Berichte Männer 2 Saison 16/17 Bezirksklasse

SKV Rutesheim – Spvgg Mössingen 2 21:24 (8:13): Die Honey Badgers kommen mit zwei Punkten im Gepäck aus Rutesheim zurück.

Am Ostersamstag machten sich die Mössinger auf den Weg zum Tabellendritten nach Rutesheim. Das Trainerduo Andreas Fritz und Patrick Föll konnte auf Grund von mehreren Ausfällen nicht auf einen kompletten Kader zugreifen. Mit entsprechend gedämpften Erwartungen ging man auch in das Spiel. In der Anfangsphase zeigten die Honey Badgers eine solide Abwehr, die es Rutesheim sehr schwer machte zu klaren Chancen zu kommen. Mössingen selbst ließ vorne allerdings auch zu viele Torchancen liegen und so stand es nach 10 Minuten 3:3. Danach lief es für die Honey Badgers vorne besser und die Chancen wurden gut verwertet. Rutesheim hingegen scheiterte immer wieder an Simon Kleih, dem herausragenden Torhüter der Mössinger Reserve. So konnte Mössingen sich bis zur Halbzeit weiter absetzen und Tom Villgrattner erzielt in den letzten Sekunden der ersten Hälfte noch die 5 Tore Führung für Mössingen (8:13). Nach einer motivierenden Halbzeitansprache hörten die Badgers zu keinem Zeitpunkt im Spiel auf an den Sieg zu glauben. Rutesheim kam allerdings auch hoch motiviert aus der Kabine und so zeigte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Weiter absetzen konnte Mössingen sich nicht, ließen das Heimteam allerdings auch nicht näher rankommen. Wieder einmal war es Simon Kleih der mit seinen Paraden immer wieder dafür sorgte, dass die Honey Badgers ihren Vorsprung halten konnten. Auch mit vielen Zeitstrafen, die Mössingen in dieser Phase hinnehmen musste, erkämpften sie sich immer wieder Tore. Kurz vor Schluss gab es dann noch einen Schreckmoment, als sich einer der Rutesheimer Spieler unglücklich verletzte. Wir wünschen gute Besserung und hoffen, dass er bald wieder in den Handballhallen unterwegs ist. Auch in den letzten Minuten ließ sich Mössingen nicht mehr aus der Ruhe bringen. So spielte man mit viel Köpfchen die Schlussphase runter und entführte zwei Punkte aus der Bühl Halle ins Steinlachtal.

Spvgg: Simon Kleih (Tor), Lukas Sulz (3), Sebastian Müller (7/7), Dominique Widmaier (3), Max Zemmrich (4), Sebastian Künstle (3),

Mössingen spielt starke erste Halbzeit, verliert jedoch Heimspiel und Chancen auf Relegation – 25:32

 

Die Niederlage in Renningen lag noch schwer in den Knochen, doch man gab nicht so leicht auf. Die Mössinger Jungs wollten jetzt erst recht nach einer starken Trainingswoche nochmal die Chance ergreifen, am Samstag gegen Leonberg zu punkten um einen Schritt näher an den Relegationsplatz zu gelangen.

 

Nach dem Aufwärmen hatten Max Zemmrich Leistenschmerzen geprägt, die dazu geführt haben, dass er kaum spielen konnte. Somit musste der Rückraum noch mehr arbeiten und auf einen guten Spieler verzichten. Mössingen war von Anfang an wach und die Abwehr stand in einem sehr guten Bund zusammen, sodass Ballgewinne erzielt werden konnten. Auch der Innenblock mit Manuel Schnitzer und Harun Apakhan stand so gut, das Würfe vom Leonberger Rückraum geblockt werde konnten und man es den Torhütern erleichtern konnte. Bis zur 28-Minute war das Spiel sehr ausgewogen und keine der beiden Mannschaften konnte richtig in Führung gehen. Kurz vor der Halbzeit gelang es Leonberg in Führung zu gehen. Anfang der zweiten Halbzeit jedoch verlor Mössingen den Faden und Leonberg nutze dies aus und baute eine Vier-Tor-Führung aus.

 

Dazu kam es noch, dass Harun Apakhan in der 35-Minute eine dumme Aussage gegenüber den Schiedsrichtern äußerte und somit die Rote bzw. Blaue Karte sah. Nun mussten die Mössinger Badgers sich mit einem geschwächten linken Rückraum gegen Leonberg stellen. Trotzdem gaben die Jungs nicht auf und kämpften noch solange es ging. Leider fing die Abwehr an zu bröckeln und der Abwehrbund zerfiel. Man versuchte noch das beste aus dem Spiel zu machen. Leider reichte es nicht zum Sieg und man gab auch die letzte Chance auf den Relegationsplatz aus der Hand. Nun können die Mössinger Jungs ohne Druck und Befreit die restlichen Spiele spielen und die letzten Siege in die Vorbereitung bzw. neue Saison mitnehmen.

Im Namen der Mannschaft bedanken wir uns recht herzlichen bei allen Zuschauern die da waren.

 

Hiermit möchte ich, Harun Apakhan, mich für meine unangebrachte Äußerung während des Spiels beim Verein SpVgg Mössingen, sowie bei den Zuschauern aufrichtig entschuldigen.

Spvgg Renningen – Spvgg Mössingen 2: 31:25 (14:10) - Im Spitzenspiel der Bezirksklasse zog die Mössinger Zweite den Kürzeren.

