Events

Hallo Mädels, hallo Jungs!

 

Ausdauer ist nicht alles – aber ohne Ausdauer ist alles nicht! „HIM wird immer besser – Ihr werdet immer besser!“ ... deshalb wollen wir gemeinsam in der HIM-Handballabteilung dafür sorgen, dass diese Aussagen auch weiterhin berechtigt sind. Vom 12. März bis Ende Mai werden wir Sonntagsvormittags von 10:30 – 11:15 Uhr an der Mössinger Steinlachhalle unseren HIM-Lauftreff starten. Ihr Spielerinnen und Spieler unserer Jugend- und Aktiven-Mannschaften sollt dann die Chance geboten bekommen, Eure Ausdauer zu verbessern um besser Handball spielen zu können und um gesund zu bleiben. Auch Eure Eltern, Trainer und unsere vielen Helfer sind natürlich herzlich aufgefordert bei unserem HIM-Lauftreff mitzumachen. Alle Erwachsenen über 35 Jahre, die in letzter Zeit nicht regelmäßig joggen waren, sollten sich bitte vom Hausarzt hierfür das OK geben lassen. Für alle Jugend- und AktivenspielerInnen ist die Teilnahme an diesem „Ausdauertraining“ freiwillig. Sollten Eure Mannschaftstrainer mit Euch andere Dinge vereinbaren, gilt natürlich die Vereinbarung mit Eurem Trainer. Wir planen folgenden Aufbau unseres HIM-Lauftreffs: Freie Gruppenwahl:

 

GRUPPE 1: langsames Joggen auf der Rindenbahn zwischen Steinlachhalle, Kinderhaus und Quenstedt-Gymnasium 4 Läufe von jeweils 5 Minuten Dauer und jeweils 3 Minuten Pause

GRUPPE 2: langsames Joggen auf der Rindenbahn zwischen Steinlachhalle, Kinderhaus und Quenstedt-Gymnasium 3 Läufe von jeweils 10 Minuten Dauer und jeweils 3 Minuten Pause

GRUPPE 3: 30 Minuten langsames Joggen auf den Wegen der Apfelwiesen in Richtung Belsener Kapelle

GRUPPE 4: 45 Minuten langsames Joggen auf den Wegen der Apfelwiesen in Richtung Belsener Kapelle und Umgebung

 

Alle Gruppen werden von einem erwachsenen verantwortlichen Läufer betreut. Alle TeilnehmerInnen ab 15 Jahren dürfen die Gruppen 3 und 4 auch mit höherem Tempo verlassen. Wir starten immer gemeinsam pünktlich um 10:30 Uhr die Läufe, daher bietet es sich an, dass Ihr ca. 5 Minuten vorher schon da seid. Bringt bitte passende Kleidung (vor allem auch Schuhe) und Mineralwasser für Euch mit. Die Umkleidekabinen der Steinlachhalle können wir nicht fest einplanen.

Erster Termin: 12. März 2017 – 10:30 Uhr Parkplatz Steinlachhalle

HIM stark vertreten bei der 1. Mössinger Sportlerehrung

Zahlreiche HIM-Teams wurden am Donnerstag, 17.11. von OB Michael Bulander für ihre herausragenden sportlichen Leistungen geehrt und mit Badetüchern beschenkt

1. Plätze erreichten:                                         3. Plätze erzielten:

  • Frauen 2 - KL                                        - mJB-BL   
  • wJA-BL                                                 - mJC-BK
  • mJD- KL                                                - wJC - BL
  • mJD- Staffel                                          - wJD-Staffel 1
                                                                             - gJE-Staffel 2

Am 6./7.9. fand wieder einmal unser HIM-Sommercamp statt, erstmals an 2 Tagen. 35 vereinsinterne Kinder zwischen 11-16 Jahren tummelten sich beim gemeinsamen Aufwärmtraining in der Sporthalle um ihre sportlichen Fähigkeiten und ihr Handballwissen auszubauen. Auf dem Programm standen am ersten Tag u.a. Schlagwurf sowie Körpertäuschung, wobei das Gelernte beim abschließenden Turnier gleich angewendet werden konnte. Geschafft, aber zufrieden ging man am Nachmittag auseinander. Das Aufwärmtraining am 2. Vormittag verlief dann deutlich ruhiger, da die meisten Teilnehmer noch vom Vortag geschafft waren. Bis zur Mittagspause wurde an der Körpertäuschung auf beiden Seiten und an verschiedenen Wurfvarianten gearbeitet. Frisch gestärkt ging es dann an den Sprungwurf, der auch richtig gut umgesetzt wurde. Nach dem Abschlussturnier gab es noch ein kleines Cool Down, um noch einmal auf die letzten zwei Tage zurückzublicken. Ein großer Dank geht an die zahlreichen Teilnehmer/innen, aber auch an unsere Helfer/innen, ohne die solch eine Veranstaltung nicht machbar wäre

Action beim Sommerferienprogramm 2016

 

 

 

Am Mittwoch, den 30.08.16 fand wieder das alljährliche Sommerferienprogramm statt. Am frühen Morgen kamen 25 Kinder unterschiedlichen Leistungsstandes mit viel Freude und Begeisterung in der Halle an und wollten sofort loslegen.

