Frauen 1 Landesliga Saison 18/19

HSG Hohenlohe- Spvgg Mössingen: 33-23 (12-9)

Am vergangenen Samstag ging es für die Mössinger Damenmannschaft in die Creutzfelder Sporthalle nach Pfedelbach, wo sie bei der HSG Hohenlohe gastierten. Die Mössingerinnen kamen nur schwer ins Spiel hinein und so zog die HSG bereits nach zehn Minuten mit 6:1 davon, was vor allem dem zu hektischen Spiel nach vorne und unkonzentrierten Abschlüssen geschuldet war. Auch in der Abwehr stimmte es am vergangenen Wochenende nicht. Durch lange Angriffe der HSG fand der Ball immer wieder den Weg an den Kreis, wo er sicher verwertet worden konnte. Bis zur 30. Minute fingen sich die Mössinger Damen wieder und so konnte man bis zum Halbzeitpfiff zu einem 12-9 verkürzen. Den Mössingerinnen war klar, dass sich in der zweiten Halbzeit etwas ändern muss, um mit zwei Punkten in der Tasche die Heimreise anzutreten. Die Aufgabe war nun in der Abwehr defensiver zu stehen, um die Anspiele an Kreis zu verhindern. Auch im Angriff sollte mehr die Lücke gesucht werden, vor allem durch Einläufer, um so eindeutige Torchancen herauszuspielen. Leider konnte die Spvgg wieder einmal nicht die angesprochenen Dinge nach der Pause umsetzen. Im Angriff schlichen sich weiterhin Unkonzentriertheiten ein und so wurde der Gegner nahezu zum Tore werfen eingeladen. Die HSG Hohenlohe zog immer weiter davon und so endete der Samstagabend mit einem deprimierenden 33-23. Nun heißt es Kopf hoch und motiviert in die nächste Trainingswoche zu starten, um am letzten Heimspieltag, den 6.04. vor heimischer Kulisse den nächsten Sieg einzufahren.

Spvgg Mössingen- TV Flein 22:33 (10:17)

Am vergangenen Sonntag war der Tabellenführer aus Flein zu Gast in der Steinlachhalle. Mit einem Sieg konnten die Gäste bereits drei Spieltage vor dem Saisonende den Meistertitel sichern. In der Anfangsphase gelang es den Gastgeberinnen durch aktive und engagierte Abwehrarbeit die Fleiner am Torerfolg zu hindern. Im Angriff selbst kam die Spvgg durch Schlagwurftore von Alexa Müller und Mara Petschel zum Erfolg. So konnte man das Spiel die ersten zehn Minuten ausgeglichen gestalten (6:6). Doch durch Unkonzentriertheiten und Abschlusspech, die von Gästen konsequent mit Gegenstoßtoren bestraft wurden, gelang Flein ein 5:0-Lauf (6:11, 15. Minute). Dies veranlasste die Mössinger Bank zur ersten Auszeit, die jedoch nicht den gewünschten Erfolg brachte. Zwar wurde im Angriff nun geduldiger gespielt und einige gute Chancen herausgespielt, doch war der Rückstand nicht aufzuholen. So ging es beim Stand von 10:17 in die Kabine. Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor, im Angriff konzentrierter und geduldiger zu spielen und in der Abwehr konsequenter zu agieren. Leider konnte dies zum Wiederanpfiff nicht umgesetzt werden. Die Gäste zeigten, dass sie die beiden Punkte unbedingt mitnehmen wollten und zogen bis zur 37. Minute auf zehn Tore davon (12:22). Diesen Vorsprung konnte Mössingen bis zum Spielende nicht mehr aufholen. Beim Endstand von 22:33 wurde das Spiel abgepfiffen. Wir gratulieren dem TV Flein zur verdienten Meisterschaft. Für die Mössingerinnen heißt es nun diese Niederlage abzuhaken und nächste Woche die nächsten Punkte zu holen um den 4. Tabellenplatz zu festigen.

Mössingen: Peller/Schmeil (beide Tor), Schäfer (1), Haarer, Petschel (4), T. Wagner (1), S. Alber (1), F. Alber (2), Thieme (2), Mayer (2), N. Wagner (1), Müller (5), Flur, Schneller (3/3).