Mit einer Serie von 7 Siegen in Folge fuhren die Mössinger mit entsprechend großen Erwartungen zum Tabellenführer nach Renningen. Doch von Anfang an war klar, dass es ein harter Kampf wird. Die ersten 10 Minuten waren vom Ergebnis her ausgeglichen, aber die Badgers ließen zu viele klare Torchancen liegen und selbst agierte man in der Abwehr nicht mit letzter Konsequenz. Nach und nach setzte sich die Heimmannschaft dann etwas ab und nach 20 Minuten sahen die vielen mitgereisten Fans ihre Mössinger mit drei Toren im Rückstand. Mit diesem Rückstand wäre man auch in die Pause gegangen, wenn man nicht noch unglücklich in der letzten Sekunde der ersten Hälfte einen Treffer hätte hinnehmen müssen. Vorsätze für die zweite Halbzeit waren ganz klar: Die Chancen im Angriff nutzen und in der Abwehr mehr als Einheit fungieren. Leider änderte sich nicht viel am Bild der ersten Hälfte. Zu viele technische Fehler und mangelnde Konzentration verhinderten immer wieder, dass die Badgers den Anschluss wieder bekamen. So rannte man die komplette zweite Halbzeit einem Rückstand hinterher. Zu oft ließ die Mössinger Deckung einfache Tore zu und verlor vorne den Ball. Die Heimmannschaft ließ sich auch in der Schlussphase nicht aus der Ruhe bringen und Mössingen kam trotz hartem Kampf nicht mehr heran. Mit so einer Leistung konnten die Mössinger die Tabellenführung nicht erobern und die Punkte blieben verdientermaßen in Renningen. Nun heißt es für die Honey Badgers Kopf hoch und nach vorne schauen, denn schon am nächsten Wochenende kommt mit der SG Leonberg/Eltingen eine weitere Mannschaft aus der Tabellenspitze in die Steinlachhölle.

 

Spvgg: Sandro Verworn, Dominique Widmaier, Max Zemmrich (3), Sebastian Müller (6/5), Sebastian Künstle, Christoph Ehmann (4), Nils Saur (Tor), Simon Kleih (Tor), Manuel Schnitzer (3), Micha Meyer (2), Christopher Kern, Harun Apakhan (2), Chris Mayer (2), Tobias Hoch (1), Lukas Sulz (2)

Spvgg Mössingen 2 - TSG Reutlingen 2 29:24 (16:11) - Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zum Sieg

Zu Beginn der Partie stotterte der Angriffsmotor der Mössinger Honey Badgers noch gewaltig. Die Reutlinger Abwehr stand kompakt und zeigte wenig Respekt gegen den Tabellenvierten. Deshalb dauerte es auch bis zur siebten Minute bis Christoph Maier das erste Führungstor zum 3:2 einnetzen konnte. Mössingen fand nun besser in die Partie, spielte jetzt eine schnelle erste und zweite Welle und baute Tor um Tor die Führung aus. So stand ein 12:6 in der zwanzigsten Minute auf der Anzeigetafel und zum Pausenpfiff konnte man mit einer 16:11 Führung zufrieden zur Halbzeitbesprechung gehen. Das Trainergespann Andres Fritz und Patrick Föll hatte nicht viel zu bemängeln, warnte aber davor, das Spiel schon als gewonnen abzuhaken. So kam wie es kommen musste. Mössingen kam motiviert aus der Halbzeit und hielt seinen 5-6 Tore Vorsprung bis zur Auszeit, die in der 42. Minute von den Mössinger Trainern eingefordert wurde. Grund hierfür war, dass die Abwehr nicht mehr so kompakt stand und Reutlingen zu einfachen Toren einlud. Kopf einschalten war nun gefragt. Jedoch zeigte die Ansprache nicht sofort Wirkung und Reutlingen kam bis auf drei Tore heran (21:18, 47.Min). Erst ein Doppelschlag von Christoph Ehmann, nachdem er zum zweiten Mal eine Zeitstrafe hinnehmen musste, brachte Mössingen wieder auf die Siegerstraße. Die Honey Badgers ließen sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und bauten bis zum Schlusspfiff die Führung auf 29:24 aus. Die Siegessträhne der zweiten Mössinger Mannschaft wurde somit nicht unterbrochen und man will nächsten Sonntag gegen den Tabellenführer in Renningen die gleiche Leistung abrufen.

Spvgg: Saur/Kleih (beide Tor), Christoph Mayer (6), Max Zemmrich (5), Christoph Ehmann, Axel Midinet (beide 4), Michael Meyer (3), Harun Apakhan, Till Eissler (beide 2), Sandro Verworn, Sebastian Künstle, Tobias Hoch (1), Manuel Schnitzer.

