Berichte Frauen 2 Saison 16/17 - Kreisliga

CVJM Dusslingen-Gomaringen - Spvgg Mössingen 2; 20:20 (10:15) – Mössingens Zweite gibt sich mit einem Unentschieden zufrieden.

Am Samstag trat die zweite Frauenmannschaft der Spvgg Mössingen gegen den geographischen Nachbarn des CVJM Dusslingen-Gomaringen an. Hochmotiviert und siegessicher stellte sich das Team um Coach Sabine Wagner auf den Tabellenvorletzten ein. Das Hinspiel gewannen die Mössingerinnen noch mit einem klaren 31:16 Sieg. Bereits wenige Sekunden nach dem Anpfiff der Partie netzte Mössingen zum 0:1 ein. Über schöne Anspiele an den Kreis und einem druckvollen Spiel einer zweiten Welle, kam Mössingen immer wieder zum Torerfolg und dominierte das Spielgeschehen. Die anfänglichen Schwächen in der Abwehr wurden schnell behoben und das Team der Mössingerinnen gewann zunehmend an Sicherheit. Über die Spielstände 2:5, 7:10 ging es mit einem soliden 5-Tore-Polster in die Halbzeit. Nach Anpfiff der zweiten Hälfte konnte der Abstand bis zum 12:17 gehalten werden. In der 45. Minute nahm Dusslingens Coach die Auszeit. Die Mössinger Handballerinnen verloren im Anschluss den Faden: Unkonzentriertheiten im Passspiel und im Torwurf sorgten für erfolgreiche Abschlüsse durch schnelle Konter auf der Gegenseite. Dusslingen verringerte konstant den Abstand, während Mössingen in den letzten 15 Minuten gerade noch drei Treffer einnetzte und völlig von der Rolle schien. Ein Sieg wäre auf Grund der guten Vorarbeit in der ersten Hälfte immer noch möglich gewesen. Unglücklich vergab man in den letzten Sekunden den Ball. Dusslingen nutze auch diese Chance und netzte mit der Schlusssirene zum Unentschieden ein. Dennoch waren diese letzten Sekunden nicht ausschlaggebend für das Endergebnis. Mössingens bisherige Konstanz versagte in den letzten 15 Minuten dieser Begegnung und die fehlende Cleverness sorgte schlussendlich dafür, dass man dieses Spiel unnötig aus der Hand gab.

 

Es spielten: Priscilla Schmeil, Helen Rinderknecht (beide Tor), Marissa Hammerschmidt (5), Lisa Dürr, Judith Pross (3), Leonie Kraus (1), Linda Thumm (4/4), Jasmin Schäuble (1), Marissa Skorupka (4/2), Nadine Herter, Anna-Lena Flur, Maike Pfeiffer (1), Flora Alber (1).

VfL Pfullingen 3 - Spvgg Mössingen 2: 27:22 (15:14)

Am Sonntagnachmittag war die zweite Mössinger Damenmannschaft in Pfullingen zu Gast. Nachdem das Hinspiel gegen einen Rumpfkader deutlich gewonnen wurde, sollte sich das Rückspiel schwieriger gestalten. Nach einer 0:1 und 1:2 Führung gaben die Mössingerinnen das Zepter an die Pfullingerinnen ab. Durch viele Fehlwürfe seitens der Spvgg und schön ausgespielten Toren konnten sich die Gegnerinnen in der 20. Minute mit einem Spielstand von 9:5 absetzen. Trotz mangelnder Absprache in der Abwehr und Ratlosigkeit im Angriff gab sich unsere zweite Damen nicht auf und kämpfte sich bis zur Halbzeit auf ein 15:14 heran. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gegenspielerinnen durch zwei Treffer in Folge wieder davonziehen. Zwei Zeitstra-fen für die Mössingerinnen machten die Sache nicht besser und man lag in der 38. Minute wieder mit vier Toren zurück. Die Abwehr stabilisierte sich und die zweite Damenmannschaft konnte sich auf ein 22:20 in der 46. Minute zurück kämpfen. Durch eine zweite Welle sollten schnelle Tore erzielt werden. Fehlpässe und weite-re Fehlwürfe machten dieses Vorhaben jedoch zunichte. Die Pfullingerinnen konnten den Sieg letztendlich mit 27:22 einfahren. Für das kommende Spiel gegen den CVJM Dusslingen-Gomaringen gilt es Torchancen im Angriff ruhiger herauszuspielen und durch eine höhere Konzentration technische Fehler zu vermeiden.