SV Leonberg/ Eltingen 2 – Spvgg Mössingen 26:21 (13 :12)

Am vergangenen Wochenende waren die Mössinger Damen 1 bei der SV Leonberg/ Eltingen 2 zu Gast. Das Hinspiel hatte man verloren und somit war die Motivation hoch dieses Spiel für sich zu entscheiden. Die Partie begann ausgeglichen, so stand es in der achten Minute 3:3. Doch nun schlichen sich Unachtsamkeiten in der Abwehr der Mössingerinnen ein und so konnten die Leonbergerinnen mit zwei Toren zum Spielstand von 3:5 davonziehen. Ab dieser Zeit stand die Abwehr der Spvgg nicht mehr so sicher. Im Angriff konnte man zwar viele gute Chancen herausspielen, doch vergab man diese leider zu oft am Pfosten oder traf das Tor überhaupt nicht. So ging es mit einem Spielstand von 13:12 in die Halbzeit. In dieser war die klare Vorgabe der Trainerin Susanne Wünsch, die Abwehr wieder kompakter zu stellen und aus dieser die erste und zweite Welle schneller und sicherer zu spielen. Doch leider konnte man die Vorgabe im Angriff nicht umsetzen und erzielte nur wenige Tore. Die Abwehr stand weiter unsicher und die Gegnerinnen kamen zu leichten Toren. Die Gastgeberinnen zogen somit zur 40. Minute mit sieben Toren davon. Durch zahlreiche technische Fehler im Angriff tat sich Mössingen schwer Leonberg zu besiegen. Ende der zweiten Halbzeit rissen sich die Mössinger Damen in der Abwehr nochmal zusammen und konnten vier Tore aufholen. Erneut schlichen sich jedoch Fehler in Abwehr und Angriff ein und somit gewann Leonberg mit 26:21. Nun gilt es für die Mössingerinnen die Niederlage abzuhaken und sich auf die nächsten Spiele zu konzentrieren. Nächstes Wochenende spielt man zu Hause gegen den derzeitigen Tabellenführer, den TV 1895 Flein. Die HiM-Ladies freuen sich auf ein spannendes Spiel und lautstarke Unterstützung in der Steinlachhalle.

Es spielten: F. Peller, P. Schmeil (beide Tor), U. Schäfer, L. Haarer, M. Petschel (3), T. Wagner (2), S. Alber (1), F. Alber (2), J. Thieme (9), K. Mayer (3), A. Müller, A. Flur, N. Schneller (1)

Spvgg Mössingen - TV Großbottwar 30:28 (18:16)

Am vergangenen Samstag trafen die Mädels der Sportvereinigung auf die Frauen der TV Großbottwar. Die Vorfreude auf das Spiel war groß, denn die Mössingerinnen hatten noch eine Rechnung mit den Gegnerinnen aus dem verlorenen Hinspiel offen. Mössingen startete mit einer 3-2-1- Abwehr, die das Angriffsspiel unterbinden, sowie die gut werfenden Halbspielerinnen unter Druck setzen sollte. Allerdings fanden die Gäste immer wieder zum Tor, so dass es nach drei gespielten Minuten 1:3 für den TV stand. Das Mössinger Trainergespann Wünsch/Wagner stellte nun die Abwehr auf eine defensivere 6-0 Abwehr um. Diese schien die Gegner zu verunsichern, so dass die Mössingerinnen in der zehnten Minute bis auf ein Tor zum Spielstand von 4:5 herankamen. Durch Manndeckung einer gegnerischen Spielerin gelang es der Mössinger Mannschaft in der 16. Minute die Führung zu übernehmen und die gesamte Partie nicht mehr abzugeben. So konnten sich die Mädels aus Mössingen bis zur Halbzeit einen 2- Tore Vorsprung sichern. In der Halbzeitpause appellierte das Trainergespann die Mannschaft weiter in der Abwehr zusammenzuarbeiten und vorne den Ball ruhig durchzuspielen und dann platziert abzuschließen. Das erste Tor der zweiten Halbzeit erzielten die Mössingerinnen. Allerdings konnte sich die Heimmannschaft nie mehr als drei Tore von den Gästen absetzen. So verlief die Begegnung spannender als nötig und man verdankte den Sieg v.a. den gut aufgelegten Torhüterinnen. Das nächste Spiel findet kommenden Sonntag um 16 Uhr bei der SV Leonberg/Eltingen 2 statt. Auch aus dieser Begegnung möchte man beide Punkte mit nach Hause nehmen zumal Mössingen das Hinspiel verloren hat. Die HIM-Ladies freuen sich über eure Unterstützung.