Spvgg Mössingen 2 – HSG Böblingen Sindelfingen 3 30:25 (15:12)

In einem souveränen Spiel besiegen die Honey Badgers die HSG Böblingen Sindelfingen erneut und sichern sich weitere wichtige Punkte und einen tollen 2. Tabellenplatz. Von Spielbeginn an war es eine relativ deutliche Angelegenheit, da man voll motiviert und konzentriert in die Partie ging. Durch eine sehr solide Abwehrarbeit und einen guten Angriff konnte man schnell einen 3-Tore-Vorsprung herausholen. Die HSG fand aber immer besser ins Spiel und schaffte es nun auch häufiger zum Torerfolg zu kommen. Dem guten Angriff der Mössinger und der tollen Leistung der beiden Torhüter Simon Kleih und Nils Saur war es zu verdanken, dass man den Abstand bis zur Halbzeit halten konnte. Mit einer 15:12 Führung ging es in die zweite Hälfte, unter der Leitung des souveränen Schiedsrichters Dominik Dirr, vor einem großen heimischen Publikum. Man startete mit Vollgas und konnte die Führung innerhalb der nächsten drei Minuten auf fünf Tore ausbauen. Dazu gehörte auch eines der insgesamt fünf 7-Meter Tore vom Mössinger Kapitän Sebastian Müller. Die Honey Badgers liefen zur Höchstform auf und bauten ihren Vorsprung weiter aus. Fünf Minuten vor Schluss führte man mit 28:22. Dann jedoch ließ die Konzentration nach und man kassierte innerhalb von 90 Sekunden drei unnötige 2-Minuten-Strafen., was jedoch den souveränen Sieg keineswegs schmälert. Das nächste Spiel ist am 12.3. gegen Reutlingen. Bis dahin haben die Trainer Andreas Fritz und Patrick Föll viel Zeit ihr Team auf die kommenden Spitzenspiele vorzubereiten.

Es spielten: Nils Saur / Simon Kleih (beide Tor), Max Zemmrich (1), Sandro Verworn, Sebastian Müller (7), Sebastian Künstle (2), Christoph Ehmann (3), Axel Midinet (2), Michael Meyer (5), Harun Apakhan (4), Christopher Kern, Christoph Mayer (4), Tobias Hoch (1), Till Eißler (1)

Spvgg Mössingen2 - TSV Betzingen 36:29 (18:10)

Mit einem nie gefährdeten Sieg über den TSV Betzingen beindruckte die zweite Männermannschaft der Spvgg um das Trainergespann Andreas Fritz/Patrick Föll. Hatte man noch im Hinspiel in den letzten Minuten mit einem Tor verloren, mussten die Betzinger Jungs um Trainer Steffen Elser froh sein, dass die 40-Tore-Marke nicht angekratzt wurde. Mössingen überzeugte nach der fünfwöchigen Spielpause im ersten Spiel der Rückrunde mit solider Abwehrarbeit und schnellem Angriffsspiel. Betzingen hielt anfangs mit, verrannte sich aber nach schnellem Anspiel oft in der Mössinger Abwehr, machte mehr technische Fehler und lud die Honeybadgers oft zu schnellen Gegentoren ein. So stand es in der zwanzigsten Spielminute schon 12:6 für die Zweite. Der Betzinger Trainer hatte schon in der achten Minute den grünen Karton für eine Ansprache an seine Männer genutzt, was aber nicht viel half und so war es nicht zu verhindern, dass die Mannschaften bei einem Spielstand von 18:10 durch das gute Schiedsrichtergespann Jakob Frey/Philipp Griem in die Halbzeitpause geschickt wurden. Mössingen kam wach aus der Kabine, ließ keinen Augenblick Zweifel aufkommen, dass sie an diesem Spieltag nicht die Halle als Sieger verlassen wollten und spielte auch dementsprechend weiter. Mit einem überragenden Kreisläufer Till Eissler, dem fast alles gelang und einem wie immer schnellen Rückraummitte Christoph Mayer, der in gewohnter Manier die Betzinger Abwehr durchpflügte, ließ man den TSV nie näher als sechs Tore herankommen. Erst ein paar Nachlässigkeiten gegen Ende des Spiels ließen den Gegner nochmals Ergebniskosmetik betreiben, nachdem man inzwischen in der fünfzigsten Spielminute mit zehn Toren geführt hatte. Das Trainergespann war deshalb auch sichtlich zufrieden und man sieht nach dem vierten Sieg in Folge und einem vorderen Tabellenplatz den nächsten drei Spielen (die alles Heimspiele sind) mit Spannung entgegen. Die Tabellenspitze ist noch greifbar und mit dieser Mannschaft ist schlichtweg alles möglich.

Es spielten: Nils Saur/Simon Kleih (beide Tor), Till Eissler (7), Christoph Mayer (6), Sebastian Müller (5, 4/3), Max Zemmrich, Christoph Ehmann, Manuel Schnitzer (alle 4), Sandro Verworn (3), Tobias Hoch (2), Michael Meyer (1), Harun Apakhan (1/0), Axel Midinet, Sebastian Künstle.

SG Ober-/Unterhausen 3 – Spvgg Mössingen 2 31:41 (17:17):

Männer 2 verabschieden sich mit einem Sieg in die Winterpause. Mit drei Siegen in Folge fuhr man entsprechend selbstbewusst zum Tabellenschlusslicht nach Unterhausen. Allerdings merkten die Badgers in den ersten Minuten, dass dieses Spiel kein Selbstläufer wird. Die Mössinger kamen zwar mit viel Tempo nach vorne, die Chancen wurden aber zu selten genutzt. So konnte man sich zu Beginn der ersten Hälfte nie mehr als zwei Tore absetzen. Unterhausen hingegen schaffte es immer wieder kleine Unachtsamkeiten in der Mössinger Deckung zu nutzen und hielt so die Partie komplett offen. In Minute 13 gingen die Gastgeber sogar mit 7:6 in Führung. Bis zur Halbzeit ändert sich dieses Bild auch nicht und als die Mössinger Reserve dann noch mit dem Pausenpfiff den Ausgleichstreffer zum 17:17 hinnehmen musste, zog man sich mit entsprechend schlechter Stimmung in die Kabine zurück. Nach einer klaren Ansage und unter dem Motto „Wenn es hinten dicht ist läuft es vorne von selbst“ kamen die Badgers hoch motiviert aus der Kabine. Offenbar das richtige Mittel vom Trainer-Duo Fritz und Föll, denn auf einmal waren die Mössinger nicht mehr zu halten. Plötzlich stand es 17:24. Die Gäste wurden nun endlich ihrer Favoritenrolle gerecht und bauten die Führung im Laufe der zweiten Hälfte auf 10 Tore aus. Diese Führung ließ man sich dann auch nicht mehr nehmen und trotz einem harten Kampf, den die SG ihren Gästen lieferte, konnten sie nun nicht mehr viel dagegen setzen. Die Mössinger Reserve erkämpfte sich so den vierten Sieg in Folge und hält sich damit alle Möglichkeiten für die Rückrunde offen.

