Siebenmeter abwehrte, lief es bei seinen Mitspielern immer besser und der Vorsprung wuchs auf fünf Tore. In dieser Phase fiel Tim Schmid mit insgesamt sechs Treffern positiv auf. Gegen Ende war Mössingen verdient vorne und durfte sich über zwei Punkte als Weihnachtsgeschenk freuen. Gegen denselben Gegner bestreitet das Team um Coach Rolf Greiner auch das erste Spiel im neuen Jahr, welches am 9. Januar in der Jahnhalle stattfindet. Das wird sicher kein Selbstläufer!

Es spielten: Marius Monninger (Tor), Axel Midinet (6/3), Till Eissler (9), Tim Schmid (6), Sören Rath (2), Lukas Sulz (4), Philip Schmälzle (1), Maxi Pfisterer, Konsti Baeck (2), Jonas Blaier und Leon Welte (1).

Spvgg Mössingen - SG Tübingen 49:26 (24:14)

 

Im letzten Heimspiel dieses Jahres durfte die Mössinger A-Jugend einen Kantersieg über den Lokalrivalen aus Tübingen feiern. Die Gäste waren im vergangenen Jahr immerhin Meister eine Liga tiefer gewesen und zeigten zumindest auch in der Anfangsphase ihr Können. Mössingen tat sich in der Abwehr schwer und lag 3:4 und 5:6 hinten. Erst danach bestimmten die Gastgeber das Spiel, erhöhten das Tempo und zogen noch vor dem Wechsel auf 24:14 davon. Spvgg-Coach Rolf Greiner konnte alle Spieler zum Einsatz bringen, von denen noch sieben zur B-Jugend gehören. Natürlich wollte sich dann jeder in die Torschützenliste eintragen und sich für die kommenden Spiele empfehlen. Aber auch die Tübinger kämpften wacker bis zum Schluss, kamen ebenfalls zu schönen Toren, wodurch das sehr faire Spiel insgesamt nicht zu einseitig wurde. Letztlich spielten sich  die Mössinger jedoch den Frust vom Leib, nachdem sie zwei Mal verloren und zwei Mal nur unentschieden gespielt hatten. Neben dem etablierten Mittelblock mit Til Eissler, Axel Midinet und Lukas Sulz machte Konstantin Baeck ein ganz starkes Spiel. Das Mössinger Team geht durch diesen Sieg hochmotiviert ins letzte Spiel dieses Jahres, welches am Samstag um 16.30 Uhr in Sindelfingen stattfindet.

 

Es spielten: Marius Monninger und  Marco Verworn (Tor), Axel Midinet (9/1), Hannes Lacotta (5), Tim Schmid (3), Till Eissler (11), Sören Rath (4), Maxi Pfisterer (2), Lukas Sulz (6), Konstantin Baeck (5), Philip Schmälzle, Julian Trost (1), Leon Welte (2) und Niklas Felger (1).

SG Leonberg gegen Spvgg Mössingen 28:26 (15:13):

Die Anhänger unserer männlichen A-Jugend können sich über mangelnde Spannung und Dramatik derzeit nicht beklagen. Nach zwei Unentschieden zu Hause hatte man jetzt in Leonberg, wie zuvor in Betzingen knapp und unglücklich das Nachsehen. Erneut trafen dabei zwei gleichwertig starke Mannschaften in einem kampfbetonten Spiel aufeinander, bei dem zunächst Mössingen dominierte. Über 2:7 lagen die Gäste bis zum 7:8 vorne. Eine unnötige Zeitstrafe brachte jedoch die Gastgeber in Führung, der das Team um Spvgg-Coach Rolf Greiner bis Mitte der zweiten Halbzeit nachlaufen musste. Beim Stande von 18:15 für Leonberg sah es gar nicht gut aus für die Mössinger Mannschaft. Aber die versteht es zu kämpfen und das wurde belohnt. Mit 18:19 lag man wieder in Front. Dann allerdings wieder eine überflüssige Zeitstrafe, die mit entscheidend für die Niederlage war. Statt die Führung zu verteidigen, kassierten die Spvgg-Junioren weitere Tore und lagen dann 24:20 hinten. Das war es aber immer noch nicht. Der Kampfgeist war da und es wurde nie aufgegeben. Bis auf ein Tor kämpften sich die Mössinger, bei denen Till Eissler am Kreis herausragte, nochmals heran, doch am Ende hatten die Gastgeber doch das Quäntchen Glück mehr, was den Sieg ausmachte. Für die Mössinger Jungs geht es am Samstag in der Steinlachhalle (19.00 Uhr) weiter. Im Lokalderby gegen Tübingen will man unbedingt gewinnen.