Es spielten: F. Peller P. Schmeil (beide Tor), U. Schäfer, L. Haarer, M. Petschel (6), T. Wagner (4), S. Alber, F. Alber (1), J. Thieme (4), K. Mayer (2), N. Wagner, A. Müller (7), A. Flur (2), N. Schneller (4)

HB Ludwigsburg 2 – Spvgg Mössingen 1 23:25 (13:10)

Am vergangenen Samstag waren die Mössingerinnen bei der zweiten Frauenmannschaft des HB Ludwigsburg zu Gast. Nach dem starken Spiel gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen waren alle voller Energie um einen erneuten Sieg zu holen, aber man wusste auch, dass es kein einfaches Spiel werden würde. Doch leider starteten die Mössinger Damen nicht so wie sie es sich vorgestellt hatten und lagen nach vier Minuten bereits mit 4:0 zurück. Im Angriff konnten sie die Bälle nicht im Tor versenken und auch in der Abwehr hatten sich einige Fehler eingeschlichen. Nachdem Trainerin Susanne Wünsch die Abwehr umgestellt hatte konnte man einige Tore der Gegner verhindern und auch im Angriff folgten die ersten Treffer. Somit hatten die Gäste nach 20 Minuten ein 9:7 herausgespielt und zur Halbzeit lag die Spvgg mit nur drei Toren zurück Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselten sich die Torschützinnen von Ludwigsburg und Mössingen ab wodurch der Torabstand unverändert blieb. Doch die Mössingerinnen behielten die Nerven und zeigten Siegeswillen! Durch einige schöne Tempogegenstöße von Flora Alber holten sich die Damen in der 55 Minute den Ausgleich und zeigten ihr Können auch in der Abwehr, denn die Gegner konnten in den letzten zehn Minuten kein einziges Tor mehr erzielen. Auch wenn das Spiel nicht so lief, wie sich die Mössingerinnen dies vorgestellt hatten, zeigten sie am Ende dennoch ihren Kampfgeist und nahmen beide Punkte mit nach Hause. Am Samstag, 9.3. wird der TV Großbottwar in Mössingen erwartet und damit steht bereits das nächste spannende Spiel an.

Es spielten: Franziska Peller, Tanja Prinz (beide Tor), Lisa Haarer, Mara Petschel (5), Tanja Wagner, Flora Alber (5), Sophia Alber, Jennifer Thieme (2), Katharina Mayer (3), Nele Wagner, Ulla Schäfer, Alexa Müller (2), Anna-Lena Flur, Nina Schneller (8/3).

Spvgg Mössingen - HSG Böblingen/Sindelfingen 25:24 (11:14): Sieg in letzter Minute