Es spielten: Schmeil, Rinderknecht, Dioszegi (alle Tor), Heim (2/1), Röber (1), Thumm (4/3), Schäuble, Jockenhöfer (8/3), Skorupka (2), Pfeiffer (2), Herter (1), Hammerschmidt (2)

Ehningen - Spvgg Mössingen 31:32 (15:15)

Am Samstagabend fuhren unsere Bezirksklassedamen zum Auswärtsspiel nach Ehningen. Dass diese Partie kein Selbstläufer werden würde war klar, da man das Hinspiel knapp verloren hatte. Zwar startete man mit einem Lauf von drei Toren erfolgreich, aber durch Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr kam die Ehninger Mannschaft immer wieder zu leichten Toren aus dem Rückraum und über den Kreisläufer. So stand es nach 30 Minuten 15:15. Mössingen spielte über die gesamte Partie immer wieder erstklassige Chancen heraus, aber zu oft scheiterte man an der gegnerischen Torhüterin oder am Pfosten. Nur wenn die Mössinger Damen konsequent in den Deckungsverbund der Gegner stießen, kam man zum Torerfolg. Isabel Heim erzielte so ihr siebtes herrliches Tor zum Spielstand von 27:25 in der 46. Minute. Aber leider erhielt man postwendend wieder ein leichtes Gegentor. Mössingen netzte ein, Ehningen zog hinterher. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und so blieb es bis zum Schluss spannend: 10 Sekunden vor Schluss erfolgte der Abschluss dank Zeitspiel zu früh. Ehningen spielte den letzten Konter in dieser Partei, verlor den Ball aber glücklicherweise kurz vor dem Mössingen Tor. Dank toller Teamarbeit gewann Mössingen letztendlich verdient mit 32:31 Toren. Am 26.3. tritt die Zweite dann in Pfullingen an. Eine Fortsetzung dieser Siegesserie ist fest eingeplant!

SG Nebringen/Reusten - Spvgg Mössingen 25:23 (15:10)

Am vergangenen Sonntag musste die Zweite der Spvgg beim Tabellenführer ran – die Stimmung war jedoch alles andere als demütig: Das Team hatte sich seit dem Aufeinandertreffen in der Hinrunde (das man 18:24 verlor) spieltechnisch deutlich weiterentwickelt und so war das Ziel klar: Man wollte den Spitzenreiter ärgern und am liebsten auch Punkte aus dem Gäu entführen. Zu Beginn sah dieser Vorsatz auch realistisch aus: man kassierte zwar das erste Tor, doch die folgenden Minuten gestalteten sich ausgeglichen und nach 19 Minuten lag man mit nur einem Tor hinten. In den darauffolgenden Minuten wirkte die Mannschaft jedoch wie ausgewechselt – die Abwehr packte nicht rechtzeitig zu und im Angriff war man zu vorsichtig. In dieser Phase sah Nadine Herter auch noch zu Unrecht die rote Karte, was die Mössingerinnen kopflos und Trainerin Sabine Wagner wütend werden ließ. In den folgenden Minuten konnte die SG bis zum Pausenpfiff auf fünf Tore davonziehen. Sabine Wagner muss in der Pause wohl die richtigen Worte gefunden haben, denn in der zweiten Halbzeit setzte die Mannschaft das um, was die Trainerin schon von Anfang an gefordert hatte: Mit viel Schwung wurde der Wurf aus der Distanz gesucht und so verwandelte man eins ums andere Tor und konnte in der 43. Minute sogar den Ausgleichstreffer erzielen. Die Steinlachtälerinnen waren nun nah dran, einen durch kämpferische und spielerische Leistung verdienten Punkt mit nach Hause zu nehmen. Doch leider beraubte man sich in den Schlussminuten dieser Chance, da man zu hektisch agierte und mehrere Pässe in den gegnerischen Händen landeten, die sie dann sicher in Tore verwandelten. Es ist schade, dass sich die Mannschaft aufgrund ihrer kämpferischen Leistung nicht mit wenigstens einem Punkt belohnen konnte, dennoch muss man ihr ein Kompliment aussprechen: Sie hat sich nach der Pause und einem 5-Tore-Rückstand wieder ins Spiel und den Spitzenreiter mächtig ins Schwitzen gebracht. Wenn die Lernkurve der größtenteils jungen Mannschaft weiter in gleichem Tempo nach oben geht, wird sie in Zukunft auch solche Spiele gewinnen.

