Frauen 2 Berichte Saison 15/16

Spvgg Mössingen 2 – TSG Reutlingen 2 21:14 (11:7)

Da sich die zweite Mannschaft der Spvgg bereits vor zwei Wochen souverän die Meisterschaft in der Kreisklasse gesichert hatte, konnten sich die Mössinger Mädels völlig entspannt auf das letzte Saisonspiel vorbereiten. Trotzdem wollte man sich mit einem tollen Spiel bei den Zuschauern und Fans bedanken und sich zudem für die für die einzigste Niederlage gegen die zweite Mannschaft der TSG Reutlingen revanchieren. Das Spiel begann ausgeglichen, die Mössinger Abwehr stand anfangs nicht so konsequent wie üblich und Reutlingen kam zu eher leichten Toren. Da aber die SpVgg über schöne Spielzüge und Anspiele an den Kreis zu Annika Haasis auch zum Torerfolg kam, stand es in der 11. Min 4:4. Die Abwehr stabilisierte sich und Mössingen konnte nun einige Bälle abfangen, allerdings vertändelten sie sie oft wieder im schnellen Spiel nach vorne, trotzdem konnte sich die SpVgg erstmals in der 23. Minute einen Drei-Tore-Vorsprung zum 9:6 herausspielen und ging beim Stand von 11:7 in die Kabinen. Die Halbzeitpause tat den Mössingerinnen allerdings nicht sonderlich gut, die ersten zehn Minuten wurden komplett verschlafen. Die Reutlingerinnen nutzten die kleine Schwächephase gekonnt aus und schafften den Ausgleich. Erst Linda Thumm konnte mit einem sicher verwandelten 7m in der 41. Minute den Bann brechen und danach zeigten die Mössinger Mädels, warum sie sich den Titel mehr als verdient hatten. Die Abwehr stand nun sicher und aggresiv , was doch durchkam wurde meistens zur sicheren Beute von Jorina Hügler, im Angriff wurden die Spielzüge herrlich zu Ende gespielt und aus einem 11:11 wurde ein 17:12. Der Rest der sehenswerten Partie war dann nur noch Schaulaufen und mit einer wieder mal geschlossenen Mannschaftsleistung konnte schlussendlich ein überzeugender letzter Sieg eingefahren werden. Von den Zuschauern und Fans frenetisch gefeiert , nach einer wunderschönen Laudatio vom scheidenden Abteilungsleiter Gerd Jockenhöfer und unter vielen Tränen, konnte der Meisterwimpel von unserem Urgestein und unserer Kämpfernatur Rita „Smitty“ Egerter, die seit 1999 Bezirksstaffelleiterin ist und nach dieser Saison zurücktritt, als letzte Amtshandlung das erste Mal in Mössingen überreicht werden. Die Mädels der zweiten Damenmannschaft bedanken sich bei den Zuschauern für eine grandiose Runde und freuen sich auf eine hoffentlich ebenso erfolgreiche nächste Saison in der Bezirksklasse.

Spvgg: Priscilla Schmeil, Jorina Hügler (Tor); Leonie Krauss, Judith Pross, Annika Haasis (4/1), Linda Thumm (5/4), Leonie Bitzer (1), Claudia Schmidt (1), Anna-Lena Flur, Marissa Skorupka (4), Renate Müllerschön (2), Marissa Hammerschmidt, Sophia Alber (2), Sybille Tächl (2).

Mössingen 2 sichert sich vorzeitig die Meisterschaft HSG Böblingen/Sindelfingen - SpVgg Mössingen 2 17:20 (8:9)

Am Sonntag mittag bei strahlend schönem Sonnenschein und herrlichen Frühlingstemperaturen trat die zweite Mössinger Damenmannschaft zum zweitletzten Auswärtsspiel der Saison bei der Handballspielgemeinschaft aus Böblingen und Sindelfingen an. Die Vorgabe vor dem Spiel war klar: Mössingen benötigte aus den letzten drei Spielen zwei Punkte um die Meisterschaft in der Kreisliga perfekt zu machen und in die Bezirksklasse aufzusteigen. Deshalb hatten sich die Mädels einiges vorgenommen und starteten höchst motiviert in die Partie. Mössingen legte gleich vor und Marissa Hammerschmidt brachte ihre Farben in Führung. Marissa Skorupka hätte nachlegen können, scheiterte aber immer wieder an Latte oder Pfosten. Leider zog sie sich kurz danach bei einer Abwehraktion eine schwere Rippenverletzung zu und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Die Abwehr stand gut und und unterband den Spielfluß der HSG konzentriert, allerdings vertändelte die SpVgg einige Abpraller und abgefangene Bälle wieder, hielt so Böblingen/Sindelfingen unnötigerweise selbst im Spiel und konnte sich nicht weiter absetzen. Das Spiel wurde zerfahrener, viele technische Fehler und Ballverluste häuften sich auf beiden Seiten und das größte Manko der SpVgg, die Chancenauswertung brachte die Mädels um den Lohn ihrer Mühen. Schön vorgetragene Spielzüge und Torabschlüsse wechselten sich oft mit leichten einfachen Fehlern ab und nur Dank einer gut aufgelegten Jorina Hügler im Tor konnte man das Spiel offen halten. Nach einem gehaltenen Ball und einer schnell vorgetragenen zweiten Welle glich Annika Haasis mit einem sehenswerten Heber kurz vor der Pause zum 8:8 aus und und legte gleich noch eins nach zum 8:9 Halbzeitstand. Die HSG glich zwar gleich nach Wiederanpfiff wieder aus, aber das wars dann auch. Nach einem schön gelaufenen Konter von Sophia Alber führte die SpVgg in der 40. Minute erstmals mit drei Toren und Claudi Schmidt setzte gleich noch eins drauf. Jetzt ließen sich die Mädels die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Renate Müllerschön warf sich wieder mal unermüdlich in die gegnerische Abwehr, traf selbst oder holte einen 7m raus, Claudi Schmidt netzte von außen sicher ein und Jorina Hügler konnte meistens nur per 7m überwunden werden. Der Rest des Spiel war dann Ergebniskosmetik. Die Freude nach dem Schlußpfiff war riesengroß, auch die Erleichterung war vielen anzumerken und die mitgereisten Fans feierten ihr Team mit Standing Ovations. Die zweite Mannschaft hat Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und eines überragenden Kampfgeistes diesen Erfolg und die Meisterschaft mehr als verdient. Jetzt gilt es für die restlichen zwei Saisonspiele die Konzentration noch hochzuhalten und trotzdem noch den ein oder anderen Punkt einzufahren. Das letzte Auswärtsspiel ist am 16.04. in Schönaich. Anpfiff ist um 16 Uhr.