Es spielten: Marius Monninger und Marco Verworn (Tor), Axel Midinet (7/4), Till Eissler (11/1), Hannes Lacotta (1), Tim Schmid (2), Sören Rath, Lukas Sulz (2), Philip Schmälzle, Niklas Felger, Julian Trost, Maxi Pfisterer, Konsti Baeck (3) und Leon Welte.

Männliche A-Jugend (Bezirksliga)

Spvgg Mössingen gegen SG Ober/Unterhausen 27:35 (13:16):

Am vergangenen Sonntag hatten es die Mössinger Junioren mit dem ungeschlagenen Tabellenführer zu tun. Zielvorgabe von Trainer Rolf Greiner war es unter 40 Gegentoren zu bleiben. Dies gelang überraschend gut gegen diesen starken Gegner. Mehr noch, Mössingen hielt jederzeit mit und machte es dem Meisterschaftsfavoriten lange schwer. Anfangs trauten die heimischen Zuschauer ihren Augen nicht. Durch schöne Ballstafetten lagen die Mössinger mit 7:4 und 9:5 vorne. Doch die Echaztäler waren auf allen Positionen sehr beweglich und bauten deswegen den Spielstand auf 9:11 um. Erfreulich war, dass sich die Mössinger nie aufgaben und über 13:15 bis zum 17:22 dran blieben. Dann hatte man jedoch eine Schwächephase, schloss zu schnell ab und vergab leichtfertig Bälle. Beim 18:28 sah es allerdings nach einem Debakel aus, doch auch bei diesem Spielstand wurde weiter gefightet und man kam gegen Ober/Unterhausen zu einem respektablen Ergebnis, obwohl die Sportvereinigung allein vier Strafwürfe vergab. In diesem Juniorenspiel wurden wieder mehrere Spieler aus der B-Jugend eingesetzt, die sich dem schnellen Spiel gut anpassen konnten. Die Spielgemeinschaft aus Lichtenstein bewies letztlich ihre Klasse und gewann verdient diese Begegnung, welche vom Tübinger Schiri sehr sicher geleitet wurde. Am kommenden Samstag (Spielbeginn um 13.30 Uhr) fahren die Mössinger Jungs zum Tabellennachbarn nach Leonberg, der zuletzt etwas überraschend in Altensteig triumphierte. Das sollte Warnung genug sein, zudem gelten die Gastgeber als heimstark.


Es spielten: Marius Monninger (Tor), Jonas Blaier, Axel Midinet (9/5), Hannes Lacotta (2), Tim Schmid (2), Till Eissler (3), Sören Rath, Maxi Pfisterer (4), Konstantin Baeck (3), Philip Schmälzle, Julian Trost (1), Lukas Sulz (3) und Niklas Felger.

Spvgg Mössingen - SKV Rutesheim 30:30 (11:12)


Spannung pur, eine tolle Aufholjagd und insgesamt guten Handball bot unsere A-Jugend beim Heimspiel gegen das starke Team aus Rutesheim. Im Männerbereich von HIM holte man das dritte Unentschieden an diesem Wochenende, wobei es für die Mössinger Junioren ein echter Punktgewinn war, nachdem sie bis zu vier Toren hinten gelegen hatten. Es machte sich anfangs bemerkbar, dass Linkshänder Lukas Sulz fehlte und sich Tim Schmid und Philip Schmälzle gleich verletzten, doch Marius Monninger im Mössinger Tor verhinderte einen höheren Rückstand gegen die favorisierten Gäste. Durch aufmerksame Abwehrarbeit blieben die Mössinger bis zur Halbzeit dran, aber nach dem Wechsel zog der Tabellenzweite auf 12:16 davon. Mössingen gab in keiner Phase des Spiels auf und erzielte beim 19:19 den Ausgleichstreffer. Jedoch war Rutesheim auf allen Positionen gut besetzt, erspielte sich wieder eine 25:28 Führung und schien sich zu behaupten. Die Mössinger Jungs stemmten sich dessen ungeachtet mit aller Kraft gegen die Übermacht des Gegners und in der letzten Minute fielen insgesamt noch vier Tore! Sören Rath erzielte das 28:29, Hannes Lacotta den Ausgleich zum 29:29 und der herausragende Till Eissler traf mit seinem letzten von 11 Toren in der Schlusssekunde zum vielumjubelten Unentschieden. Stark war im Übrigen noch „Konsti“ Baeck, vor allem in der Abwehr. Insgesamt war der Punktgewinn das Resultat einer geschlossenen Mannschaftsleistung, mit der man sich nun auch dem überragenden Tabellenführer aus Ober/Unterhausen stellen will. Am Sonntag um 16.15 Uhr kommen die Lichtensteiner in die Halle, welche im Schnitt (!) 40 Tore machen. Das wird ein harter Brocken.