Es spielten: Schmeil, Rinderknecht; Hammerschmidt (2), Pross (6), Schneller (n.e.), Thumm (2/1), Röber (1), Midinet (3), Skorupka, Herbanksy (3), Herter, Heim (1), Alber, T. Wagner (5)

Spvgg Mössingen 2 – HSG Schönbuch 23:22 (9:11)

Die Mössingerinnen stellten von Beginn an eine gute und sichere Abwehr. Erst in der sechsten Minute gelang der HSG das erste Tor zum 3:1. Zuvor hatte Linda Thumm bereits zwei 7-Meter verwandelt und Tanja Wagner ein Tor geworfen. Es folgten einige Passfehler auf beiden Seiten. Die Schönbucherinnen holten dann in der neunten Minute auf 4:3 auf. Auf beiden Seiten blieben einige Torchancen ungenutzt während die Abwehr sehr gut agierte und Torfrau Gabriela Di Gesaro stark hielt. Immer wieder gelang es den Spielerinnen Pässe in der Abwehr abzufangen, aber die eigenen Passfehler häuften sich ebenfalls. In der 17. Minute gelang der HSG der Ausgleich zum 6:6 und zur Halbzeit lag die Spvgg sogar mit 9:11 hinten. Die Frauen-2 zeigten weiterhin eine starke Abwehrleistung und zwangen ihre Gegner zum Zeitspiel. Durch einen 7-Meter verkürzte man auf 10:11 und in der 36. Minute glich Prisca Link zum 11:11 aus. Die gegnerische Mannschaft legte jedoch in den nächsten Minuten auf 12:17 nach. Mit einem Treffer von Judith Pross in der 45. Minute und einem darauffolgenden Tor durch Nina Schneller nahm das Team von Sabine Wagner die Aufholjagd auf. Ein schnelles Spiel ermöglichte den Mössingerinnen in der 50. Minute den Ausgleich zum 17:17. Ein weiterer erfolgreicher 7-Meter-Wurf brachte sogar die Führung. Und nach Gegenstößen durch Judith Pross und Marissa Hammerschmidt stand es zur 52. Minute 20:17. Doch wieder schlichen sich Ballverluste ein und der Gegner glich in der 59. Minute zum 21:21 aus. Erst in den letzten Sekunden gelang Prisca Link der Siegtreffer zum 23:22.

Spvgg Mössingen - Spvgg Aidlingen 17:19 (10:9)

Eine Rechnung hatte man noch offen gegen die Spvgg Aidlingen. Das Hinspiel, geprägt von vielen technischen Fehlern, wollte man wieder gut machen. Mit dieser Euphorie begann man die Partie temporeich und stand geschlossen in der Abwehr, so dass sich die Gäste schwer taten einen Abschluss zu finden. Mit 5:1 und einer treffsicheren Judith Pross ging man bis zur achten Minute in Führung. Dann ließ das Tempo stellenweise nach und die Fehlpässe häuften sich, Aidlingen glich in der 14. Minute mit vier Toren in Folge aus. Die restliche erste Halbzeit verlief ausgeglichen und die Mössingerinnen konnten mit einer knappen Führung, trotz zwei vergebenen Strafwürfen, von 10:9 in die Kabine gehen. Auch in der zweiten Spielhälfte konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen, über ein 11:11 und 13:13 stand es in der 50. Minute dann 15:15, trotz mehrmaligem Überzahlspiel auf Seiten der Gastgeber als auch auf Seiten der Gäste. Die Fehlpässe häuften sich mehr und mehr in den Mössinger Reihen und man fand nur schwer eine Lücke in der gegnerischen Abwehr, da kaum noch Bewegung im Spiel war. Dazu waren die Abschlüsse unplatziert. Aidlingen konnte zum 15:17 und 16:18 mit zwei Toren in Führung gehen. Der 7m in der 57. für Mössingen traf leider den Pfosten, damit war der Sack zu und man musste sich mit einem Spielstand von 17:19 abermals geschlagen geben. Das nächste Heimspiel steht schon nächsten Sonntag gegen die HSG Schönbuch an, Anpfiff ist um 16.10 Uhr in der Jahnhalle. Die F2 freuen sich über jegliche Unterstützung um endlich mal wieder Punkte einzufahren.

Es spielten:Gaby Di Gesaro, Helen Rinderknecht (Tor), Marissa Hammerschmidt, Judith Pross (6), Leonie Bitzer, Linda Thumm (2/1), Flora Alber (4), Lena Jockenhöfer (2), Marissa Skorupka (2), Sophia Alber, Nadine Herter, Anna-Lena Flur (1), Sibylle Tächl.