SpVgg: Priscilla Schmeil, Jorina Hügler (Tor); Marissa Hammerschmidt (2), Judith Pross (1), Annika Hassis (5), Linda Thumm (2/1), Leonie Bitzer (2/2), Claudi Schmidt (3), Marissa Skorupka, Renate Müllerschön (2), Sophia Alber (1), Sibylle Tächl (2).

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell -  SpVgg Mössingen 14:17 (11:5)

 

Im Saisonendspurt  traten die Damen der zweiten Mannschaft in einem dramatischen aber überaus fairen Auswärtsspiel bei der Spielgemeinschaft aus Hirsau, Calw und Bad Liebenzell an. Obwohl einige Mössinger Spielerinnen leichte Anreiseschwierigkeiten hatten und leicht verspätet, aber gerade noch rechtzeitig die Halle betraten, begann die Partie ausgeglichen, beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Renate Müllerschön hatte gleich in der Anfangsphase Pech mit zwei Pfosten.- bzw Lattentreffern hintereinander, die SG kam dagegen über außen zu leichten Toren und führte in der 7. Minute mit 3:1. Nun tat sich Mössingen im Angriff zusehens schwerer, schön herausgespielte Spielzüge brachte man einfach nicht im gegnerischen Tor unter und nur über Einzelaktionen war man mehr oder weniger erfolgreich. Die SG HCL bauten ihren Vorsprung deshalb kontinuierlich aus, über die Spielstände 6:3 in der 14. Minute und 8:3 in der 21. Minute bis zum verdienten Halbzeitstand von 11:5 häuften sich auch noch Ballverluste und technische Fehler auf Mössinger Seite.

Die zweite Hälfte begann eher schleppend, die SG hatte wohl schon gedanklich den Sieg eingestrichen und vergab nun mehrere 100% Chancen, aber die SpVgg verpasste es, daraus Kapital zu schlagen und den Rückstand aufzuholen. Torhüterin Jorina Hügler vernagelte jetzt aber glücklicherweise  förmlich ihr Tor und plötzlich ging ein Ruck durch die Mannschaft. In der 44. Minute stand es deshalb nur noch 13:9 und durch einen Doppelschlag von Marissa Skorupka in der 46. bereits 13:12. Die SG HCL nahm eine Auszeit, die aber nur auf Mössinger Seite Früchte trug und nun den völligen Kampfgeist der SpVgg erweckte. Mössingen fing den Ball in der Abwehr ab, Marissa Skorupka schickte Claudi Schmidt mit einem Zuckerpass Richtung gegnerisches Tor…Ausgleich in der 48. Minute. Judith Pross legte gleich nach und sorgte mit ihrem schönen Rückraumtreffer für die erste Führung. Nun war endlich der Bann gebrochen, die SG konnte nicht mehr dagegenhalten und Annika Haasis erhöhte als sichere 7m-Schützin mit zwei weiteren Treffern den Vorsprung. Letztendlich gingen die Mädels aus Mössingen als verdienter Sieger vom Platz, es lohnt sich halt immer bis zum Schluß zu kämpfen. Diese geschlossene Mannschaftsleistung und dieser  Kampfgeist ist es, was diese Mannschaft ausmacht und der Sieg stärkt weiterhin das Selbstvertrauen…. und das gilt es nun mitzunehmen in die restlichen drei Spiele.  

 

 

SpVgg: Jorina Hügler (Tor); Renate Müllerschön, Claudi Schmidt (3), Linda Thumm (2/1), Judith Pross (1), Marissa Hammerschmidt (1), Marissa Skorupka (4), Annika Haasis (5/4), Sophia Alber (1), Luisa Speidel, Anna-Lena Flur, Leonie Bitzer.