Spvgg: Till Eißler (2), Harun Apakhan (9/2), Micha Meyer (5), Axel Midinet (4), Sebastian Künstle (1), Sebastian Müller (2), Sandro Verworn (1), Simon Kleih (Tor), Nils Saur (Tor), Tobi Hoch, Max Zemmrich (8/1), Dominique Widmaier, Christoph Ehmann (6), Manuel Schnitzer (3)

TSV Ehningen - Spvgg Mössingen 2 25:36 (9:14)

Durch einen nie gefährdeten und auch verdienten Sieg gegen den Tabellenvorletzten Ehningen, schieben sich die Jungs um das Trainerduo Fritz/Föll auf den vierten Tabellenplatz vor. Lautstark angefeuert durch das in Nebringen/Reusten zuvor siegreiche, fast komplette Männer 3- Team, die zur Verwunderung der wenigen einheimischen Zuschauer in Kürze die Halle rockten, konnten sich fast alle Mössinger in die Torschützenliste eintragen. Der wiedergenesene Chris Meyer konnte bei seinemersten Spiel nach seiner Knöchelverletzung gleich fünfmal einnetzen. Doch anfangs taten sich die harzverwöhnten Mössinger, die ihre liebe Not mit dem Harzverbot in der gegnerischen Halle hatten und zudem den wohl ungriffigsten Ball bekamen, den die Ehninger auftreiben konnten, sichtlich schwer. Fast jeder verlor mindestens einmal die Kugel, oder warf kläglich am Tor vorbei. So kam es, dass trotz einer schnellen Mössinger Führung die aufopferungsvoll kämpfenden Ehninger bis zur 20. Minute dranblieben. Erst ein Zwischenspurt bis zur Pause brachte einen 6-Torevorsprung. Bis dahin hatte man aber auch schon drei Siebenmeter verworfen. Nach der Pause wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut, auch weil dem Gegner zusehends die Luft ausging und die Mössinger Jungs jetzt auch teil- weise ihre Klasse zeigen konnten, was sich in einigen sehenswerten Anspielen widerspiegelte. Bis dahin hatte man auch den schnellen Christian Jekel und den Ehninger Rückraumshooter Dominik Scheuble im Griff und so kam es, dass die Zweite den Vorsprung nur noch verwaltete und Ehningen Ergebniskosmetik betreiben ließ. Co-Trainer Patrick Föll war dennoch nicht uneingeschränkt mit der Leistung zufrieden. „Man hatte sich zu sehr an die Spielweise des Gegners angepasst und hätte eigentlich höher gewinnen müssen“, kommentierte er das Spiel. Trainer Andreas Fritz hingegen war froh, dass sich seine Frau mit der Geburt seines Kindes noch Zeit gelassen hatte und er das Spiel bis zum Ende begleiten konnte. Einzige unschöne Szene an diesem sonst sehr fairen Spieltag war dieabsolut indiskutable Aktion eines Ehinger Spielers. Nachdem er nicht gerade mit Leistung auf dem Spielfeld geglänzt hatte, meinte er durch eine Schwalbe gegen „Mulle“ eine rote Karte gegen ihn herausschinden zu können. Die hervorragend leitende Schiedsrichterin aus Magstadt stand aber direktdaneben, sah die Aktion und bestrafte die unsportliche Handlung mit einer roten Karte gegen den Denunzianten, dazu gab es noch einen Bericht an den Verband.

Für Mössingen trafen: Simon Kleih (Tor), Max Zemmrich (6), Christoph Mayer, Tobias Hoch (je 5), TillEissler, Axel Midinet (je 4), Dome Widmaier, Harun Apakhan, Christoph Ehmann, Sandro Verworn, Michael Meyer (je 2), Sebastian Müller, Basti Künstle (je 1), Manuel Schnitzer.

Spvgg Mössingen 2 – SV Bondorf (32:28) - Nach verschlafener Halbzeit dreht Mössingen das Spiel und gewinnt knapp