Spvgg Mössingen 2 – TSV Altensteig 24:23 (12:9) - Sieg in letzter Sekunde

Am vergangenen Sonntagabend fand in der Mössinger Steinlachhalle ein Spiel zweier Bezirksklasse- Mannschaften auf Augenhöhe statt. Die Mössinger Frauen 2 trafen auf den TSV Altensteig. Da beide Teams zunächst einmal ein paar Minuten brauchten um ins Spiel zu finden, verliefen die ersten 10 Minuten recht ausgeglichen. Beide Mannschaften spielten ein recht schnelles Spiel, in dessen Verlauf es den Mössingerinnen gelang beim Stand von 5:5 sich mit drei Toren abzusetzen. Und obwohl die Frauen der TSV eifrig versuchten diesen Abstand zu verringern und auch immer wieder näher kamen, sollte den Gastgeberinnen dieser Vorsprung nicht mehr genommen werden. So ging man mit einem Spielstand von 12:9 in die Halbzeitpause. Hochmotiviert wollten die Mössingerinnen an das Ende der ersten Halbzeit anknüpfen, nicht nachlassen und den Vorsprung zumindest halten. Dieses Vorhaben ging nicht ganz auf. Von Fehlern geprägt und durch eine wurfstarke Altensteigerin, Nadja Meier, verlor die Mannschaft um Trainerin Sabine Wagner die Führung nach gerade einmal vier gespielten Minuten. Als sei das nicht genug, kassierte Mössingen in dieser Phase auch noch zwei 2-Minuten-Strafen. Nun also zu viert auf dem Feld gelang den Mössingerinnen unglaubliches, nämlich ein 4-Tore-Vorsprung. Mit zwei aufeinanderfolgenden Treffern von Judith Pross stand es Mitte der zweiten Hälfte 16:12. Aber auch dieses Mal sollte die Führung nicht lange auf Seiten der Gastgeberinnen bleiben. Aufgrund zahlreicher technischer Fehler und nicht verwandelter 7-Meter war es für den Gastverein ein Leichtes das Ruder zu übernehmen. Sie nutzten die Mössinger Fehler für einen 21:22 Spielstand. In der Schlussphase sammelte das Wagner-Team nochmals alle Kräfte, holte sich die Führung zurück und schließlich auch, in letzter Sekunde durch ein Tor von Marissa Skorupka, den Sieg. Insgesamt legte die zweite Damenmannschaft der Spvgg Mössingen ein gutes Spiel hin, an das es nun anzuknüpfen gilt um den Abstand vom Tabellenende nach obenhin weiter auszubauen.

Spvgg Mössingen 2 – CVJM Dußlingen-Gomaringen 31:16 (20:8) – Klarer Sieg vor heimischer Kulisse

Als Vorletzter im Tabellenkeller der Bezirkslasse war für die zweite Frauenmannschaft der Spvgg Mössingen ein Sieg gegen den Tabellenletzten am vergangenen Sonntag Pflicht. Dementsprechend wurde die Mannschaft von Trainerin Sabine Wagner eingestellt und motiviert. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung bei der sich fast alle in die Torliste eintragen konnten stand am Ende ein verdient hoher Sieg auf dem Konto der Mössingerinnen. Den Torreigen der Spvgg eröffnete Judith Pross in der dritten Minute. Zu Beginn des Spiels hielt der CVJM Dußlingen-Gomaringen noch gut dagegen und man tat sich im Angriff immer wieder schwer die Bälle zu versenken. Bis zum 7:6 in der 14. Minute blieb der CVJM dran. Die Mössingerinnen hatten stellenweise Schwierigkeiten in der Abwehr: Oft war man einen Schritt zu spät oder der Pass zum Nebenmann gelang doch noch. Nach und nach stellte sich Mössingen jedoch zunehmend besser auf das Angriffsspiel der Gegner ein, die Absprachen gelangen nun und auch im Angriff lief es rund. Durch schnelle Pässe in die gegnerische Hälfte und platzierten Schüssen aufs Tor zogen die Schützlinge von Sabine Wagner mit insgesamt elf Toren in Folge davon. Zudem parierte Helen Rinderknecht im Tor der Gastgeberinnen den ein oder anderen brenzligen Ball. Auch eine Auszeit in der 20. Minute durch CVJM-Coach Benjamin Schnaufer konnte den Mössinger Lauf nicht unterbrechen. Bis zum 20:8 ließ sich das Team um Wagner nicht mehr aus der Ruhe bringen, traf ein ums andere Mal durch ein druckvolles Angriffsspiel und es ging in die Halbzeitpause. Auch Teil zwei der Partie brachte kein neues Bild: Mössingen spielte unbeirrt und konzentriert weiter, legte Tor für Tor vor und siegte schlussendlich verdient mit 31.16. Das Fehlen der beiden Routiniers Annika Haasis und Linda Thumm konnte durch den Einsatz von Nina Schneller und Isabel Heim (beide Frauen 1) kompensiert werden. Gemeinsam unterstützten sie die zweite Mannschaft mit insgesamt zwölf Treffern und gaben Inspiration zu einem schnelleren und druckvolleren Spiel. Nächstes Wochenende, am 4. Dezember tritt die Spvgg in und gegen den TSV Neuhengstett an, welcher aktuell den vierten Tabellenplatz innehat. Mit dem nötigen Selbstvertrauen werden hier die nächsten zwei Punkte anvisiert.