SpVgg Mössingen 2 – SV Bondorf 33:10 (13:2)

Einiges vorgenommen hatten sich die Damen der zweiten Mössinger Mannschaft nach der nicht so gelungenen Vorstellung letzte Woche in Dußlingen. Mössingen wollte einiges wieder gut machen und unbedingt die Tabellenführung verteidigen. Der heutige Gegner war der Tabellenvorletzte aus Bondorf. Die Bondorferinnen traten ersatzgeschwächt an, unter anderem stand sogar eine Feldspielerin im Tor, aber auch die Mädels aus Mössingen mussten auf einige Stammkräfte verzichten, daher wurde die zweite Mannschaft wieder von unseren A-Jugendlichen unterstützt und die machten ihre Sache wieder mal hervorragend. Die Mössingerinnen legten gleich los wie die Feuerwehr, führten über schnelle Konter von Oldie Renate Müllerschön 2:0 und bauten die Führung über 5:0 bis zu 7:0 in der 14. Minute kontinuierlich aus. Allerdings ließ man wie so oft auch wieder einige Chancen liegen, was aber gegen die harmlosen Bondorferinnen keine schwerwiegende Folgen hatte. Bondorf leistete sich viele technische Fehler im Spielaufbau und die wenigen Chancen, die sie sich herausspielen konnten , waren leichte Beute für Prissy Schmeil. Die Partie war eigentlich schon mit dem Halbzeitpfiff entschieden, beim Stand von 13:2 ging man in die Kabine. Die zweite Halbzeit knüpfte nahtlos an die erste an, die Führung wurde weiter ausgebaut, vorallem Anna-Lena Flur wurde auf außen immer wieder schön in Szene gestetzt und netzte souverän ein. Auch Jorina Hügler entschärfte einige Bälle und ermöglichte so einige sehenswerte Kontertore. Den weiterhin chancenlosen Bondorferinnen gelang in der 38. Minute das erste Feldtor zum zwischenzeitlichen 18:4 und auch eine Auszeit auf Seiten der Bondorferinnen in der 48. Minute beim Stand von 25:8 brachte keine Wende mehr. Die SpVgg brachte ungefährdet und souverän die zwei Punkte unter Dach und Fach, festigte somit die Tabellenführung und holte sich das nötige Selbstvertrauen für die restlichen Spiele. Im Saisonendspurt geht es nun Schlag auf Schlag, es geht am Samstag schon wieder weiter. Da sind wir zu Gast bei SG Hirsau/Calw/Liebenzell. Anpfiff ist um 17.30 in der Walter-Lindner-Sporthalle in Calw.

SpVgg: Priscilla Schmeil, Jorina Hügler; Sibylle Tächl (4), Judith Pross (1), Renate Müllerschön (6), Lena Jockenhöfer (5/1), Marissa Hammerschmidt (4), Claudia Schmitd (2), Leonie Krauss (3/2), Anna-Lena Flur (4), Sophia Alber (1), Luisa Speidel, Annika Haasis (3).

CVJM Dußlingen/Gomaringen – SpVgg Mössingen 2 12:12 (6:5)

 

Nach dem eher einem Trainingsspiel gleichenden ersten Rückrundenspiel und dem daraus resultierendem Kantersieg  gegen die TuS Metzingen 3 und nach dreiwöchiger Spielpause freute sich die Mannschaft der zweiten Mössinger Damen nun brennend auf das Lokalderby gegen den CVJM aus Dußlingen! Aktueller Tabellenführer ist momentan die HSG Böblingen/Sindelfingen 2, aber auch nur, weil die HSG vier Spiele mehr bestritten hat  als die Damen der SpVgg! Deshalb wollte man sich gegen den Tabellennachbarn aus Dußlingen nicht die Blöße geben und die Tabellenspitze wieder zurückerobern.

Das Spiel in der gut besuchten Sporthalle in Dußlingen begann mit einer zehnminütigen Verspätung, da der eingeteilte Schiri erst kurz vor dem regulären Spielbeginn eintraf. Und die Verspätung tat keiner der beiden Mannschaften sonderlich gut, keine der Mannschaften fand ins Spiel, beide Teams leisteten sich viele technische Fehler und Ballverluste. Das erste Tor der Partie netzte Rückkehrerin Lena Jockenhöfer durch einen 7m in der 9.!! Minute ein. Auch das zweite Tor ging auf das Konto von Lena Jockenhöfer, wiederrum durch einen 7m… und das sollte auch lange Zeit das letzte Tor bleiben. Immer wieder scheiterten die Mössinger Damen an der gegnerischen Torhüterin oder vertändelten den Ball im Spielaufbau. Das Team aus Dußlingen kam nun in Fahrt und nur Dank einer glänzend aufgelegten Prissy Schmeil im Tor konnte der CVJM den Vorsprung nicht ausbauen. Mössingen tat sich im Angriff schwer, stand aber in der Abwehr relativ gut! Mit einem Wurf von der Halbposition mit der Halbzeitsirene konnte Dußlingen einen ein-Tore-Vorsprung in die Halbzeit retten.