Am Samstag trafen die Damen der Spvgg Mössingen auf die erste Mannschaft aus Böblingen. Die Gäste hatten den 2. Tabellenplatz inne und um den Abstand auf Spitzenreiter Flein nicht größer werden zu lassen wollten sie unbedingt einen Sieg einfahren. Doch auch die Mössingerinnen waren fest entschlossen. Nach zwei unnötig verschenkten Punkten in der Vorwoche wollten sie ihren Fans, den Trainern und auch sich selbst beweisen, dass sie in der starken Landesliga-Staffel gut mithalten können. Das erste Tor der Partie gelang den Gästen durch Julia Leibfried. Doch unbeeindruckt dessen netzte Katharina Mayer im folgenden Angriff der Mössingerinnen ein. Es ging Schlag auf Schlag, doch Mössingen konnte nicht in Führung gelangen. Die Böblingerinnen versuchten ihren Vorsprung auszubauen. Dies wusste allerdings die starke Abwehr der Gastgeberinnen zu verhindern. Besonders der Mittelblock mit einer starken Katharina Mayer und einer aufopferungsvoll kämpfenden Anna-Lena Flur verhinderte es, dass die Gäste davonziehen konnten. Zusätzlich bereitete das schnelle Spiel der Gastgeberinnen den angereisten Damen immer wieder Probleme. Dank einem Last-Second-Tor durch Nina Schneller ging man mit einem drei Tore Rückstand, aber keinesfalls mit hängenden Köpfen in die Halbzeitpause. Die Verschnaufpause wurde von Mössingen sinnvoll genutzt. Die Trainer Wünsch und Arlinghaus stellten ihre Spielerinnen noch einmal taktisch auf die zweite Halbzeit ein und fanden motivierende Worte für diese. Susi Wünsch lobte die starke Abwehrleistung ihrer Schützlinge und forderte klare Torchancen herauszuspielen und diese konsequent zu nutzen. Man dürfe jetzt nicht nachgeben. Auch die zweite Halbzeit begann mit einem Treffer der Gäste. Unbeeindruckt dessen spielten die Hausherrinnen weiter ihr schnelles Spiel und so konnten sie den Rückstand in den folgenden zehn Minuten auf ein Tor verkürzen (41. Minute: 17:18). Doch wie so oft verloren die Mössingerinnen in einer wichtigen Spielphase den Faden. Innerhalb von wenigen Minuten wurde aus dem einen Tor Rückstand eine fünf Tore Führung der Gäste. Wer meint, die Gastgeberinne hätten sich in der 48. Minute bei einem Spielstand von 18:23 aufgegeben, täuscht sich. Durch den unerbittlichen Kampf in der Abwehr holte Mössingen Tor um Tor auf. Franziska Peller zeigte einmal mehr ihre Klasse zwischen den Pfosten und so bekamen die Mössingerinnen in den letzten 13 Minuten nur ein Gegentor. In der 56. Minute war der lang ersehnte Ausgleichstreffer endlich da. Woraufhin Cece die Auszeit für seine Mannschaft nahm. Böblingen war im Angriff, doch sie verschenkten eine Torchance. Franziska Peller spielte einen gewohnt sicheren Pass auf Alexa Müller, die zum Konter gestartet war. Sie versenkte ihn im gegnerischen Tor und brachte die Gastgeberinnen zum ersten Mal in dieser Partie mit einem Tor in Führung. Zwar kam Böblingen durch das Tor, 20 Sekunden vor Schluss noch einmal in Ballgewinn, scheiterte allerdings erneut an der Mössinger Abwehr. Die gut gefüllte Halle fieberte bis zur letzten Sekunde mit ihren „HiM-Ladies“ mit und Erleichterung machte sich breit, als endlich der Schlusspfiff ertönte. Die Mössinger Spielerinnen bewiesen, was sie erreichen können, wenn jeder bereit ist für seine Mitspieler alles zu geben und zu kämpfen bis zum Schluss. Beflügelt von diesem Spiel wollen sie im nächsten Match gegen Ludwigsburg an die kämpferische Leistung anknüpfen und die nächsten Punkte auf das Mössinger Punktekonto einfahren. Ein besonderer Dank gilt nach diesem Spiel dem Mössinger Publikum, das für eine ganz besondere Atmosphäre gesorgt hat und so ihren Damen zum Sieg verhalfen. Es spielten: Peller und Schmeil (beide Tor), Schäfer, Haarer, Petschel (3), T. Wagner, S. Alber, F. Alber (3), Thieme (3), Mayer (6/2), N. Wagner, Müller (5), Flur (1), Schneller (4/2).

Nordheim - Spvgg Mössingen 29:26 (16:14)

Am vergangenen Samstag spielten die Damen aus Mössingen gegen die Frauen in Nordheim. Beide Mannschaften sind in der Tabellenmitte und so versprach dies ein spannendes Spiel zu werden. Mössingen hatte einen guten Start und konnte durch schnelle Angriffe 0:2 in Führung gehen. Doch Nordheim legte nach und so war das Spiel bis zur 15. Minute beim Stand von 8:8 ausgeglichen. Ein guter Rückhalt war zu diesem Zeitpunkt Franziska Peller, die drei 7-Meter halten konnte. Doch nun schlichen sich Fehler in Abwehr und Angriff ein und so konnten die Damen aus Nordheim mit einem Pausenstand von 16:14 in die Halbzeit gehen. Das Trainerteam Wünsch/Wagner gab nun klare Anweisungen für den Angriff und die Abwehr, vor allem sollte man die Aufmerksamkeitsfehler verringern. So startete man motiviert in die zweite Halbzeit. Doch leider konnte man in den ersten 15 Minuten die Vorgaben der Trainerinnen nicht umsetzen und der Rückstand wuchs stetig über die Spielstände 18:14 und 22:16. Die Mössinger Mädels gaben allerdings nicht auf und kämpften sich als Team beim Spielstand von 28:26 in der 56. Minute wieder heran. Die Abwehr stand nun gut und die Mössingerinnen eroberten viele Bälle, doch im Angriff erzielte man kein Tor. Daher verloren dir Mössingerinnen mit 29:26. Nun gilt es die Woche über fleißig zu trainieren und am Samstag den 16.2. gegen den Tabellenzweiten aus Böblingen wieder zur gekonnten Spielweise zurück zu finden.