 

Nach einer kurzen Aufwärmphase wurde in verschiedenen Einheiten an den Grundlagen gearbeitet, um diese zu verbessern. Bis zur Mittagspause standen dann Ballgewöhnung, Koordination und kleine Spiele auf dem Programm. Dabei wurde mit viel Spaß, aber auch Konzentration gearbeitet. Nach dem Mittagessen wurde dann fleißig an der Technik gearbeitet. Es ging um die Verbesserung von Schlag- und Sprungwurftechnik.  Viele der Kinder hatten diese Techniken schon sehr  gut drauf und hatten Spaß daran.

 

Nach einer weiteren Pause ging es dann an das kleine Abschlussturnier, auf das viele schon gespannt gewartet hatten. Dabei konnte das Gelernte an diesem Tag nochmals angewendet werden und die Kinder waren mit viel Ehrgeiz und Spaß dabei. Zum Schluss gab es für die Erst-und Zweitplatzierten noch einen kleinen Preis von unserem Handball- Europameister und Olympia Dritten Axel Kromer.

 

Zum Abschluss setzten sich alle noch einmal zusammen und blickten auf den gemeinsamen Tag zurück. Anschließend verließen die Kinder müde, aber glücklich die Halle.

 

Ein großer Dank geht an die vielen Kinder die teilgenommen haben, aber auch an unsere Helferinnen und Helfer, ohne die dieser Tag nicht möglich gewesen wäre.

 

Der Lenz ist Handball-Fan

 

Über 200 Gäste und bestes Frühlingswetter beim Grillfest für die Nachwuchs- und Jugendmannschaften des Spvgg Mössingen

Mössingen. Dass die Handballer des Spvgg Mössingen einen ausgeprägten Torriecher haben, ist weithin bekannt – vor allem bei den gegnerischen Mannschaften. Nun hat sich gezeigt, dass die Sportler offenbar auch ein feines meteorologisches Gespür haben: Pünktlich zum Grillfest für die Nachwuchs- und Jugendmannschaften am vergangenen Sonntag kam der Frühling ins Steinlachtal und bescherte den über 200 Gästen auf dem „Plätzle“ der EMK-Mössingen reichlich Sonnenschein und früh-sommerliche Temperaturen.

 

Ein Grillfest Anfang April in Deutschland? „No risk, no fun!“, dachten sich da wohl Micha Meyer, Fabian Dietrich und Kathi Reichert vom Jugendleiterteam des HIM (Handball in Mössingen), die das Fest gemeinsam mit Charly Schweiker organisiert hatten. „Aber wie man sehen kann, läuft es beim HIM – auf und neben dem Spielfeld“, stellte Micha Meyer zufrieden fest und richtete den Blick demonstrativ gen strahlend blauen Himmel.

Ebenso schnell wie sie im Spiel von der Defensive in die Offensive umschalten, adaptierten sich die Nachwuchshandballer an das schöne Wetter und starteten eine Wasserschlacht mit Luftballons. Beim Volleyball-, Fußball- und Frisbeespielen kam der eine oder andere angesichts der hohen Temperaturen sogar ein wenig ins Schwitzen.

Das HIM-Grillfest für die Nachwuchs- und Jugendmannschaften fand in dieser Form zum ersten Mal statt. Scheidende Spieler wurden verabschiedet, neue im Verein Willkommen geheißen, die zu Ende gehende Saison rekapituliert und erste Pläne für die kommende Spielzeit geschmiedet. „Angesichts der positiven Resonanz wollen wir diese Veranstaltung fortan regelmäßig durchführen. Wir danken den freiwilligen Helfern aus dem Aktivenbereich sowie den Eltern für die Betreuung und die großzügigen Kuchenspenden“, so Micha Meyer.

 

Malerische Kulisse, bestes Frühlingswetter, ausgelassene Stimmung: Das Grillfest fürdie Nachwuchs- und Jugendhandballer des Spvgg Mössingen lockte über 200 Gäste auf das „Plätzle“ der EMK.

 

 

Hurra, der Lenz ist da! Das frühlingshafte Wetter bot Anlass zu einer spontanen Wasserschlacht.

Ostercamp 2016 – In den Ferien wird sich nicht ausgeruht!

 

Am Mittwoch dem 30.03.16 fand das erste Mal ein HiM-Ostercamp statt und man kann sagen, das es ein Erfolg war! Fast 40 Mössinger D- und C-Jugend Mädels und Jungs kamen in ihren Ferien schon morgens in die Halle um ihrem Lieblingssport nach zu gehen.

 

Es wurde sogleich losgelegt mit einem Spiel zum Erwärmen und ging dann über zu Koordination und Kräftigung/Stabilisation. Die Kids waren motiviert und machten gut mit, sogar bei der nicht ganz so beliebten Kräftigungseinheit.

Es ging fließend über ins Einpassen und somit auch ans Verbessern der Wurftechnik. Ein paar Sachen wurden individuell angesprochen und sofort umgesetzt. Jedes Kind behielt von da an den Ball in der Hand und es folgte nun endlich der Wurf aufs Tor. Aber die Übung wurde kombiniert mit Körpertäuschungen und Stoßbewegungen.

Um kurz vor 11 Uhr gab es dann die erste große Pause und die vielen (gesunden) Kleinigkeiten wurden sofort weg gesnackt.

Gestärkt und noch immer voll dabei ging es auch schon weiter. Es folgte eine Art Parcours, bei dem viel Bewegung herrschte und die allgemeine sowie auch die Sprungkraft verbessert wurde. Die viel größeren, aber sehr statischen Gegenspieler (Airbodys) hatten keine Chance und wurden immer wieder aufs Neue mit sehr schönen Körpertäuschungen ausgetrickst.