Mössingen kam aggressiver aus der Pause, es war nun mehr Dampf in der Partie. Leider sah Lena Jockenhöfer bereits in der 33. Min nach ihrer dritten Zeitstrafe die Rote Karte und damit fehlte dann auch eine sichere 7m-Schützin. Ingesamt konnten auf Mössinger Seite fünf  Siebenmeter nicht verwertet werden, aber auch der CVJM scheiterte wiederholt an Prissy Schmeil, die wirklich einen Sahnetag erwischte. Auch Renate Müllerschön drehte nun auf und traf in der zweiten Hälfte fünfmal, davon dreimal in Unterzahl. Immer wieder warf sie sich in die gegnerische Abwehr, traf selber oder holte zumindest einen 7m heraus..der aber, wie bereits erwähnt, nicht sehr oft verwandelt werden konnte. Die Mössinger Damen taten sich im Angriff weiterhin schwer, sie schafften es nicht sich abzusetzen und legten sie ein Tor vor, kam postwendend wieder der Ausgleich.  Deshalb war letztendlich die Punkteteilung in einem sehr kampfbetonten Spiel überaus gerecht, keine der beiden Mannschaften hatten den Sieg verdient.

Nächste Woche geht es in heimischer Halle gleich weiter gegen den SV Bondorf! Anpfiff ist an diesem großen Heimspieltag um 14 Uhr!

 

SpVgg: Priscilla Schmeil (Tor); Marissa Hammerschmidt, Marissa Skorupka, Lena Jockenhöfer (5/4), Sibylle Tächl, Miriam Haubensak (1), Judith Pross, Renate Müllerschön (5), Anna-Lena Flur, Claudi Schmidt, Sophia Alber (1).

Spvgg Mössingen 2 - Tus Metzingen 3 40:10

Am vergangenen Samstag traf die zweite Damenmannschaft der SpVgg auf die stark geschwächte Mannschaft der TuS Metzingen 3. Die Metzinger reisten zu fünft zum Spiel gegen die Mössingerinnen an. Schon von Beginn an war klar, dass die vier Feldspielerinnen keine Chance gegen unsere gut besetzte Mannschaft haben. So war es ein leichtes sich bis zur 16. Minute mit 12:0 abzusetzen. Dies konnte man unter anderem auch der super Leistung der Torhüterin Jorina Hügler verdanken. Nach dem gut erarbeiteten Vorsprung, nahm Mössingen eine Feldspielerin vom Platz, um das Spiel fairer zu gestalten. Nun hatten die Metzingerinnen endlich die Chance selbst Tore zu werfen. Im Laufe des Spiels zeigten sich unsererseits immer mehr Fehler, da man sich stark an die Gegner angepasst hatte, sodass diese nun auch öfters zum Abschluss kamen. Auch unsere A-Jugendlichen Leonie Krauss, Flora Alber und Sophia Alber konnten sich immer wieder mit tollen Würfen aufs Gegnerische Tor in Szene setzen. Alle Mössinger Damen konnten sich in die Torschützenliste eintragen, was der tollen Mannschaftsleistung zu verdanken ist. So fuhren unsere Mössinger Damen einen nie gefährdeten Sieg ein, welchen Marissa Hammerschmidt mit Ihrem Wurf zum 40:10 perfekt abrundete. Das nächste Spiel findet am Sonntag den 06.03.2016 um 16:15 Uhr gegen den CVJM Dußlingen-Gomaringen in der Sporthalle auf dem Höhnisch statt. Das Hinspiel konnten die Mössingerinnen für sich entscheiden. Dies werden die Damen des CVJM allerdings nicht auf sich sitzen lassen, sodass wir ein spannendes Spiel erwarten können. Um zahlreiche Unterstützung wird gebeten.

SpVgg: Priscilla Schmeil, Jorina Hügler (Tor); Marissa Hammerschmitd (8), Miriam Haubensak (5), Judith Pross (2), Flora Alber (3), Linda Thumm (3), Leo Krauss (2), Marissa Skorupka (3), Renate Müllerschön (4), Sophia Alber (5), Esther Midinet (5).

Spvgg Mössingen 2 - TSG Reutlingen

 