Am Samstag war für die Männer- 2 ein Heimspiel angesagt. Gegner war der Tabellensiebte, SV Bondorf. Man stellte sich in der zweiwöchigen Spielpause gut auf den Gegner ein und wollte die Punkte zuhause behalten. Den Eröffnungstreffer erzielte die gegnerische Mannschaft. Mössingens Abwehr war nicht bei der Sache, viele Lücken ermöglichten es dem Gegner schnelle und einfache Tore zu erzielen. Somit ging Bondorf in der 6. Minute mit einem 0:3 in Führung. Im Angriff scheiterten die Mössinger durch einen starken gegnerischen Torwart, der selbst einen 7-Meter von Sebastian Müller kurz vor der 6. Minute hielt. Die Abwehr tat sich immer noch schwer. Absprachefehler und die Kommunikation fehlten teilweise, jedoch gelang es vorne ein paar Kisten zu werfen und den Abstand von 1:4 auf 3:5 zu verkürzen. Es war auf beiden Seiten ein Hin und Her, aber man kam langsam in den Spielfluss hinein und Mössingen wurde immer besser und konzentrierter im Abschluss. In der 23. Minute gelang es dann Micha Mayer den Ausgleich zum 11:11 zu erzielen und Mössingen war wieder voll und ganz bei der Sache. Eine Minute vor der Halbzeitpause sahen die Gegner eine 2-Minuten Strafe und Mössingen war in Überzahl. Bondorf stellte hier jedoch eine gute und starke Abwehr, sodass es den Honey Badgers in dieser Phase nicht gelang ein Tor zu erzielen. Man ging mit 14:16 in die Halbzeit. Die Ansprache von Trainer Andreas Fritz war klar und deutlich: Endlich mal den Kopf beim Abschluss einschalten und ruhiger Spielen, sodass keine Ballverluste mehr entstehen. Mit diesen Worten ging man von der Kabine aufs Feld und versuchte dies umzusetzen. Es klappte nun alles viel besser, der Angriff war ruhig und dynamisch und die Abwehr laut und hart. Indem die Abwehr wieder gut stand, konnte man den Gegner mit Spekulationen gut unter Druck setzen und den Ball des Öfteren herausfangen. Nun schaltete Mössingen einige Gänge höher und setzte sich in der 42. Minute mit 24:20 in Führung. Die Honey Badgers hatten den Sieg so ziemlich in der Tasche, bis in der 46. Minute plötzlich die Mössinger Abwehr einbrach und Bondorf auf ein 26:24 verkürzen konnte. Im Angriff versuchte man wieder konzentrierter zu spielen und die Lücken zu suchen. Besonders herausragend war der Mössinger Keeper, Simon Kleih, der den Kasten dicht machte und viele Paraden zeigte. In der 50. Minute sah Harun Apakhan eine gerechtfertigte 2-Minuten Strafe, sodass Mössingen in Unterzahl auf dem Feld stand. Dazu gab es einen 7-Meter, den Simon Kleih parierte. Bondorf sah 12 Sekunden später ebenso eine 2-Minuten Strafe, sodass man wieder in Gleichzahl auf dem Feld stand. Sandro Verworn erzielte in der 55. Minute den Treffer zum 30:26 und somit war das Spiel endgültig für Mössingen entschieden. Die letzten Minuten wurden runter gespielt und die Partie ging mit 32:28 an die Mössinger, die sich auf diesem Wege auch ganz herzlich bei allen Zuschauern für die tolle Unterstützung bedanken möchten.

Es spielten: Simon Kleih (Tor), Max Zemmrich (8), Dominique Widmaier, Sandro Verworn (3), Sebastian Müller (9/5), Sebastian Künstle (1), Christoph Ehmann (1), Manuel Schnitzer, Axel Midinet (3), Michael Mayer (4), Harun Apakhan (2), Tobias Hoch, Till Eißler (1), Niklas Felger.

SG Leonberg/Eltingen 2 – Spvgg Mössingen 2 35:26 (14:11): Siegesserie der Mössinger wird in Leonberg unterbrochen

Die Honey Badgers kamen nicht gut ins Spiel und man geriet früh in Unterzahl. Erst nach sieben Minuten konnten die Mössinger ihren ersten Treffer zum 3:1 verbuchen. Von diesem Zeitpunkt an war es ein ausgeglichenes Spiel und kein Team konnte sich mehr als zwei Tore absetzen. In den letzten Sekunden der ersten Halbzeit konnte die SG dann allerdings doch noch mit drei Toren davon ziehen. Außerdem kassierten die Mössinger noch kurz vor der Pause eine 2min Strafe, weshalb man zu Beginn der zweiten Hälfte gleich mal in Unterzahl starten musste. Die zweite Halbzeit startete denkbar schlecht für die Badgers, man geriet in doppelte Unterzahl und dementsprechend einfach kam Leonberg zu seinen Toren. Sie zogen bis auf 19:12 davon. Dieser Lauf endete als Leonberg nun selbst mehrere 2min-Strafen hinnehmen musste. Allerdings konnte die Mössinger Reserve nicht wesentlich aufholen. Danach hagelte es dann, in einer von beiden Seiten fair geführten Partie, 2min-Strafen für beide Mannschaften, aber vor allem auf Mössinger Seite. Nachdem kurz nach der Halbzeitpause Sebastian Müller mit drei mal 2min auf die Tribüne verwiesen wurde, musste nun auch der erste Leonberger das Spiel Rot verschuldet frühzeitig beenden. Beide Teams standen nun selten vollzählig auf dem Feld und obwohl die Badgers teilweise nur noch mit drei Feldspielern auf dem Platz standen, holte man wieder ein wenig auf und man kam bis auf fünf Tore ran. Die aufkeimende Hoffnung wurde allerdings zerschlagen als in den letzten fünf Minuten des Spiels drei weitere Mössinger mit Rot vom Feld mussten. An dieser Stelle muss nochmal gesagt werden, dass die Fans in Leonberg ein von beiden Seiten fair geführtes Spiel sahen. Die Heimmannschaft nutzte dann die Überzahl in der Schlussphase konsequent und konnte das Spiel verdientermaßen mit 35:26 für sich entscheiden.