Mit der Wurfschulung des Hüftwurfes, bekamen die Kids die Möglichkeit diesen Wurf einfach mal ohne großen Druck zu Üben und zu erforschen. Man sah sofort Fortschritte, viel Ehrgeiz und schon nach kurzer Zeit zauberte jedes Kind einen super Wurf aus dem Handgelenk.

Nach diesen individuellen Übungen ging es nun daran, das Angriffs- und Abwehrverhalten weiter auszubauen.

Um halb eins trat eine allgemeine Unruhe auf und es wurde Zeit für die Raubtierfütterung. Hungrig stürzten sich die Kids aufs Mittagessen und nutzen die Pause um ihre Reserven wieder aufzufüllen.

Um wieder warm zu werden, wurden innerhalb einer kurzen Zeitspanne verschiedene Spielchen bestritten und nochmals kurz individuell die Abwehrhaltung geübt. Nun war aber allmählich die Luft raus und man wollte endlich zum Highlight des Tages kommen, dem Turnier.

Es wurden Mannschaften gemacht, wobei darauf geachtete wurde, dass es gut durchgemischt war.

Trotz der teils großen Unterschiede in Leistungsstatus und Körpergröße wurde gut zusammen gespielt und man bekam sehr schöne Aktionen zu sehen!

Am Ende dieses Tages hatte man viel gelernt und glücklich und ausgepowert die Halle verlassen.

 

 

An dieser Stelle noch ein Dank an die Helfer, ohne die diese Aktion gar nicht möglich gewesen wäre und noch ein großes Lob an die Kids, die sehr gut mitgemacht haben und auch untereinander gut darauf geachtet haben, das wirklich jeder mit ins Spiel mit einbezogen wurde!

Die Kächeles in Mössingen: Bericht zur Veranstaltung am 18.1.2016

 

Einen launigen Wohlfühlabend erlebten 250 Gäste am Sonntag in der Quenstedt-Aula. Der HIM hatte die „Kächeles“ an Bord geholt, das Comedy-Duo präsentierte sich mit seinem Programm „Isch halt so!“ und erntete nach der schönen Veranstaltung tosenden Applaus. Der Tag hatte für die Helfer aus der Handballabteilung bereits um 12 Uhr begonnen, die Bestuhlung der Aula stand an, weitere Helfer stießen um 15 Uhr dazu, es ging Schlag auf Schlag. Als um 17.00 Uhr die Zuschauer drängten, duftete es bereits verlockend in der von der unter Susanne Balcers Leitung wunderbar dekorierten Aula des QG: Es gab Linseneintopf, garniert mit Speck, Würstchen, frischem Schnittlauch und dazu ein leckeres Bauernbrot. Die Gäste ließen es sich schmecken und zeigten sich vom Essen begeistert. Während der Mahlzeit unterhielten sich die Mundart-Fans oder betrachteten die Fotopräsentation der Handballabteilung, erstellt von Werner Kreuscher und kommentiert von Hallensprecher Bernd Bröckel. Wohl gesättigt und mit dem einen oder anderen leckeren Getränk in Bauch stieg die Stimmung, der Boden war bereitet für die Kächeles: Käthe und Karl-Eugen (dargestellt von Ute Landenberger und Michael Willkommen) bewiesen, dass für höchste Unterhaltung nicht mehr als zwei Stühle und eine Bühne benötigt wird: Die „Irrwege des schwäbischen Ehelebens“ waren angekündigt worden und die gab es auch: Die Ausschuss-Sitzung vom Vorabend, gemeinsame chaotische Autofahrten und auch der Holundersirup auf den frisch gewaschenen Blusen im Keller...es gab genügend Themen, die ausführlich und in durchaus verständlichem schwäbischen Dialekt höchst unterhaltsam präsentiert wurden. Das Publikum hatte viel zu lachen und dankte mit Szenenapplaus, als HIM-Abteilungsleiter Gerhard Jockenhöfer die Künstler mit einem Blumen-und Weingeschenk in die winterliche Nacht entließ, hatten die Zuschauer einen tollen Abend erlebt. Für die rund 40 wieselflinken Helferinnen und Helfer war die Veranstaltung ein voller Erfolg.

Weihnachtsturnier 2015
Auch in diesem Jahr wird wieder das traditionelle Weihnachtsturnier stattfinden!
Für viele ist es schon zum sportlichen Highlight des Jahres geworden.
Wichtig ist bei dieser Veranstaltung jedoch nicht das Endergebnis am Schluss sondern, dass jeder Spaß hatte!
Weihnachtsturnier Einladung 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 501.1 KB

Die Kächeles kommen wieder nach Mössingen und der HIM ist begeistert. Es gibt ein feines schwäbisches Essen und im Anschluss schwäbisches Kabarett allererster Güte! Alle Informationen zum diesjährigen Programm der Kächeles könnt Ihr dem Flyer unten entnehmen!