Am Samstag trafen unsere Mössinger Frauen II auf den TSG Reutlingen. Aufgrund eines stark dezimierten Kaders (es fehlten: Leonie Bitzer, Sarah Bold, Miriam Haubensak, Jasmin Schäuble, Marissa Skorupka, Nadina Wenzelburger) reisten Leo Krauss und Sophia Alber aus unserer A-Jugend mit um aus zu helfen. Beide Mannschaften hatten Probleme in das Spiel zu finden. So kam es, dass das erste Tor zum 0:1 erst in der fünften Minute durch Renate Müllerschön fiel. Zu wenig Druck im Angriff und viele Fehlwürfe prägten das Spiel. Erst in der neunten Minute fiel das 0:2 durch Sibylle Tächel. Ein Technischer Fehler und ein Foul beim Tempo Gegenstoß sorgten für das 1:2 und anschließendes 1:3 durch einen Siebenmeter, geworfen von Linda Thumm. Zu wenig Spielfluss, weiterhin viele Fehlpässe und wenig Innovationen führten zu einem zähen Aufeinandertreffen. Hinzu kamen die schlechte Chancenverwertung und strittige Schiedsrichter-Entscheidungen, sodass die beiden Mannschaften mit einem Halbzeitstand von 6:7 in die Kabinen gingen. Die zweite Halbzeit startete mit dem Ausgleich durch Reutlingen. Schöne Rückraumtore durch Linda Thumm, Sibylle Tächel und Judith Proß zum 7:10 ließen hoffen. Aufgrund von ihrem eigenen Spiel mussten an dieser Stelle die aushelfenden A-Jugend Spielerinnen gehen, wodurch die Mannschaft nur noch eine Auswechselspielerin hatte. Die Gegner nutzten ihre Chance und glichen in der 51. Minute zum 12:12 aus. Eine nachlässige Abwehr, viele Fehlwürfe, nach wie vor fehlender Druck im Angriff und mittlerweile nachlassende Kräfte ließen die Reutlinger ihre Chance wittern und sie mit dem 13:12 erstmals in Führung gehen. Die vielen Fehlwürfe und Fehlpässe, sowie die zu wenigen Auswechselmöglichkeiten kosteten am Ende zu viel Kraft, wodurch die Mössinger leider nicht mehr viel entgegensetzen konnten und letztlich zum Endstand von 18:14 führte.

 

Es spielten: Sophia Alber, Marissa Hammerschmidt, Leo Krauss, Esther Midinet (1), Renate Müllerschön (1), Judith Proß (1), Priscilla Schmeil, Claudia Schmidt (1), Sybille Tächel (3), Linda Thumm (4/3)

SpVgg Mössingen 2- TSV Schönaich 45:16 (21:7)

 

Einen unerwartet hohen aber auch völlig verdienten Kantersieg erreichte die zweite Damenmannschaft am Samstag in der Steinlachhölle. Zu Gast war der TSV Schönaich. Mössingen erwischte in einem durchweg fairen Spiel einen Blitzstart und ging schnell mit 4:0 in Führung. Immer wieder wurden in der sicher stehenden Abwehr die Bälle abgefangen und postwendend in Konter umgewandelt. Vor allem Marissa Skorupka konnte sich damit eins ums andere mal in die Torschützenliste eintragen. Mössingen spielt wie aus einem Guß, machte kaum technische Fehler und auch das größte Manko der vergangenen Spiele, die schön herausgespielten Chancen zu verwerten, konnte so gut wie abgestellt werden. So konnte die SpVgg ständig ihre Führung ausbauen und führte in der 9.Min. 6:1, in der 12. Min. 9:3 und in der 20. Min. bereits mit 15:5. Die wenigen Bälle, die die Schönaicherinnen aufs Tor brachten wurden meistens von Priscilla Schmeil oder später von Jorina Hügler entschärft und sofort wieder auf die schon gestartete Mitspielerin weitergeleitet. Beim Stand von 21:7 ging man in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte dasselbe Bild, Mössingen knüpfte nahtlos an die Leistung der ersten Halbzeit an und baute die Führung durch schön herausgespielte Spielzüge kontinuierlich aus, 35. Min. 24:7 und in der 47. Min 32:10. Die A-Jugendliche Flora Alber machte ein hervorragendes Spiel, verteilte auf der Mittelposition klug die Bälle und netzte auch selber zweimal ein. Durch eine konstant geschlossene Mannschaftsleistung, bei der sich auch noch alle Feldspielerinnen als Torschützen eintragen konnten, gewannen die Damen der Sportvereinigung schließlich auch in der Höhe verdient mit 45:16. Das letzte Spiel in diesem Jahr findet am 12.12. um 15.30 bei der TSG Reutlinen statt.

 

SpVgg: Priscilla Schmeil, Jorina Hügler (Tor); Marissa Hammerschmitd (1), Miriam Haubensak (4), Judith Pross (4), Flora Alber (2), Linda Thumm (5/2), Jasmin Schäuble (4), Leo Krauss (3), Marissa Skorupka (9/1), Renate Müllerschön (2), Sibylle Tächl (3), Esther Midinet (8).

SpVgg Mössingen – HSG Böblingen/Sindelfingen 26:16 (15:9)

 

 Souverän und deutlich gewannen die Damen der zweiten Mannschaft das Spitzenspiel in der Kreisklasse gegen die HSG aus Böblingen/Sindelfingen. Von Beginn an stand die Abwehr der SpVgg relativ sicher und konnte nur teilweise durch schöne Anspiele an die Kreisläuferin geknackt werden. Im Angriff setzten sich vorallem Sibylle Tächl, Marissa Hammerschmidt und Marissa Skorupka mit Einzelaktionen immer wieder schön in Szene und mit einem Tor in Unterzahl warf Sibylle Tächl in der 16. Minute erstmals einen 4-Tore-Vorsprung heraus. Allerdings vergab man bis zu diesem Zeitpunkt immer wieder die besten Chancen und nach einer Auszeit der HSG schmolz der Vorsprung sogar wieder und die Böblingerinnen kamen bis auf ein Tor heran. Nach einem bösen Foul an Marissa Skorupka und der darausfolgenden roten Karte gegen eine Böblingerin besannen sich die Damen der SpVgg wieder und gingen über die Spielstände 11:7,  13:7 und 15:9 in die Halbzeit.