Spvgg: Till Eißler (2), Harun Apakhan (1), Micha Meyer (3), Axel Midinet (2), Sebastian Künstle (4/2), Luis Barth (3), Sebastian Müller (3/1), Sandro Verworn (2), Niklas Felger, Simon Kleih (Tor), Tobi Hoch, Max Zemmrich (6/1), Dominique Widmaier

Spvgg Mössingen 2 – Spvgg Renningen 26:25 (13:13) - mit starker Abwehr und einem unfassbaren Rückraumlinks den Tabellenzweiten besiegt

Am Samstagmittag wollten die Mössinger Männer 2 ihren ersten Heimsieg verbuchen. Gegner war die Spvgg Renningen, die zurzeit ihren zweiten Platz in der Tabelle verteidigt. Jedoch war man sich im Klaren, dass an diesem Tag die ersten Heimpunkte verbucht werden müssen. Mit diesem Gedanken und dem entsprechenden Ehrgeiz ist die Mannschaft ins Spiel gegangen. In den ersten sieben Minuten fielen insgesamt nur vier Tore, welches auf eine starke Abwehr auf beiden Seiten zurückzuführen war. Das Spiel war auf beiden Seiten sehr ausgewogen und erstmals ging die Spvgg Mössingen in der neunten Minute durch ein Tor von Harun Apakhan in Führung (3:2). Die Tore fielen abwechselnd auf beiden Seiten, sodass keine Mannschaft eine richtige Führung ausbauen konnte. Erst kurz vor der 20. Minute gelang es Renningen einen zwei-Tore Punktestand zu verbuchen (9:11). Natürlich ließen sich die Mössinger dadurch nicht abschrecken und versuchten nochmal kurz vor der Halbzeit alles zu geben und in Führung zu gehen. Leider gelang dies den Mössinger Jungs nicht und man ging mit einem Spielstand von 13:13 in die Halbzeitpause. Mit frischer Energie, neuer Motivation und einem unglaublich großen Ehrgeiz ging man aus der Kabine raus und trat zur zweiten Spielhälfte an. Es ging Schlag auf Schlag! Die Abwehr stand Felsenfest dank dem Abwehrguru Manu Schnitzer und dem Jüngling Till Eißler, sodass man einfache Ballgewinne erzielen konnte. Und wenn es dann mal zu einem gegnerischen Wurf kam, stand Simon Kleih im Mössinger Kasten und fischte alles raus, was möglich war. Mössingen ging mit einem 17:14 in der 34. Minute durch Basti Künstle in Führung. Die Angriffe wurden konstant und mit Druck ausgespielt, sodass Spielzüge und Auslösehandlungen souverän zu Torerfolgen führten und die Anzeigetafel in der 42. Minute 20:17 aufleuchtete. Plötzlich brach der Mössinger Angriff und die Abwehr ein. Fehlpässe, technische Fehler, Ballverluste, schlechte Abschlüsse und eine löchrige Abwehr führten dazu, dass Renningen in der 45. Minute zum 20:20 ausglich. Ruhe und ein kühler Kopf waren nun gefordert. Christoph Ehmann war es dann, der mit seinem unaufhaltsamen “Wackler“ Mössingen in der 50. Minute in Führung brachte. Die Abwehr riss sich nochmal zusammen, doch leider erhielt Basti Künstle in der 50. Minute eine 2-Minuten-Strafe. Mössingen nun in Unterzahl und Renningen mit einem torlosen 7-Meter. Nun versuchte man mit super Laufbewegungen und einem guten Zug zum Tor einen 7-Meter rauszuholen, was auch gelang. Harun Apakhan war es, der am 7-Meter-Punkt cool blieb und mit einem schönen Dreher am rechten Innenpfosten Mössingen in Führung warf. Renningen ließ jedoch nicht locker und kam auf ein Unentschieden in der 56. Minute heran (25:25). Trainer Andreas Fritz nahm eine Auszeit in der 57. Minute und bestand auf lange Spielzüge und keine hektischen Abschlüsse. Renningen versuchte alles Mögliche um den Sieg einzufahren, aber die Abwehr stand wie eine Mauer und verteidigte ihr Gebiet. 13 Sekunden vor Schluss, dann der Befreiungsschlag durch Harun Apakhan, der Mössingen mit 26:25 in Führung brachte. Die Halle war am Jubeln und alle feierten das erlösende Schlusssignal.

Es spielten: Simon Kleih, Jürgen Möck (beide Tor), Dominique Widmaier, Sandro Verworn, Sebastian Müller (1/1), Sebastian Künstle (4), Christoph Ehmann (3), Manuel Schnitzer, Axel Midinet (1), Michael Meyer (3), Harun Apakhan (10/3), Christopher Kern, Tobias Hoch (1), Till Eißler (3)

TSG Reutlingen 2 – Spvgg Mössingen 2 28:30 Erneuter Punktegewinn der „Honey Badgers“ durch einen Auswärtssieg in Reutlingen.