Kächeles am 17.1.16 in Mössingen
Alle Informationen zum kultigen Programm "Isch halt so"!
Kächeles-Isch halt so.pdf
Adobe Acrobat Dokument 33.2 KB
Textilienaktion 2015!
Auch in diesem Jahr findet wieder die Textilienaktion statt.
Aufgrund des letztjährigen Erfolgs, haben wir das Angebot an Artikeln sogar noch erweitert!
Muster der jeweiligen Artikel liegen beim Sport Schaal in Mössingen zur Anprobe bereit, einfach mal vorbei schauen!
T-Shirt-Aktion Werbezettel 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 328.9 KB

Sommercamp 2015 - Mit Engagement zum Ziel


Am Mittwoch den 9.9.15 kamen an die 30 HIM-Kinder im Alter von 11-16 Jahren in der heimatlichen Steinlachhalle zusammen, um ihr Wissen und ihr Talent zu fördern.

Um halb 10 war die Halle gefüllt mit vor Energie strotzenden Junghandballern, welche schon sofort auf die Tore warfen und schon da bewiesen, was sie für einen Wumps haben.

Mit Spiel und Spaß wurde sich aufgewärmt und die erste Einheit absolviert.

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es gnadenlos weiter mit Kräftigung und Stabilisation.

Hier merkte man deutlich, dass in diesem Bereich mehr getan werden muss, besonders um Verletzungen vorzubeugen!

Vor der Mittagspause war dann ein Schwerpunktthema der Wurf. Besonders im Fokus hier lag der Sprungwurf. Auch hier wurde Wert auf Sprungkrafttraining und Stabilisation gelegt.

Zur Belohnung nach der „Tortur“ wurde dann aufs ganze Feld, mit 4 Mannschaften, Handball gespielt.

Gierig wurde das Mittagessen verschlungen, nichts blieb übrig!

Noch vor dem eigentlich Beginn der Nachmittagseinheiten, saßen die Kinder schon wieder in der Halle und warteten darauf, dass es wieder los geht.

Das Überzahlspiel wurde noch einmal aufgegriffen und verbessert. Hierbei konnte man auch wieder erkennen, welch Talent schon in diesen Kindern steckt. Mit Raffinesse wurden die jeweiligen Abwehrspieler ausgetrickst, um mit ordentlichem Wumps aufs Tor zu feuern.

Im Abschlusstunier konnten die freiwilligen Helfer/-innen immer wieder gelungene Aktionen sehen und freuten sich natürlich jedes mal darüber.

Alles in allem ein gelungener Trainingstag!


Immer das Ziel im Auge behalten - die HIM-Sommercamp Teilnehmer(innen)

Sommerferienprogramm 2015


Ferien=Faulenzen? Nicht bei diesen Kindern! 


Auch in diesem Jahr fand das Sommerferienprogramm statt.

26 Kinder unterschiedlichen Leistungsstandes fanden sich am Mittwoch dem 2.09.15 in der Steinlachhalle zusammen, um gemeinsam Handball zu spielen.

Aber bevor man richtig Spielen kann, müssen erst einmal die Grundlagen verbessert werden. Also wurde dies in verschiedenen Einheiten auch getan, mit viel Spiel und Spaß und oftmals einer Menge Konzentration.

Bis zur Mittagspause standen Ballgewöhnung, Koordination und die Schulung des Spielblicks auf dem Programm.

Nach der „Raubtierfütterung“ ging es gestärkt an die Vertiefung der Schlagwurftechnik, welche viele Teilnehmer schon sehr gut drauf hatten. Schon bald konnte man den verbesserten Wurf auch im Sprung anwenden und nach einer kurzen Pause fing dann auch schon das große Abschlussturnier an. Hierbei war zu sehen, wie viel sportlicher Ehrgeiz bei den Kindern schon vorhanden war und wie gut sie das über den Tag Gelernte anwenden konnten.

In einem Abschlusskreis wurde dann der Tag nochmal reflektiert und schließlich wurde die Halle müde, aber glücklich, verlassen.

Ein großes Dankeschön an die Teilnehmer und natürlich an die Helferinnen und Helfer, mit denen dieser Tag erst möglich gemacht worden ist.

 26 glückliche Teilnehmer(innen) nach getaner Arbeit

Handball-Pokal-Wochenende in Mössingen gut besucht


Leonberg und Rottenburg Pokalsieger!


Mössingens Handballfans können von ihrer Sportart nicht genug bekommen. Beim vierfachen „Final Four“ am vergangenen Wochenende in der Steinlachhalle waren die Zuschauerränge nochmals gut besucht. Allerdings hatten sich hierbei auch die Anhänger von immerhin 16 Mannschaften eingefunden, denen über insgesamt 14 Stunden spannende Spiele geboten wurden. Für die gastgebende Spvgg Mössingen nochmals eine logistische Herausforderung nach einer langen Handballsaison.


Zunächst wurde am Samstag der Bezirksmeister der männlichen E-Jugend gesucht. In beiden Halbfinalspielen dominierte die JSG Echaz-Erms, die sich mit zwei Mannschaften für die Endrunde qualifiziert hatte. Die SG Leonberg und der SV Magstadt hatten das Nachsehen gegen die Übermacht aus Erms- und Echaztal. Das Endspiel wurde deshalb zu einer vereinsinternen, bzw. SG-internen Angelegenheit, wodurch Echaz-Erms nun den Meister und den Vize stellt.