Nach der Pause dasselbe Bild, Mössingen stand stabil in der Abwehr, Torhüterin Priscilla Schmeil entschärfte einige Bälle und lies bis zur 47. Minute nur zwei Tore zu. Allerdings verhinderte die Chancenauswertung einen noch deutlicheren Vorsprung,  aber der Sieg war trotzdem nie gefährdet und bereits in der 41. Minute bei den Spielständen 19:11 und 23:15 in der 54.Minute  entschieden.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung  und  diesem doch  überraschend deutlichen Sieg konnte die SpVgg Tabellenführung übernehmen und empfängt nun am 05.12. um 16 Uhr den TSV Schönaich.

 

Es spielten: Priscilla Schmeil (Tor),  Marissa Hammerschmitd (3), Miriam Haubensak (4), Nadina Wenzelburger (1), Linda Thumm (3), Jasmin Schäuble (1), Leonie Bitzer (1), Marissa Skorupka (4), Renate Müllerschön (2), Sibylle Tächl (5), Esther Midinet (2).

SV Bondorf - Spvgg Mössingen II

 

Einen weiteren Sieg konnte die Reserve der Mössinger Handballerinnen in Bondorf mit nach Hause bringen. Bondorf konnte in der laufenden Runde noch kein Spiel gewinnen und steht daher am Tabellenende. Ganz im Gegensatz zu den Mössingerinnen, die von der Tabellenspitze grüßen. Das Spiel startete so, wie man es von der Tabellensituation erwarten konnte. Durch schöne Tore von Linda Thumm und schnellen Kontertoren von Miriam Haubensak und Mariss Skorupka, konnte man sich bis zur 9 Spielminute bereits mit 5:1 absetzen. Bondorf hielt in den nächsen Minuten aber gut dagegen. Über die Spielstände 4:6, 5:7 war das Spiel bis zur 20 Spielminute relativ ausgeglichen. Dann aber legten die Mössingerinnen bis zur Halbzeit einen kleinen Zwischenspurt ein, mit einem 6 Tore Vorsprung wechselte man die Seiten. Dieser Vorsprung konnte in der zweiten Halbzeit kontinuierlich ausgebaut werden. Die Abwehr hatte sich nun gut auf die Spielweise des Gegners eingestellt und konnte sich den Ball ein ums andere Mal erkämpfen. Das Ergebnis hätte bei konsequenter Chancenauswertung noch deutlich höher ausfallen müssen. Zu viele 100% wurden nicht genutzt. Bei einem Sieg natürlich verschmerzbar, aber nichts destotrotz muss daran gearbeitet werden, sich diesen Lohn nicht nehmen zu lassen. Jetzt haben die Damen der Spvgg Mössingen erstmal eine Woche spielfrei. Am 21.11. haben die Mössingerinnen dann die HSG BB/Sifi zu Gast. Die HSG steht mit einem Minuspunkt hinter den Mössingerinnen. Es kann also ein spannendes Spiel erwartet werden.

 

Es spielten: Priscilla Schmeil (Tor), Marissa Hammerschmidt (2), Miriam Haubensak (1), Sarah Bold (2), Nadina Wenzelburger, Linda Thumm (6/2), Jasmin Schäuble (1), Leonie Bitzer (2), Marissa Skorupka (1), Flora Alber (1), Sibylle Tächl (4), Esther Midinet.

Spvgg Mössingen 2 – CVJM Dußlingen/Gomaringen 24:17 (12:8)

 

Bisher ungeschlagen hatte die zweite Damenmannschaft den Tabellennachbarn, den CVJM aus Dußlingen und Gomaringen zu Gast. Die Damen der SpVgg waren heiß auf dieses  Lokalderby und die Siegesserie sollte sich fortsetzen. Mössingen startete gut in die Partie und ging schnell durch zwei Tore von Marissa Skorupka in Führung. Doch durch hektische Aufbauversuche und Pass.-u. Fangfehler ermöglichte man den Gegnerinnen immer wieder, den Anschluß zu halten. Schöne Einzelaktionen und Kontertore von Marissa Hammerschmidt und Marissa Skorupka ließen dann aber doch den Vorsprung der SpVgg langsam anwachsen. Durch ein böses Foul an Miri Haubensak dezimierten sich die Dußlingerinnen selber, die Spielerin ging mit der roten Karte vom Platz und Linda Thumm verwandelte, wie gewohnt, den folgenden 7m sicher, somit führten die Mössingerinnen in der 20. Minute 11:5. Leider machten sich die Mössingerinnen immer wieder selber das Leben schwer,  die Dußlingerinnen nutzen die Chance und konnten bis zur Halbzeit auf 12:8 verkürzen.

Nach der Pause erwischte dann wieder die SpVgg den besseren Start und setzte sich weiter ab. Die Angriffe wurden nun ruhiger und sicherer aufgebaut, dazu kam noch der starke Rückhalt der etatmäßigen A-Jugend-Torhüterin Jorina Hügler, die einige freie Bälle hielt und auch durch schnelle Pässe in die Spitze ihre Mitspielerinnen immer wieder klasse in Szene setzte. Folglich konnte man bis zur 41. Minute bereits einen 8-Tore-Vorsprung erspielen. Selbst ein kleiner Einbruch gegen Ende der Partie, bei dem der CVJM nochmals auf 4 Tore verkürzen konnte, konnte letztendlich den völlig verdienten Heimsieg nicht mehr verhindern.