Es spielten: Priscilla Schmeil, Helen Rinderknecht (beide Tor), Marissa Hammerschmidt (2), Leonie Kraus (1), Judith Pross (2), Nina Schneller (8), Isabel Heim (4), Prisca Link (3), Anna-Lena Flur, Marissa Skorupka (4), Lena Herbansky (4), Nadine Herter, Lena Jockenhöfer (3).

SV Aidlingen – Spvgg Mössingen 2 17:14 (9:7)

Am vergangenen Sonntag trafen die Mössinger Frauen 2 in Aidlingen bei Böblingen auf deren Spvgg. Die Stimmung auf Seiten der Gastgeberinnen war nicht nur im Publikum von Anfang an spürbar angespannt. Das Eröffnungstor konnte Linda Thumm für die Mössinger verbuchen. Dennoch stand es schnell 2:1 für die Gastgeber und die fehlende Konzentration zwang die Trainerin Sabine Wagner zueiner frühen Auszeit bereits in der 7. Spielminute. In den darauffolgenden Spielminuten gelang es den Aidlingern eine geringe Führung aufzubauen. Zwar kamen die Mössinger immer wieder in Schlagdistanz, letzten Endes gelang es ihnen aber nicht den Ausgleich zu machen, wodurch die beiden Mannschaften mit 9:7 Toren in die Halbzeitpause gingen. Die zweite Hälfte der Partie war geprägt von Leichtsinnsfehlern und dem fehlenden Zusammenspiel der Mössinger Handballerinnen. So war es ein Leichtes für die Gegner den Vorsprung zu halten. Erst zur 41. Spielminute konnte Linda Thumm durch einen 7m den lang ersehnten Ausgleich erzielen und durch ein kurz darauf folgendes Tor von Marissa Skorupka konnten die Mössinger sogar erstmals seit der 2. Spielminute wieder in Führung gehen. Plötzlich war das Spiel wieder offen und es schien alles möglich zu sein. Leider war die Freude nicht von langer Dauer, da die Aidlinger schnell nachsetzten und die Führung wieder an sich rissen. Die nächsten Spielminuten waren gespickt von technischen Fehlern und Ungenauigkeiten, wodurch eine lange torarme Phase erst in der 55. Minute beendet werden konnte. Die Aidlinger gingen mit 15:13 in Führung und gaben diese nun auch nicht mehr aus den Händen. Mit einem Endstand von 17:14 konnten die Mössinger leider keine Punkte verbuchen. Für das kommende Heimspiel am Sonntag den 27.11. gegen den CVJM Dußlingen-Gomaringen gilt es im Angriff enger zusammenzuwachsen und durch höhere Konzentration technische Fehler zu vermeiden, so dass in der Steinlachhalle die nächsten zwei Punkte verbucht werden können

Spvgg Mössingen 2 – VfL Pfullingen 3 26:13 (15:7) - beenden ihre Durststrecke

Nach bereits vier Niederlagen in dieser Runde ging die 2. Damenmannschaft der Spvgg Mössingen mit großer Motivation in das Spiel am vergangenen Samstag gegen die Damen aus Pfullingen. Von Anfang an stand fest, diesmal muss ein Sieg her. Vor dem Spiel schaffte es die Trainerin Sabine Wagner ihre Mannschaft nochmals dazu bewegen ihr Bestes zu geben. Diese Partie konnten die Mössinger Damen von Beginn an zu ihrem Spiel machen. Bereits nach sechs Minuten stand es 4:1. Danach folgten einige technische Fehler und deutliche Chancen konnten nicht verwertet werden. Nach sechs torlosen Minuten konnte Annika Haasis durch einen 7-Meter das fünfte Tor erzielen. Danach folgten schöne Spielzüge und Konter, so dass die Mannschaft mit einem Halbzeitstand von 15:7 in die Kabine gehen konnte. Auch in der zweiten Halbzeit stand die Mössinger Abwehr. Bei den Pfullinger Damen, welche lediglich eine Auswechselspielerin dabei hatten, ließen nun die Kräfte nach. Trotzdem konnte Mössingen einige Chancen nicht verwerten und verlor durch starke Unkonzentriertheit oft den Ball. In der 47. Minute stand es bereits 22:12, so dass ein Sieg für Pfullingen unmöglich war. In den letzten 13 Minuten flachte das Spiel ab und die Spannung war raus. Mit einem Endstand von 26:13 konnten die Mössingerinnen sich die ersten zwei Punkte in dieser Saison ergattern. Auch wenn der Sieg gegen den überraschend schwachen Tabellenzweiten hätte viel höher ausfallen können, war die ganze Mannschaft zufrieden. Das nächste Spiel findet kommenden Sonntag um 16 Uhr in Aidlingen statt. Auch hier werden unsere Damen wieder alles geben, um gleich den nächsten Sieg einzufahren.