Zunächst mussten die Mössinger jedoch mehrere Tore hinnehmen. Die Abwehr war löchrig wie ein Schweizer Käse und verhalf dem Gegner zu einfachen Toren. So zogen diese nach knapp zehn Minuten mit einem 8:4 davon. Mössingens Trainer Andres Fritz nahm die erste Auszeit. Durch gezielte Anweisungen an die Abwehr konnte diese sich nun besser stellen und die „Honey Badgers“ holten auf. Jetzt taten die Reutlinger sich immer mehr schwerer und deren Trainer bat seinerseits seine Mannen zur Aussprache an den Spielfeldrand. Mössingen kämpfte, konnte sich aber erst Ende der ersten Halbzeit entscheidend verbessern und pirschte sich auf ein 14:16 bis zum Pfiff. Die zweite Hälfte versprach spannend zu werden. Halbzeit zwei drehte die Mössinger Mannschaft richtig auf und baute die Führung zu einem 17:22 in der 39. Spielminute aus. Besonders Baschdi Künstle hatte einen bockstarken Tag und linkte die gegnerische Abwehr ein ums andere mal. Trotz zwei verworfener Siebenmeter auf Mössinger Seite ließen diese nicht nach und hielten ihre Führung. Man merkte, dass die Reutlinger Spieler dem schnellen Spiel Tribut zollen mussten. Zudem hatten die „Honey Badgers“ dem Rückraum der Reutlinger das Tor vernagelt Obwohl das Spiel gegen Ende unnötigerweise noch knapp wurde konnte man mit einem Ergebnis von 28:30 das Spiel gewinnen und somit erneut zwei Punkte durch ein Auswärtssieg erlangen.

Es spielten: Simon Kleih, Marius Monninger (beide Tor), Lukas Sulz (3), Till Eißler (2), Harun Apakhan (4), Michael Meyer (3), Manuel Schnitzer (1), Christoph Ehmann (3), Sebastian Künstle(3), Luis Barth (4), Sebastian Müller (4), Sandro Verworn (2), Axel Midinet.

HSG Böblingen/Sindelfingen 3 – Spvgg Mössingen 2 26:36 (13:20) Erster Punktegewinn für die Mössinger „Honey Badgers“ mit einem sehr eindeutigen Ergebnis gegen die dritte Mannschaft der Böblinger.

Man merkte von Anfang an, dass die Mössinger in der neuen Saison endlich ihren ersten Sieg verbuchen wollten. Eindeutig war dies in der Abwehr, die sehr stark agierte und fest zusammen hielt. Dies hatte man auch in der vergangenen Woche gezielt trainiert. In der achten Minute schaltete das Team einen Gang hoch, in dem bis dahin sehr ausgeglichenen Spiel. Man konnte sich bis zur 22. min einen 8:15 Vorsprung herausarbeiten. Dieser Lauf wurde unterstützt durch die mitgereisten Fans und durch die Auswechselbank, die jede gute Aktion mitfeierte. So konnte man sich bis zur Halbzeit auf einen 13:20 Vorsprung vorkämpfen in einem sehr fairen Spiel, das unter der Leitung zweier souveräner Schiedsrichter stand. Das Heimteam gab sich aber nicht geschlagen und kämpfte in der zweiten Halbzeit stark weiter. So hatte die HSG in der 35. Minute einen 4:0 Lauf, der erst durch das 7-Meter Tor von Sebastian Müller unterbrochen wurde. Über das gesamte Spiel hinweg verwandelte Sebastian ganze neun von elf 7-Metern. Erkämpft wurden diese durch das sehr schnelle Spiel der Mössinger und den daraus folgenden Kreisanspielen. Bis zur 42. Minute holte Mössingen so eine 10- Tore- Führung heraus bis zum Spielstand von 18:28. Dazu trug auch die Leistung von Torwart Marius Monniger bei, der einen sehr starken Tag hatte. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten die Männer 2 aus Mössingen mit ihrem überragenden Abwehrverhalten und ihrem schnellen Spiel nach vorne überzeugen. Gegen Ende der Partie lies dann jedoch die Konzentration der Honey Badgers nach und es unterliefen ihnen ein paar Fehler. Die hatten jedoch keine Auswirkungen mehr auf das Spiel. Die Mössinger gewannen ihr Auswärtsspiel also sehr verdient mit 26:36 und zeigten erstmals ihre Stärken auf dem Spielfeld. Nun müssen sich die Mössinger, unter Leitung von Andreas Fritz und Patrick Föll, auf ihr nächstes Auswärtsspiel am 30.10 in Reutlingen vorbereiten, um dort wieder ihre ganze Stärke zeigen zu können.

Es spielten: Marius Monniger/Simon Kleih (beide Tor), Max Zemmrich (3), Sandro Verworn (1), Sebastian Müller (11), Luis Barh (1), Sebastian Künstle (1), Christoph Ehmann (2), Axel Midinet

Spvgg Mössingen 2- SKV Rutesheim 26:29 (14:16) -  Niederlage durch eine schwache Abwehr 

Am Samstag erwarteten die Mössinger Honey Bagders die SKV Rutesheim. Die Honigdachse haben die Woche gut trainiert und waren heiß auf das erste Heimspiel! Das Spiel begann und die ersten zweieinhalb Minuten fiel kein Tor, bis Till Eißler dies änderte. Beide Mannschaften erzielten abwechselnd die Tore, ein hin und her. Mössingen schaltete dann in Minute 06:46 einen Gang höher und die Tore klingelten im gegnerischen Kasten. Man konnte die Führung ausbauen und so gelang nach 15 Minuten eine Führung von 11:8. Nachdem Christoph Ehmann eine Zeitstrafe bekam, nahmen die Gegner das Spiel in die Hand und erzielten leichte Tore. Rutesheim mit einem 3:0-Lauf und die Partie war ausgeglichen (11:11). Bis zur Halbzeit war es ein hin und her, bis Marius Biela innerhalb von fünf Minuten drei Tore erzielte. Beide Mannschaften gingen in die Halbzeit mit einem Spielstand von 14:16. 