 

Es spielten: Marius Monninger und  Marco Verworn (Tor), Jonas Blaier, Axel Midinet (8/1), Hannes Lacotta (3), Tim Schmid (3), Till Eissler (11), Sören Rath (2), Maxi Pfisterer, Konstantin Baeck (2), Philip Schmälzle, Leon Welte (1), Julian Trost und Niklas Felger.

TSV Betzingen - Spvgg Mössingen 29:28 (18:13)


Erneut Inszenierten die Mössinger Handball-Junioren ein dramatisches Handballspiel, bei dem es dieses Mal aber leider kein Happy End für die mitgereisten Fans aus dem Steinlachtal gab. Das Team um Coach Rolf Greiner bestimmte zunächst das Geschehen, lag mit 2:4 und 5:6 vorne, doch dann bekam man Probleme mit Betzingen‘s siebtem Feldspieler, den der TSV als spielenden Torwart aufbot. Hinzu kamen überhastete Angriffe, die nicht zu den erwünschten Torerfolgen führten. Zu Recht lag man deswegen dann mit 15:9 hinten. Beim Halbzeitstand von 18:13 schwor sich die HIM-Truppe nochmals zum gemeinsamen Kampf ein und tatsächlich war die Einstellung aller Spieler vorbildlich. Dessen ungeachtet muss man auch die spielerische Stärke des Gegners anerkennen, der sich bis zum 23:18 keine Blöße gab. Allerdings gaben die Mössinger nie auf, immer besser kamen sie mit den Angriffsversuchen der Gastgeber zurecht und profitierten dabei auch von ihrer Basiskondition. Beim 27:26 hatte man sich ganz dicht herangekämpft, doch die Hausherren wehrten sich mit allen Mitteln. 30 Sekunden vor dem Ende war Mössingen in Ballbesitz, hatte die abermalige Chance zum Ausgleich, doch die hektische Partie hatte ihre Spuren hinterlassen, wodurch die unglückliche Niederlage besiegelt wurde. Am Sonntag geht es in der Steinlachhalle gegen einen ähnlich starken Gegner, den SKV Rutesheim, hier werden selbstverständlich zwei Punkte für Mössingen angestrebt.


Es spielten: Marius Monninger und Marco Verworn (Tor), Jonas Blaier, Axel Midinet (9/3), Till Eissler (5), Hannes Lacotta, Tim Schmid (6), Sören Rath, Lukas Sulz (6), Philip Schmälzle, Niklas Felger (2), und Luis Eisenbichler.

Spvgg Mössingen - TSV Altensteig 23:23 (13:10)


Ein packendes Handballspiel wurde zuletzt zwischen den Junioren aus Mössingen und Altensteig geboten. Gegen die körperlich überlegenen Schwarzwälder stand Mössingen sicher in der Abwehr, die sich Bälle für Tempogegenstöße und eine 4:1 Führung erarbeitete. Doch dann bekamen die Gäste einige fragwürdige Strafwürfe zugesprochen und es stand plötzlich 5:5. Hinzu kam, dass Mössingen ab diesem Zeitpunkt ohne Linkshänder weiterspielen musste. Lukas Sulz musste bereits beim Aufwärmen abbrechen und Felix Rudolph verletzte sich bei einer Abwehraktion. Trotzdem zog Mössingen das Tempo wieder an, legte wieder ein Tor vor, doch Altensteig blieb dran. Mit einem Doppelschlag von Axel Midinet vor der Halbzeitpause zog Mössingen auf 13:10 davon. Als Hannes Lacotta nach dem Wechsel noch erhöhen konnte, schien das Spiel in die richtige Richtung zu laufen. Aber dann schlichen sich wieder technische Fehler im Mössinger Angriffsspiel ein und auch die Abwehr war nicht mehr so aufmerksam. Über 14:14 kamen die Gäste zu einer 18:21 Führung. Als Altensteig auf 19:23 erhöhte, setzte niemand mehr in der Halle auf einen Mössinger Punktgewinn. Trainer Rolf Greiner stellte in der Schlussphase nochmals die Abwehr um, die Wirkung zeigte. Seine Jungs schafften den erneuten Anschlusstreffer und als Marius Monninger beim Spielstand von 22:23 seinen dritten Siebenmeter hielt, herrschte Hochstimmung in der Steinlach-Hölle, die man sonst nur bei den Landesliga-Männern hat. Nachdem der überragende Axel Midinet in der letzten Minute den Ausgleich erzielte, war der Jubel groß. Und natürlich durfte sich Mössingen über einen Punktgewinn in der Schlussphase des Spiels freuen, insgesamt hätte aber gegen diesen Gegner mehr drin sein müssen. Die Jungs haben jetzt zwei Wochen Pause, dann geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Betzingen.