Es spielten: Priscilla Schmeil, Gabriela Di Gesaro (beide Tor), Judith Pross (1), Prisca Link (1), Ann-Kathrin Schuler (1), Lena Jockenhöfer (5), Linda Thumm (5), Annika Haasis (6/2), Marissa Skorupka (2), Marissa Hammerschmidt, Lena Herbansky (4), Nadine Herter, Anna-Lena Flur, Tanja Wagner (1).

Spvgg Mössingen 2 - TSV Ehningen 25:26 (10:13)

Am vergangenen Samstag traf unsere 2. Damenmannschaft auf die TSV Ehningen. Nach den Niederlagen in den letzten Spielen wollte man den ersten Sieg nach Hause holen. Zu Beginn der ersten Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen und so konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Nach der 15. Minute schlichen sich immer mehr Fehler bei den Mössinger Damen ein. Eine fehlende Absprache in der Abwehr sowie technische Fehler nutzen die Gegnerinnen aus und setzten sich mit einem Vorsprung von 7:12 ab. Die Mössingerinnen kämpften sich jedoch noch mal heran und konnten so auf 10:13 verkürzen. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Die ersten 10 Min. der zweiten Hälfte verliefen leider alles andere als gut. Im Angriff wurden viele Torchancen nicht verwertet und in der Abwehr waren zu viele Lücken, die die TSV Ehningen natürlich ausnutzte und sich so mit einem Spielstand von 15:20 absetzen konnte. Durch gegenseitige Motivation und Kampfgeist kamen die Mössingerinnen wieder zurück ins Spiel. Die Abwehr stand kompakter und auch im Angriff gelangen schnelle und schön heraus gespielte Tore, sodass der Vorsprung verkürzt werden konnte. Leider reichte es trotz dieser tollen Aufholjagd nicht mehr zum Ausgleich und so musste man sich mit 25:26 gegen eine gute TSV Ehningen geschlagen geben.

Es spielten: Priscilla Schmeil, Jorina Hügler (beide Tor), Judith Pross (3), Prisca Link (2), Leonie Krauss (2), Gabriela Röber (1), Annika Haasis (6/1), Marissa Skorupka (7/4), Lena Herbansky (3), Nadine Herter, Anna-Lena Flur (1), Tanja Wagner.

 Spvgg Mössingen 2 - TSV Ehningen 25:26 (10:13)

Am vergangenen Samstag traf unsere 2. Damenmannschaft auf die TSV Ehningen. Nach den Niederlagen in den letzten Spielen wollte man den ersten Sieg nach Hause holen. Zu Beginn der ersten Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen und so konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Nach der 15. Minute schlichen sich immer mehr Fehler bei den Mössinger Damen ein. Eine fehlende Absprache in der Abwehr sowie technische Fehler nutzen die Gegnerrinnen aus und setzten sich mit einem Vorsprung von 7:12 ab. Die Mössingerinnen kämpften sich jedoch noch mal heran und konnten so auf 10:13 verkürzen. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Die ersten 10 Min. der zweiten Hälfte verliefen leider alles andere als gut. Im Angriff wurden viele Torchancen nicht verwertet und in der Abwehr waren zu viele Lücken, die die TSV Ehningen natürlich ausnutze und sich so mit einem Spielstand von 15:20 absetzen konnte. Durch gegenseitige Motivation und Kampfgeist kamen die Mössingerinnen wieder zurück ins Spiel. Die Abwehr stand kompakter und auch im Angriff gelangen schnelle und schön heraus gespielte Tore, sodass der Vorsprung verkürzt werden konnte.