In der zweiten Hälfte des Spiels versuchten die Mössinger, ihre Abwehr besser zu stellen und die Torchancen, explizit freie Würfe und Konter, zu nutzen und diese auch zu verwerten. Die Vorgabe war eine noch härtere und aggressivere Abwehr. Leider klappte das nicht so ganz und der Gegner zog bis zu Minute 36:18 mit 17:21 davon. Die Blauen lagen bis zur 49-Minute im Rückstand, doch wenn man in Mössingen spielt, weiß man, dass man nicht so leicht aufgibt und Dominique Widmaier erzielte den Ausgleichstreffer (24:24). Die Halle bebte, alle waren noch motivierter als davor und jeder wollte die Punkte Daheim holen! Durch eine unnötige Zeitstrafe von Tobias Hoch war man nun in der Unterzahl und Rutesheim spielte dies klug aus. Der Gegner warf drei Tore innerhalb der Zeitstrafe und baute die Führung aus. Das Spiel war dann entschieden, als Patrick Schuh 45 Sekunden vor Schluss das 26:29 erzielte. Zehn Sekunden vor Ende verloren die Mössinger Männer im Angriff den Ball und Marius Biel ging zum Konter. Dieser musste noch kurz vor Schluss eine unsportliche Showeinlage vorführen, welche nach hinten losging und den Torwart der Mössinger, Simon Kleih, mit voller Wucht am Kopf traf. Sowas muss man kurz vor Schluss nicht machen und natürlich hätte dies von den Schiedsrichtern geahndet werden müssen!! 

 Nun bereiten sich die Mössinger Männer auf ein schweres Auswärtsspiel beim Tabellenführer Böblingen/Sindelfingen vor, welches am Samstag den 22.10.2016 um 15:30 in Böblingen stattfindet. Die Mannschaft würde sich über Fans und Mitreisende, die für eine Bombenstimmung sorgen würden, sehr freuen. 

TSV Betzingen – Spvgg Mössingen 2 31:30 (14:14): Auftakt der Mössinger Reserve in Betzingen missglückt.

Nach langer und harter Vorbereitung fuhr die zweite Mössinger Männermannschaft mit hohen Erwartungen zum Bezirksliga Absteiger nach Betzingen. Das Spiel startete ausgeglichen und von Anfang an war klar, dass dies für beide Mannschaften kein leichtes Spiel wird. In der Anfangsphase stellten sich die „Badgers“ schnell auf die offensive Abwehr des Heimteams ein und man kam zu guten Chancen. Absetzen konnte man sich trotzdem nicht, da man immer wieder am guten Keeper der Betzinger scheiterte und selbst durch Unachtsamkeiten, zu viele einfache Tore zuließ. So blieb es nach einer viertel Stunde bei einem, für die Mössinger undankbaren, 9:9. Gegen Ende der ersten Halbzeit blieb das Spiel zwar weiterhin offen, allerdings gingen den Betzingern die Ideen, gegen die gut gestellte Mössinger Abwehr aus. Die Ergebnistafel zeigte allerdings ein anderes Bild. Ursache dafür waren technische Fehler und vergebene Großchancen im Mössinger Angriff, welche den flinken Betzingern einfache Tore, durch Konter bescherte. Man lief nun Gefahr mit einem Rückstand in die Pause zu gehen, doch durch eine Glanzparade vom Neuzugang -Simon Kleih- im Mössinger Tor und einen schnellen Gegenangriff, ging man mit einem verdienten 14:14 in die Kabine. Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten die Gastgeber und zogen mit zwei Toren davon. Unbeeindruckt davon holte Mössingen wieder auf und bis zur 40. Minute blieb das Spiel komplett ausgeglichen. Mössingen ging nun aber etwas die Puste aus und man konnte das hohe Tempo der Betzinger nicht mitgehen. So kamen es zu einfachen Toren und die Gastgeber zogen nun das erste mal in dieser Partie mit 4 Toren zum 26:22 in der 48. Minute davon. Trainer Andreas Fritz nahm nun eine Auszeit, um die Mannschaft wieder wachzurütteln. Mit Erfolg! Mössingen drehte jetzt auf, holte auf und ging sogar 6 min vor Schluss mit 28:29 in Führung. Die in der zweiten Halbzeit immer mehr zunehmende Härte machte sich in der Schlussphase nochmal richtig bemerkbar und es hagelte 2min Strafen. Überwiegend auf der Seite der Mössinger, was dazu führte das die Gastgeber in der letzten Minute mit einem Tor vorne lagen. Mössingen ließ seine Chance auszugleichen liegen und Betzingen bekam 20 Sekunden vor Schluss einen 7-Meter, der Souverän verwandelt wurde. Trotz der Niederlage war es eine Gute Leistung der Mössinger und auf diese gilt es nun aufzubauen.

Es spielten: Simon Kleih (Tor), Marius Monninger (Tor), Niklas Felger, Sebastian Künstle (3/3), Sandro Verworn (2), Axel Midinet (2), Michael Meyer (3), Luis Barth (5), Harun Apakhan (4), Manuel Schnitzer (1), Till Eißler (3), Max Zemmrich (7)

Komplettausrüster

Neue Kempa-Handballschuh-Modelle sind topaktuell eingetroffen!!!

HIM ist offizielle Einsatzstelle der Freiwilligendienste im Sport

Gesamtverein