 

Es spielten: Marius Monninger und Marco Verworn (Tor), Jonas Blaier (1), Axel Midinet (12/3), Hannes Lacotta (1), Tim Schmid (2), Till Eissler (3), Felix Rudolph, Sören Rath (1), Maxi Pfisterer (1), Lukas Sulz, Konstantin Baeck (2), Philip Schmälzle und Niklas Felger.

SG Tübingen gegen Spvgg Mössingen 29:34 (15:16)


Es war so ein richtiges Sonntagmorgenspiel in Tübingen, bei dem Mössingen klarer überlegen war, als es das Ergebnis ausdrückt und deswegen mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein kann. Erwartungsgemäß legte man ein 0:3 vor, doch dann wurden klare Chancen versiebt und die Abwehr stand nicht so, wie es Coach Rolf Greiner vorgegeben hatte. Das brachte Tübingen den einzigen Ausgleich in dieser Partie. Ansonsten wurde das Spiel aber immer zerfahrener, woran der eingeteilte Schiri maßgeblichen Anteil hatte, da er zu viele Fouls durchgehen ließ und die dabei verhinderten Torchancen der Mössinger nicht regelgerecht ahndete. Es mag überheblich klingen, aber Mössingen wären in diesem Spiel bestimmt noch 10 Strafwürfe mehr zugestanden. Trotz allem fing sich die Spvgg-Sieben wieder, zog auf 5:10 davon und war dem Gegner eigentlich ständig überlegen. Aus den erwähnten Gründen wurde der Vorsprung jedoch nicht größer, hingegen hatte Tübingen mehrfach die Chance zum Ausgleichstreffer. Die Unistädter wuchsen dabei über sich hinaus und gingen über motiviert zur Sache. Mössingen hielt letztlich dagegen und zog in der zweiten Halbzeit nochmals das Tempo an. Doch wiederholt wurde man bei klaren Regelwidrigkeiten um den Lohn gebracht und Tübingen durfte froh sein, keine rote Karte bekommen zu haben. Letztlich verbuchten die Mössinger Junioren den zweiten Sieg im zweiten Spiel und am kommenden Samstag (17.15 Uhr, Steinlachhalle) wollen die Mössinger Jungs gegen den TSV Altensteig erneut punkten. Allerdings ist der Gegner aus dem Schwarzwald schwer einzuschätzen, da dieser erst ein Spiel absolviert hat.

 

Es spielten: Marius Monninger und Marco Verworn (Tor), Jonas Blaier (1/1), Axel Midinet (5/1), Till Eissler (7), Hannes Lacotta (3/2), Tim Schmid (3), Felix Rudolph (2), Sören Rath, Leon Welte (3/1), Maxi Pfisterer (3), Lukas Sulz (5), Philip Schmälzle (1) und Konstantin Baeck (1).

Spvgg Mössingen gegen JSG Echaz-Erms 30:24 (15:12)