Danach ging es bei den Männern ordentlich zur Sache. Man merkte es den Teams an, dass sie sich den Saisonabschluss mit einem Pokalgewinn verschönern wollten. Im ersten Halbfinalspiel traf zunächst Mössingens Liga-Konkurrent HSG Böblingen-Sindelfingen auf den Württemberg-Liga-Aufsteiger von der SG Leonberg/Eltingen. Die Leonberger setzten sich dabei erwartungsgemäß mit 29:22 durch. Das zweite Halbfinale wurde zwischen dem TV Neuhausen/ Erms-2 und dem Gastgeber von der Spvgg Mössingen ausgetragen. In der Punktrunde hatte Neuhausen beide Spiele für sich entschieden. Dieses Mal dominierten die Mössinger überraschend deutlich mit 27:22, wodurch sie als Gastgeber erfreulicherweise ins Endspiel einzogen.


Im Finale standen sich somit Mössingen und Leonberg gegenüber. Hier zeigten die favorisierten Gäste allerdings früh den Klassenunterschied auf und siegten klar mit 28:15. Nach dem Aufstieg in die Württemberg-Liga holte Leonberg somit auch den Bezirkspokal. Mössingen durfte sich dennoch über einen tollen Saisonabschluss freuen. Nach dem erfolgreichen Abschneiden in der Liga war es einfach toll, dieses Endspiel vor eigenem Publikum bestreiten zu dürfen. Dass der Finalgegner klar besser war, muss man einfach anerkennen (auf den gesonderten Spielbericht der Spvgg Mössingen wird hier verwiesen).


Weiter ging es dann am Sonntag mit den Damen. Auch hier starteten zuerst die E-Jugend-Mädchen um ihren Bezirksmeister zu suchen. Im ersten Halbfinalspiel setzte sich die WSG Eningen/Pfullingen klar gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen durch. Das zweite Spiel gewann die SG H2KuHerrenberg knapp mit 7:6 gegen den Nachwuchs der TuS Metzingen. Und im Finale dominierte schließlich die Spielgemeinschaft aus Eningen/Pfullingen deutlich gegen die Altersgenossinnen aus Herrenberg und wurden damit Bezirksmeister!


Dann wurde das Tempo nochmals angezogen und vier hochklassige Frauenmannschaften waren unter sich. Bekanntlich waren die Mössinger Frauen nicht mehr vertreten. Sie konzentrieren sich momentan voll auf die Relegationsspiele um den Aufstieg zur Württemberg-Liga. In der Steinlachhalle standen sich deshalb im ersten Spiel Landesligist HSG Böblingen/Sindelfingen und der Aufsteiger und Rückkehrer zur Landesliga, der TV Rottenburg gegenüber. Hier gab es gleich die erste Überraschung, denn der Landesliga-Neuling aus der Domstadt gewann knapp mit 22:21. Im zweiten Spiel waren zwei Bezirksligisten unter sich, nämlich die TSG Reutlingen und die WSG Eningen/Pfullingen-2 und das war eine klare Angelegenheit für die Reutlingerinnen, die damit ins Endspiel einzogen.


Das Finale der Damen wurde also zwischen Rottenburg und Reutlingen ausgetragen. Die Rottenburgerinnen dominierten diese Begegnung, sehr zur Freude der zahlreich mitgereisten Anhänger und gewannen das Endspiel und den Pokal mit 22:14.


Für die Macher von „Handball in Mössingen“ (HIM) ist jetzt aber die Handball-Saison immer noch nicht abgeschlossen. Momentan kämpfen bereits wieder die Jugendmannschaften um ihre Qualifizierung zu den oberen Ligen und hier blieben unter anderem die männlichen A- und B-Jugend-Teams der Sportvereinigung ungeschlagen (siehe gesonderte Berichte) Alle anderen bei HIM fiebern schließlich mit dem Frauenteam um den Aufstieg zur Württemberg-Liga. In drei Spielen werden bekanntlich zwei Aufsteiger ermittelt. Am vergangenen Samstag waren Mössingens Konkurrenten unter sich. Die SG Burlafingen-Ulm spielte bei den Sportfreunden in Schwaikheim und unterlag dort mit 29:22. Am kommenden Samstag (9. Mai) muss Mössingen um 19.00 Uhr bei der Ulmer Spielgemeinschaft in Neu-Ulm-Pfuhl (Sporthalle 1 beim Schulzentrum) antreten. Dazu fährt natürlich aus Mössingen auch ein Fanbus mit. Schwaikheim ist wohl die stärkste Mannschaft in diesem Wettbewerb, deswegen muss Mössingen unbedingt in Neu-Ulm gewinnen. Die letzte Entscheidung fällt dann definitiv am Samstag, dem 16. Mai in der Mössinger Steinlachhalle, wenn die Sportfreunde Schwaikheim zu Gast sind. Spielbeginn ist hier um 18.30 Uhr. Danach kann hoffentlich ausgiebig gefeiert werden und die Anwohner der Steinlachhalle werden es bis September wieder etwas ruhiger haben…