Mit nunmehr 8:0 Punkten steht die SpVgg auf Tabellenplatz 2 und muß am Sonntag, den 08.11. um 13 Uhr beim Tabellenvorletzten in Bondorf antreten.

 

Es spielten: Priscilla Schmeil(Tor), Jorina Hügler(Tor), Marissa Hammerschmidt (4), Miriam Haubensack(2), Sarah Bold, Nadina Wenzelburger, Linda Thumm(7/3), Jasmin Schäuble(1), Leonie Bitzer, Marissa Skorupka(7/1), Judith Pross(1), Sibylle Tächl(1), Renate Müllerschön, Esther Midinet(1) 

SpVgg Mössingen 2 – SG Hirsau/Calw/Liebenzell 33:20 (15:9)


Weil der eingeteilte Schiri nicht angetreten ist, wurde das zweite Heimspiel der F2 gegen die Spielgemeinschaft aus Hirsau, Calw und Bad Liebenzell mit einer 20min Verspätung unter der Leitung des eingesprungenen Schiri Jens Arlinghaus angepfiffen. Die Partie begann relativ ausgeglichen, über die Spielstände 2:2, 3:3 und 4:4 konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen, denn bei der SpVgg stellte sich das übliche Problem ein: die Chancenauswertung. Wieder mal scheiterte man viel zu oft am Pfosten oder an der gegnerischen Torhüterin und brachte sich selber dabei um den Lohn seiner Mühen. Ein gehaltener Ball von Auslandsaufenthalt-Rückkehrerin Pricilla Schmeil im Tor und das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff ermöglichte erstmals einen zwei-Tore-Vorsprung durch Sarah Bold. Auch eine schöne Einzelaktion von Claudi Schmitd, die einen Heber von links außen einnetzte trug dazu bei, dass jetzt der Vorsprung anstieg. In der 20. Minute stand es 9:5 und in der 24. Minute bereits 13:7, ebenfalls wieder durch schöne Einzelaktionen von Leo Bitzer, Sarah Bold und Esther Midenet. Beim Stand von 15:9 wechselte man die Seiten. In der zweiten Halbzeit konnte die Tordifferenz weiter ausgebaut werden. Trotzdem hatte die SpVgg zwischendurch immer mal wieder kleine Schwächephasen, bei der man durch Unkonzetriertheiten, Abspielfehler und einfache Ballverluste leichte Gegentore kassierte. Nach drei Gegentore in Folge riss sich Mössingen aber nochmal zusammen und mit einer guten Priscilla Schmeil im Tor und blitzsauber herausgespielten Tore von Marissa Hammerschmidt und vorallem Nadina Wenzelburger ermöglichte schließlich der SpVgg einen souveränen und schlussendlich auch verdienten 33:20 Erfolg. Das nächste Spiel ist am 08.11. um 13 Uhr in Bondorf.

TuS Metzingen 3 – SpVgg Mössingen 2 28:29 (13:15)

 

Nach dem überaus gelungenen Einstand letzte Woche traten unsere neuformierte zweite Damenmannschaft nun zum ersten Auswärtsspiel gegen die dritte Mannschaft aus Metzingen an. Das die erste Saison kein Selbstläufer wird, wurde in diesem Spiel ziemlich deutlich. Zwar hatte Renate Müllerschön mit zwei schön herausgespielten Toren einen guten Einstand, aber durch Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr kam die junge Metzinger Mannschaft immer wieder zu leichten Toren. Nach 8 Minuten nahm Trainierin Sabine Wagner beim Spielstand von 5:5 schon die erste Auszeit, die aber leider nicht die erhoffte Wirkung zeigte. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Mössingen spielte sich über die gesamte Spielzeit zwar immer wieder erstklassige Chancen heraus, aber zu oft scheiterte man an der gegnerischen Torhüterin oder am Pfosten. Nur wenn die Mössinger Damen konsequent in den Deckungsverbund der Metzingerinnen stiessen, kam man zum Torerfolg. Miri Haubensack erzielte so zwei herrliche Tore zum Spielstand von 11:11 in der 20. Minute. Aber leider erhielt man postwendend immer wieder ein leichtes Gegentor. Dennoch erzielte Esther Midinet mit der Halbzeitsirene von links aussen die 13:15 Pausenführung. In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild. Mössingen vergab leichtfertig ihre Chancen und die Metzingerinnen kamen, durch die immer noch nicht stabil stehende Mössinger Abwehr , zu einfachen Toren und gingen in der 44. Minute erstmals mit zwei Toren in Führung (23:21). Auch viele technische Fehler und Ballverluste auf Mössinger Seite führten dazu, dass die Tussis die Führung weiter ausbauen konnten. In der 56. Minute beim Stand von 28:24 nahm Mössingen nochmals eine Ausszeit und irgendwie glaubte keiner mehr so recht, dass man das dieses Spiel noch drehen könnte. Aber was nun geschah glich fast schon einem Krimi: Marissa Skorupka tankt sich von halb links durch und erzielt den Anschlusstreffer. Metzingen vergibt leichtfertig den Ball und Miri Haubensack nutzt die nun entstandene Hektik konsequent aus und die Mössingerinnen sind nur noch mit zwei Toren im Rückstand. Den von Jasmin Schäuble herausgeholten 7m verwandelt Linda Thumm sicher und vierzig Sekunden vor Ende setzt sich Marissa Skorupka nochmals herrlich in Szene und erzielt den Ausgleich. Metzingen hat noch 30 Sekunden um ihren Angriff auszuspielen und um eventuell den Siegtreffer zu erzielen, aber der Ball landet im Seitenaus. Linda Thumm sieht die gestartete Esther Midinet und die erzielt mit der Schlusssirene den vielumjubelten Siegtreffer. Unterm Strich hätte bei besserer Chancenauswertung und einer konsequenter stehenden Abwehr kein so nervenaufreibendes Spiel entstehen müssen, aber die Mösssinger Damen sind dennoch auf einem sehr guten Weg und es macht einfach Spaß, zuzuschauen. Das nächste Spiel ist am 11.10. um 17 Uhr in der Steinlachhölle gegen die SG HCL.