Leider reichte es trotz dieser tollen Aufholjagd nicht mehr zum Ausgleich und so musste man sich mit 25:26 gegen eine gute TSV Ehningen geschlagen geben.

Es spielten: Priscilla Schmeil, Jorina Hügler (beide Tor), Judith Pross (3), Prisca Link (2), Leonie Krauss (2), Gabriela Röber (1), Annika Haasis (6/1), Marissa Skorupka (7/4), Lena Herbansky (3), Nadine Herter, Anna-Lena Flur (1), Tanja Wagner.

Spvgg Mössingen 2 – SG Nebringen/Reusten 18:24 (13:11)

Am vergangenen Samstag trat unsere 2. Damenmannschaft ihr erstes Heimspiel gegen die SG Nebringen/Reusten an. Nach den Niederlagen in den ersten beiden Spielen waren die Mössingerinnen motiviert, ihr erstes Heimspiel zu gewinnen und starteten demnach souverän in das Spiel. Durch unsere starke Torhüterin Priscilla Schmeil, die in Folge drei 7 – Meter hielt, führte die Spvgg nach 8 Minuten mit 4:1. Es wurde weiterhin konzentriert gespielt, so dass die Mössinger Damen in der 20. Minute 7 Tore Vorsprung hatten. Jedoch änderte sich dies nun schlagartig. Im Angriff wurde zu schnell nach Abschlüssen gesucht und in der Abwehr fehlte die nötige Absprache. Somit ging es mit einem Halbzeitstand von 13:11 in die Kabine. Leider startete die zweite Halbzeit für Nebringen/Reusten deutlich besser, so dass es in der 32. Minute den Ausgleich gab. Die erstmalige Führung der Gegner entstand in der 34.Minute.Jedoch konnte sich keine der beiden Mannschaften in den nächsten Minuten absetzen. In der 42. Minute beim Spielstand von 16:17 gab es einen 7- Meter für Nebringen/Reusten, der aber von unserer gut aufgelegten Torhüterin gehalten wurde. Im Gegenzug hatten auch die Mössignerinnen einen 7–Meter, der unglücklicherweise auch verworfen wurde. Ab der 45. Minute bauten die Nebringerinnen den Vorsprung mit schönen Spielzügen aus. Hingegen waren die Mössingerinnen zunehmend ideenlos im Angriff und auch die Abwehr stand nicht mehr so gut wie am Anfang. Es fehlte am Ende bei den Mössingerinnen die Willensstärke vom Anfang des Spiels und somit musste sich die 2. Damenmannschaft mit 18:24 geschlagen geben. Nun gilt es weiterhin an den Fehlern und der Einstellung zu arbeiten und im nächsten Spiel am 29.10.2016 gegen den TSV Ehningen den ersten Sieg zu holen.

Es spielten: Priscilla Schmeil, Helen Rinderknecht (beide Tor), Marissa Hammerschmidt (1), Sandra Pfeffer, Judith Pross, Priska Link (3), Linda Thumm (3/2), Gabriela Röber (2), Annika Haasis, Marissa Skorupka (4/1), Lena Herbansky (1), Nadine Herter, Tanja Wagner (4), Anna-Lena Flur.

SG Tübingen - Spvgg Mössingen 2, 27:15 (11:8)

Am vergangenen Samstag traf unsere 2. Damenmannschaft auf die SG Tübingen. Trotz der Niederlage im ersten Spiel gegen die HSG Schönbuch ging man motiviert in das zweite Spiel. Mössingen tat sich sehr schwer ins Spiel zu kommen, das erste Tor für Mössingen fiel erst in der 6. Minute, der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Linda Thumm. In der Abwehr fehlte die nötige Absprache, dies gab zum Vorteil der Tübingerinnen gleich zwei 7-Meter innerhalb weniger Minuten, die sicher verwandelt wurden. Zu wenig Druck im Angriff und eine geringe Chancenauswertung prägten das Spiel. Bis zur Halbzeit konnten sich die Mössingerinnen aber gut im Spiel halten. Mit einem Halbzeitstand von 11:8 ging es in die Kabine. Das Hauptproblem waren die Fehlpässe und die Wurfausbeute, dies sollte in der zweiten Halbzeit besser gelingen. Doch die begann alles andere als gut. Bereits nach sieben Minuten führten die Tübingerinnen mit 16:9. Mössingen bekam leichte Gegentore nach schnellen Ballverlusten im Angriff. Durch drei schön verwandelte 7-Meter von Linda Thumm konnte Mössingen aber einigermaßen im Spiel bleiben. Bereits in der 40. Minute führte die SG mit 17:11. Aufgrund der teils sehr deutlichen Siege in der letzten Saison konnte die Mössinger Mannschaft schlecht mit dem Rückstand umgehen und wurde immer demotivierter, traf das gegnerische Tor nicht mehr und half sich in der Abwehr zu wenig aus. Trotz des immer größeren Rückstandes konnten Sina Hammerschmidt und Annika Haasis jeweils noch zwei schön herausgespielte Tore erzielen. Mit einem Endstand von 27:15 musste sich die Mannschaft jedoch geschlagen geben. Nun gilt es an den Fehlern sowie der Einstellung zu arbeiten und im nächsten Spiel am 22.10.2016 gegen die SG Nebringen/Reusten in Mössingen, erstmals vor heimischen Publikum alles zu geben.