24.4.15 AH – Nostalgiespiel der attraktiven Herren mit dem CVJM Belsen: In jedem Lebensbereich ist es ratsam, sich auf seine Wurzeln zu besinnen. So zögerten die AH-Handballer der Spvgg Mössingen (die an ihren Trainingsabenden mittlerweile vor allem kicken und eine leistungsfähige Orga-Gruppe für die Handballabteilung sind!) nicht lange und nahmen die Einladung der CVJM-AH aus Belsen zu einem Trainingsspiel gerne an. Die Belsener kamen mit einer starken Truppe in die Jahn-Halle, hälftig eine klassische AH und andererseits eine junge Truppe, die sich durch das Attribut AH zu recht beleidigt fühlen würde. In dieser Ausgangssituation wurde entgegen der Spielordnung ein neuer, aber angemessener Modus vereinbart, nämlich eine Spielzeit von 3 mal 20 Minuten, so dass die reguläre Spielzeit zwar zustande kam, aber altersgemäß unterbrochen durch zwei Pausen. Außerdem gab es eine Verständigung über den Verzicht auf ein Element, das im modernen Handball für spektakuläre Szenen sorgt, den Tempogegenstoß nämlich, der allgemein als zu verletzungsriskant und atemraubend eingestuft wurde. Nicht weil sie wichtig sind, sondern weil Ergebnisse zur Chronistenpflicht gehören: das erste Drittel Alte gegen Alte sah ein 5:5-Remis, das zweite Alte gegen Junge hatte Belsen vorne mit 5:6 und das letzte Drittel, das sich auf Belsener Seite die Alten und die Jungen teilten, ging mit 10:5 an Belsen. Das waren gerechte, weil leistungsangemessene Ergebnisse – und sie sind für die Spvgg-Akteure ein Hinweis, wo der Schlüssel für künftige Erfolge für sie liegt: ab und zu einen Handball in die Hand nehmen, ein paar Spielzüge trainieren, Sicherheit im Abspiel gewinnen und mehr spielerisches Verständnis füreinander entwickeln und wenn es dann noch den einen oder anderen zusätzlichen Auswechselspieler gibt, dann geht am Ende auch nicht die Luft aus und auch die Ausfälle durch Zerrungen sind leichter verkraftbar. Es war ein schöner Abend, handballerisch, aber auch kameradschaftlich. Es gab anschließend Bier, wohldosiert und schmackhaft, obwohl es in einem Kofferraum die Wärme eines Sonnentages gespeichert hatte und der größte Hunger nach dieser kraftraubenden Anstengung wurde durch Schwarzbrot und die Glanzlichter des schwäbischen finger food gestillt: Schwarzwurst, Landjäger, Bauernbratwürste, Emmentaler und Essiggurken – kein Wunder, dass sich die Verantwortlichen auf beiden Seiten rasch über eine Neuauflage im kommenden Jahr einig wurden.

VR-Talentiade am 31.1.2015

 

60 Kinder waren es am vergangenen Samstag, die unter Jubel der Eltern und mit viel Engagement die VR-Talentiade in der Mössinger Steinlachhalle austrugen.

Die Herausforderung des Tages bestand auch in der Vielseitigkeit des Wettbewerbs: Auf einem Drittel der Halle wurde auf zwei große Tore Aufsetzerball gespielt, eine Spielform in der die Kinder ihre Spiel- und Umschaltfähigkeit beweisen konnten. Im mittleren Teil der Halle gab es vier verschiedene Koordinations- und Kraftstationen: Ein Parcour musste durchlaufen werden, die Stützkraft und Gewandheit wurden getestet, außerdem konnten sich die Kinder im Zielwurf messen. Auf dem letzten Drittel, und für die meisten Kinder war es das wichtigste Drittel, fand das „echte“ Handballspiel statt. Den Spieltag eröffnet hatten unter dem Trommelwirbel der eigenen Fans die Handballer von Mössingen 2, dann wuselte es fast drei Stunden in der Mössinger Steinlachhalle. Bei der Siegerehrung, die durch Herrn Alexander Pahl von der VR-Bank eG Steinlach/Wiesaz/Härten in Zusammenarbeit mit Jugendleiter Bernhard Haap durchgeführt wurde, waren jedenfalls alle Mädchen und Jungen zufrieden aber müde. Die Kinder freuten sich dann über ihre Urkunden und ein Kartenspiel, das die VR-Bank gespendet hatte – die HIM-Jugendabteilung durfte sich über eine 250-Euro-Spende freuen. Ein schöner Abschluss für eine tolle Veranstaltung.

Internationaler Handball in Mössingen

HBW Balingen-Weilstetten gegen Pfadi Winterthur  24:24 (8:11):