Spvgg Mössingen 2 - TSV Ehningen 2, Endstand 35:13 (16:6)

 

Am vergangenen Samstag war es so weit...nach 3 Jahren konnte zur Freude des Mössinger Handballs wieder eine zweite Frauenmannschaft auf die Beine gestellt werde. Das Team setzt sich aus ambitionierten Spielerinnen jeglicher Altersklassen zusammen (ehemalige 1. und 2. Mannschaftsspielerinnen und A-Jugendliche), somit durfte man auf diese erste Spielbegegnung sehr gespannt sein. Von Anfang an dominierten die Mössingerinnen. Durch druckvolles Stoßen und schnell heraus gespielte Angriffe sowie durch erfolgreiche Abschlüsse u.a. von Renate Müllerschön und Miriam Haubensak konnte in den ersten 15 Minuten ein 5-Tore-Vorsprung zum 9:4 erspielt werden. Vermutlich der Aufregung und des noch nicht ausgereiften Zusammenspiels bedingt, schlichen sich in dieser Phase jedoch auch viele technische Fehler ein. Glücklicherweise wussten sich die Gegner dieser nicht zu nutzen, sodass der Vorsprung konstant gehalten werden konnte. Mit zunehmendem Spielverlauf gewannen unsere Frauen dann immer mehr Sicherheit, Bälle konnten in der Abwehr heraus gefischt und Gegenstöße erfolgreich verwandelt werden. Auch die erhaltenen 7-Meter wurden von Linda Thumm treffsicher genutzt. Mit einem 10-Tore-Vorsprung und einem Spielstand von 16:6 ging es in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit taten sich die Mössingerinnen etwas schwer wieder ins Spiel zu finden. Erneut kam es zu technischen Fehlern mit unnötigen Ballverlusten und zu überhasteten Abschlüssen im Angriff, sodass der 10-Tore-Vorsprung nicht ausgebaut werden konnte. Erst ab der 40. Spielminute berappelten sich die Mössinger Damen nochmals und das Zusammenspiel wurde wieder flüssiger und der Vorsprung konnte bis zur 45 Minute auf 14 Tore zum 25:11 ausgebaut werden. Auch die Auszeit der Gegner änderte am Lauf unserer Damen nichts. 10 Minuten vor Spielende kam es noch zu einem unschönen Gegenstoßfoul an Miriam Haubensak, was auf gegnerischer Seite mit einer roten Karte bestraft wurde. Mössingen nutze die daraufhin folgende Überzahl gekonnt aus, schön verwandelte Gegenstöße von Marissa Hammerschmidt und Tore von Sibylle Tächl vergrößerten den Vorsprung weiter. Mit einem Endstand von 35:13 gewannen unsere Mössinger Damen letztendlich verdient. Alles in allem ist der Sieg ein sehr guter Start für das neu zusammen gestellte Team. Nun gilt es an den Fehlern zu arbeiten und das Zusammenspiel weiter zu verbessern. Insgesamt hat die Mannschaft bereits bei ihrem ersten Spiel eine geschlossene Mannschaftsleitung gezeigt, was u.a. auch die Torverteilung wiederspiegelt. Vielen Dank auch an die tolle Unterstützung der Fans, die zu einem tollen Saisonstart beigetragen haben.

 

Es spielten: Leonie Dudichum (Tor), Marissa Hammerschmidt (4), Miriam Haubensak (6), Sarah Bold (1), Nadina Wenzelburger (1), Linda Thumm (3/3), Jasmin Schäuble (2), Claudia Schmidt (1), Marissa Skorupka (4/3), Judith Pross (2), Renate Müllerschön (3), Esther Midinet (4), Sibylle Tächl (4).

Komplettausrüster

Neue Kempa-Handballschuh-Modelle sind topaktuell eingetroffen!!!

HIM ist offizielle Einsatzstelle der Freiwilligendienste im Sport

Gesamtverein