Es spielten: Priscilla Schmeil (Tor), Helen Rinderknecht (Tor), Marissa Hammerschmidt, Lena Jockenhöfer (3), Anna Marie Leppla, Linda Thumm (6/3), Sina Hammerschmidt (2), Annika Haasis (3), Marissa Skorupka (1), Lena Herbansky, Nadine Herter, Tanja Wagner.

HSG Schönbuch - Spvgg Mössingen 2, 23:22 (13:10)

Am Sonntag war es auch bei unserer 2. Frauenmannschaft soweit und man startete nach gelungenem Aufstieg in die Bezirksklasse in die neue Saison. Zwar musste man verletzungs- und urlaubsbedingt im ersten Rundenspiel auf einige Stammspielerinnen verzichten, doch konnte das Team auf die Unterstützung von Prisca Link und einiger A-Jugend-Mädels bauen. So ging es voller Motivation und Vorfreude zum Auswärtsspiel gegen die HSG Schönbuch, welche die letzte Saison als Tabellen-Dritter abgeschlossen hatte. Man konnte also auf eine packende Partie gespannt sein. In der ersten Halbzeit begegneten sich beide Frauenteams lange Zeit auf Augenhöhe und so konnte sich über die Spielstände von 3:3, 6:6 und 9:9 keine der beiden Mannschaften absetzen. Ab der 23. Spielminute schlichen sich bei den Mössinger Damen jedoch technische Fehler ein. Man wurde unnötigerweise hektisch und spielte den Ball diverse Male in die gegnerischen Hände, die diese Unachtsamkeiten zu nutzen wussten und sich einen 3-Tore-Vorsprung erspielten. Mit einem Spielstand von 13:10 ging es in die Pause. Auch der Start in die zweite Halbzeit verlief holprig. Erneut kam es zu technischen Fehlern mit Ballverlusten und zu überhasteten Abschlüssen im Angriff. Auch in der Abwehr stand man nicht mehr so kompakt wie zu Beginn, sodass die HSG ihren Vorsprung auf 16:10 (33. Min.) und 22:16 (47 Min.) ausbauen konnte. Jedoch war der Kampfgeist unserer Damen geweckt und durch schöne Einzelaktionen von Tanja Wagner, Lena Herbansky und Prisca Link konnte der Vorsprung verkürzt werden. Auch Dank einem verbesserten Abwehrverhalten der Mannschaft und einer gut aufgelegten Helen Rinderknecht im Tor gelang es bis zuletzt auf ein Tor anzuknüpfen. Leider reichte es trotz dieser tollen Aufholjagd nicht mehr zum Ausgleich und so musste man sich mit 23:22 gegen eine gute HSG geschlagen geben. Trotz Niederlage kann man optimistisch zum nächsten Spiel schauen. Die Mannschaft hat in dieser Konstellation noch nicht zusammen gespielt und sich in ihrem ersten Spiel in der höheren Liga gut präsentiert. Nun gilt es an den Fehlern zu arbeiten und im zweiten Spiel gegen die SG Tübingen wieder alles zu geben. Das Spiel findet am 08.10.2016 um 18:00 Uhr in Tübingen statt. Unser Frauenteam freut sich über zahlreiche Unterstützung der Mössinger Fans.

Es spielten: Leonie Dudichum (Tor), Helen Rinderknecht (Tor), Tanja Wagner (4), Sina Hammerschmidt, Judith Pross, Linda Thumm (4/3), Flora Alber (1), Prisca Link (6), Luisa Speidel, Anna-Lena Flur, Sandra Pfeffer, Lena Herbansky (6), Sophia Alber (1).

Komplettausrüster

Neue Kempa-Handballschuh-Modelle sind topaktuell eingetroffen!!!

HIM ist offizielle Einsatzstelle der Freiwilligendienste im Sport

Gesamtverein