Es war für die Mössinger Handballfans das erwartete Großereignis in der Steinlachhalle, die bis auf den letzten Platz, unter ihnen OB Bulander, gefüllt war. Erstliga-Spieler aus acht Nationen mit zahlreichen absolvierten Länderspielen boten eine hart umkämpfte Begegnung, die für beide Teams eine letzte Vorbereitung zum Start in die Rückrunde war. Damit wurde sehr wohl internationaler Spitzenhandball geboten, wenn es auch das „Schwäbische Tagblatt“ in seinem Vorbericht anders gesehen hatte. Lesen sie zum Spiel selbst den Bericht der Schweizer Ausgabe "Der Landbote" vom 31. Januar 2015, den sie auch auf der Homepage von Pfadi Winterthur finden: „Vor einer begeisterten Kulisse in der proppenvollen Steinlachhalle in Mössingen, holte Pfadi gegen den Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten ein letztlich leistungsgerechtes Unentschieden. Es sah lange Zeit nach einem Sieg der Winterthurer aus, doch gegen Schluss hin ließ die Deckungsarbeit nach und ermöglichte dem Gegner das Aufholen. Beide Teams konnten nicht in Vollbesetzung antreten. Während der HBW auf den verletzten Theuerkauf und die an der WM in Katar im Einsatz stehenden Nationalspieler Strobel, Böhm und Vrazalic (Bosnien-Herzegowina) verzichten musste, hatte auch Pfadi gleich mehrere Stammspieler nicht im Aufgebot. Es entwickelte sich zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für Pfadi. Allerdings bekamen die Winterthurer vorerst den HBW-Topscorer Olivier Nyokas zu wenig unter Kontrolle. Das besserte sich allmählich mit der stets solider werdenden Deckungsarbeit und dem ausgezeichnet haltenden Arunas Vaskevicius im Pfadi-Tor. Und im Angriff setzten Milan Corovic, Michal Svajlen und Marvin Lier die positiven Akzente. Pfadi führte zur Halbzeit verdient mit 11:8 und das Resultat hätte leicht höher ausfallen können, denn im Angriff wurde die eine oder andere Chance nicht genutzt. Lange Zeit behielt Pfadi auch in der zweiten Hälfte die Oberhand. Der variantenreiche Angriff, mit den spielfreudigen Milan Corovic, Roman Sidorowicz, Kevin Jud und Oliver Scheuner, erarbeitete sich eine Führung mit bis zu fünf Toren Differenz. Dafür ließ die bis dahin überzeugende Deckung etwas nach und ermöglichte so dem Gegner das Herankommen. In der Schlussphase verhinderte letztlich die aufkommende Hektik im Angriff den möglichen Sieg. Alles in allem mit dem 24:24 ein gerechtes Resultat eines spannenden Spiels…“ Torfolge: 3:3 (10. Min.), 6:7 (20. Min.), 7:10 (25. Min.), 8:11 (30. Min.); 10:15 (35. Min.), 12:17 (40. Min.), 18:21 (50. Min.), 22:23 (55. Min.), 24:23 und 24:24 (Schluss). Pfadi: Vaskevicius/Bringolf (Tor), Corovic (4), Tynowski, Hess (3), Krieg (2), Sidorowicz (3), Cvetkovic, Lier (3), Bajram, Jud (2), Scheuner (3) und .Svajlen (4). HBW: Ristanovic/Asanin (Tor), König (2), Foth (1), Nyokas (5), Hausmann (2), Vasilakis (4), Wolfgang Strobel (2), Djozic (6/6), Frietsch (1), Ruß, Polydore (1), Solic und Weber.

28 glückliche Teilnehmer(innen) beim Ferienprogramm!
28 glückliche Teilnehmer(innen) beim Ferienprogramm!

Ferienprogramm im HiM – Handball in Mössingen bietet Spaß und Bewegung!

 

28 Kinder waren am Mittwoch am Start als es im Ferienprogramm hieß: „Handball pur!“ In der ersten von vier Trainingseinheiten lernten die Kids zunächst den Ball kennen, dabei war das Gelächter bereits groß: „Um den Körper“, „Prellvarianten“, „vorne hoch hinten fangen“, „heiße Kartoffel“ – unheimlich vielfältig lässt sich mit dem Handball Bewegung lernen. Ohne dass sie es merkten absolvierten die Kinder ein anspruchsvolles Koordinationsprogramm. Es wurde dann schnell spielerisch: Ablegeball, Krake, 5-Pass-Ball...am Ende der zweiten Einheit waren bereits sehr gute Grundlagen gelegt und die Ferienkinder hatten doch schon einiges geleistet.

Das Mittagessen wurde verschlungen und bevor die zahlreichen Helfer(innen) aus den Mössinger Jugend- und Aktiventeams recht verschnaufen konnten, wuselten die Kinder schon wieder durch die Halle. Grundlagen des Werfens standen zunächst auf dem Programm, dann waren aber auch die vorbereitenden Maßnahmen beendet – das große Abschlussturnier wurde mit viel Elan angegangen, es war unglaublich, wie viel sich auch die Anfängerinnen und Anfänger bereits angeeignet hatten. Müde, erschöpft aber auch absolut zufrieden verließen die Teilnehmer(innen) die Jahnhalle und freuten sich bereits auf das nächste Jahr wenn es wieder heißt: HIM – Handball pur in den Sommerferien.

 

TAG DES HANDBALL´S

www.tag-des-handballs.de

 

HIM ist dabei!

HIM fährt nach Frankfurt-Wir knacken den ZUSCHAUER-WELTREKORD!

 

Am Samstag, den 06.09.2014 fahren wir gemeinsam zum Handballevent in die Commerzbank Arena nach Frankfurt am Main. Die Nachfrage nach den Eintrittskarten für dieses tolle Handballevent ist enorm hoch. Wir haben für HIM 50 Karten (30Erw./20 Jgdl) besorgt. Die Karten werden zum Selbstkostenpreis von 32,00 Euro/18,00 Euro an HIM-Freunde abgegeben.

 

Wir treffen und am 06.09.2014 an der Steinlachhalle und fahren gemeinsam mit dem Bus nach Frankfurt a.M. Die Kosten des Bus trägt HIM. Die Anzahl der Karten ist begrenzt. Wer schnell reserviert ist am ehensten dabei. (Treffpunkt Steinlachhalle/ Abfahrt- und Rückfahrzeiten werden den Kartenerwerbern rechtzeitig bekannt gegeben.)