Mit einem nie erwarteten Sieg über die Jugendspielgemeinschaft des TV Neuhausen und des VfL Pfullingen starteten die Mössinger Junioren in die neue Handballsaison. Im Mössinger Team standen dabei allein acht B-Jugendliche. Zu Beginn des Spiels dominierten die favorisierten Gäste, die die Spvgg-Abwehr mehrfach düpierte. Im Angriff vertändelte Mössingen viele Bälle und so geriet man über 2:4 in einen 6:7 Rückstand, was allerdings der Letzte aus Mössinger Sicht war. Mössingen steigerte sich in der Abwehr, zwang den Gegner zu Fehlern und deckte viele Schwächen in der Gäste-Abwehr auf. Über 9:7 behauptete man eine glückliche Führung zur Halbzeit. Nach dem Wechsel wurde von beiden Seiten ein insgesamt gutes Spiel geboten und das Echaz-Erms-Team kämpfte um den Anschlusstreffer. Bis zum 21:19 war der Gegner immer wieder gefährlich nahe dran. Als aber bei diesem Spielstand Marius Monninger einen Siebenmeter entschärfte, war der letzte Wille beim Gegner gebrochen. Über 23:19 baute Mössingen die Führung gar auf 28:21 aus. Spvgg-Coach Rolf Greiner konnte schließlich alle Spieler zum Einsatz bringen und aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung gewann sein Team auch verdient. Spielerisch gefielen besonders Axel Midinet und Konsti Baeck, erfreulich auch die Wurfausbeute der beiden Linkshänder Lucky Sulz und Felix Rudolph. Beim nächsten Spiel am 18. Oktober darf das Mössinger in der Paul-Horn-Arena in Tübingen auflaufen, allerdings schon frühmorgens. Trotzdem muss man für dieses Spiel hellwach sein.


Es spielten: Marius Monninger und Marco Verworn (Tor), Jonas Blaier, Axel Midinet (7), Hannes Lacotta (3), Tim Schmid (1), Felix Rudolph (6), Sören Rath, Luis Eisenbichler (1), Maxi Pfisterer, Lukas Sulz (8), Konstantin Baeck (4), Lukas Kemper, Philip Schmälzle und Niklas Felger.

Männliche A-Jugend Mössinger Junioren starten mit zwei Siegen in die Qualifikationsrunde

 

Etwas unerwartet hat sich die neuformierte Mössinger A-Jugend gegen zwei Gegner beim ersten Qualifikationstest an Samstag in Calw durchgesetzt. Und dies obwohl Spvgg-Trainer Rolf Greiner und die Mannschaft verletzungsbedingt auf Linkshänder Lukas Sulz verzichten musste. Im ersten Spiel gegen die TSG Reutlingen lag Mössingen zunächst vorne und beim 8:4 sah es nach einer klaren Angelegenheit aus. Doch dann schlichen sich technische Fehler ein und Reutlingen kam besser ins Spiel. Nach einem Sechs-Tore-Lauf zog der Gegner von 11:9 auf 11:15 davon und jetzt schien alles gegen Mössingen zu laufen. Doch die Spvgg-Sieben kämpfte vorbildlich und schaffte wiederum die Wende von 12:16 auf 16:16. In der letzten Minute hatte Reutlingen die Chance das Spiel für sich zu entscheiden, doch Mössingen eroberte abermalig den Ball und Axel Midinet konnte in den letzten Sekunden einen Tempogegenstoß erfolgreich zum 17:16 abschließen. Dann traf man auf den Gastgeber, die Spielgemeinschaft aus Calw. Immerhin resultierte der Gegner aus seiner letztjährigen Landesliga-B-Jugend. Doch Mössingen stand in diesem Spiel sicher in der Abwehr und mit einem starken Marius Monninger im Tor. Vorne waren Tim Schmid im Rückraum und Till Eissler am Kreis sehr wirksam, wodurch man über 6:1 und 8:14 deutlich besser war. In den Schlussminuten bekamen deswegen die jüngeren Spieler noch Spielanteile, wobei erstmals wieder nach seiner Verletzung Niklas Felger zum Einsatz kam. Und auch Marco Verworn konnte noch mit ein paar schönen Paraden im Spvgg-Gehäuse glänzen. Am kommenden Sonntag wollen die Mössinger Junioren sich mit Erfolgen über Tübingen und die HSG Böblingen-Sindelfingen für die Bezirksliga qualifizieren. Aber das werden wiederum zwei schwere Spiele.

 

Es spielten: Marius Monninger und Marco Verworn (Tor), Jonas Blaier, Konstantin Baeck, Axel Midinet, Hannes Lacotta, Tim Schmid, Felix Rudolph, Julian Trost, Till Eissler, Sören Rath, Leon Welte, Luis Eisenbichler, Lukas Kemper und Niklas Felger.

Komplettausrüster

Neue Kempa-Handballschuh-Modelle sind topaktuell eingetroffen!!!

HIM ist offizielle Einsatzstelle der Freiwilligendienste im Sport

Gesamtverein