 

Verbindliche Vorbestellung unter Stichwort:

"HIM fährt zum Zuschauer-Weltrekord" mit Name, Anschrift und Telefonnummer bitte an: info@him-spvgg.de (die zeitliche Reihenfolge entscheidet über dabei sein oder nicht dabei sein)

 

16.01.2014, TV Neuhausen vs Kadetten Schaffhausen

TV Neuhausen vs. Kadetten Schaffhausen
TV Neuhausen vs. Kadetten Schaffhausen

Am Donnerstag den 16.01.2014 findet in der Mössinger Steinlachalle ein wahrer Handball-Leckerbissen statt: Um 19:00 Uhr trifft der TV Neuhausen auf die Kadetten Schaffhausen.

Der Zweitligist gegen den Champions-League-Teilnehmer. Nicht nur ein Duell der beiden Mannschaften sondern auch ein Duell der beiden Trainer und Namensvetter: Markus Gaugisch auf Neuhäuser-Seite und Markus Baur auf Seite der Kadetten.

Bereits im Sommer war Markus Baur mit der deutschen Juniorennationalmannschaft schon einmal zu Gast in Mössingen, und gewann damals gegen die Schweizer Junioren.

 

Karten gibt es im Vorverkauf für 5 € (Erwachsene) und 2,50 € (Kinder ab 6 Jahren, Studenten, Rentner). An der Abendkasse kosten die Karten 6 € bzw. 3 €.

HIM - Jahresabschluss im Sportheim

Fotos: Werner Kreuscher

20.12.2013 Mini-Weihnacht

Fotos: Werner Kreuscher

19.12.2013 Nikolausturnier

Fotos: Werner Kreuscher

06.09.13 - Kabarett Abend mit den KÄCHELES

06.07.13 - U21 Länderspiel Deutschland - Schweiz

 

 

Prominenter Gastbeitrag von Markus Baur

und Axel Kromer zum Junioren Länderspiel

in Mössingen:

Es ist alles andere als selbstverständlich,

dass ein Handballer beim Fußball

sucht und sogar fündig wird, wenn

es um gute Beispiele für den eigenen

Sport geht. Die Europameisterschaft

der Fußballerinnen betrachte ich als

eine solche Ausnahme. Nach dem, was

diese Frauen vor ihrem Großereignis

über sich und ihre Erfolgsaussichten

zu lesen bekamen, hätten sie grad zu

Hause bleiben können – die sogenannte

Fachwelt hatte die Elf für diese EM völlig

abgeschrieben, im wahrsten Sinne des

Wortes. Die Vorrundenspiele schienen

diese Prognose zu bestätigen, gegen

Norwegen gab es sogar eine Niederlage

und der hämische Ton verstärkte sich,

weil er scheinbar Bestätigung gefunden

hatte. Im Endspiel aber war es eben

jene norwegische Mannschaft, die mit

1:0 das Nachsehen hatte. Was war

geschehen?

Natürlich gab es eine klug entscheidende

Bundestrainerin, Glück spielte

auch eine Rolle und dass die Torfrau in

Schweden in einer unglaublichen Form

war, kam gewiss auch hinzu. Entscheidend

aber war die in dieser Mannschaft

unbeirrbar gewachsene Überzeugung,

dass sie es mit ihren Möglichkeiten

schaffen können, Dieses Erfolgsgeheimnis

hieß früher Mannschaftsgeist und wer heute

mitreden will, sagt Teamspirit.

Was hat es damit auf sich, warum kommt

die eine Mannschaft als eine Gruppe

zusammengewürfelter Einzelakteure

daher, während die andere schon beim

Auftauchen in der Halle als verschworene

Gemeinschaft erkennbar wird (und

Respekt einflösst, bevor überhaupt ein

Ball angefasst wurde!)

Dieser Aspekt lässt sich auch mathematisch

erfassen: Mannschaftsgeist/

Teamspirit ist die Differenz zwischen dem

tatsächlichen Leistungsvermögen einer

Mannschaft und dem numerischen Leistungsvermögen,

das aus der Addition

des individuellen Leistungsvermögens

der einzelnen Spielerinnen und Spieler

resultiert. Der Begriff des über-sich-hinaus-

Wachsens ist die landläufi ge

Beschreibung dieses Phänomens. Und

umgekehrt wird auch ein Schuh draus:

noch so exzellentes individuelles Leistungsvermögen

auf dem Papier kann

nicht wirksam werden, wenn es der

Mannschaft am gemeinsamen Geist, am

gemeinsamen Willen fehlt. Je ausgeklügelter unsere Trainingsmethoden

werden, je besser Physis und

Technik selbst in den untersten Ligen

herausgebildet werden, desto entscheidender

wird das Gemeinschaftsgefühl

der Mannschaft, ihr Glaube an

die eigene Stärke und der Wille zum

Gewinnen – also eine immer wichtiger

werdende Aufgabe für die Trainerinnen

und Trainer.

Wir wünschen den Mössinger Mannschaften

viele Spiele, in denen sie über

sich hinauswachsen (mitsamt dem

unterstützenden Anhang) und dasselbe

wünschen wir ihren Gastmannschaften.

Denn dann sind wieder spannende,

herzergreifende Handballspiele zu

erwarten in dieser Saison 2013/2014

und solche Spiele haben den Ruf der

Stadt Mössingen als Handballhochburg

begründet und sie werden ihn weiter

festigen.

Markus Bauer und Axel Kromer

U21-Handball-Bundestrainer

 

 


Komplettausrüster

Neue Kempa-Handballschuh-Modelle sind topaktuell eingetroffen!!!

HIM ist offizielle Einsatzstelle der Freiwilligendienste im Sport

Gesamtverein