Es spielten: Franziska Peller, Priscilla Schmeil (beide Tor), Lisa Haarer, Mara Petschel (7), Tanja Wagner (2), Sophia Alber, Flora Alber (2), Jenny Thieme (2), Katharina Mayer (7/5), Nele Wagner (1), Alexa Müller (5)

Nordheim - Spvgg Mössingen 29:26 (16:14)

Am vergangenen Samstag spielten die Damen aus Mössingen gegen die Frauen in Nordheim. Beide Mannschaften sind in der Tabellenmitte und so versprach dies ein spannendes Spiel zu werden. Mössingen hatte einen guten Start und konnte durch schnelle Angriffe 0:2 in Führung gehen. Doch Nordheim legte nach und so war das Spiel bis zur 15. Minute beim Stand von 8:8 ausgeglichen. Ein guter Rückhalt war zu diesem Zeitpunkt Franziska Peller, die drei 7-Meter halten konnte. Doch nun schlichen sich Fehler in Abwehr und Angriff ein und so konnten die Damen aus Nordheim mit einem Pausenstand von 16:14 in die Halbzeit gehen. Das Trainerteam Wünsch/Wagner gab nun klare Anweisungen für den Angriff und die Abwehr, vor allem sollte man die Aufmerksamkeitsfehler verringern. So startete man motiviert in die zweite Halbzeit. Doch leider konnte man in den ersten 15 Minuten die Vorgaben der Trainerinnen nicht umsetzen und der Rückstand wuchs stetig über die Spielstände 18:14 und 22:16. Die Mössinger Mädels gaben allerdings nicht auf und kämpften sich als Team beim Spielstand von 28:26 in der 56. Minute wieder heran. Die Abwehr stand nun gut und die Mössingerinnen eroberten viele Bälle, doch im Angriff erzielte man kein Tor. Daher verloren dir Mössingerinnen mit 29:26. Nun gilt es die Woche über fleißig zu trainieren und am Samstag den 16.2. gegen den Tabellenzweiten aus Böblingen wieder zur gekonnten Spielweise zurück zu finden.

Es spielten: Franziska Peller, Priscilla Schmeil (beide Tor), Lisa Haarer, Mara Petschel (7), Tanja Wagner (2), Sophia Alber, Flora Alber (2), Jenny Thieme (2), Katharina Mayer (7/5), Nele Wagner (1), Alexa Müller (5)

SV Salamander Kornwestheim - Spvgg Mössingen 41:26 (19:13)

Am Samstagabend (26.01.) machte sich die erste Damenmannschaft der Sportvereinigung auf den Weg zum Auswärtsspiel beim SV Salamander Kornwestheim. Die Gastgeberinnen standen vor der Partie einen Platz vor der Spvgg in der Tabelle. Ziel war es sich für die knappe Hinspielniederlage zu revanchieren und die ersten beiden Punkte im neuen Jahr mitzunehmen. Nach der langen Anfahrt nutzte man die Aufwärmphase um konzentriert in das erste Spiel nach der längeren Pause starten zu können. Dies schien zunächst zu funktionieren: Mit dem ersten Tor im Spiel durch Mara Petschel gingen die Gäste in Führung. Doch im Anschluss kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel und markierten die nächsten vier Treffer. Nach sieben Minuten gab es bereits die ersten beiden, von insgesamt elf, Zeitstrafen gegen die HiM-Damen, die immer wieder ein Herankommen erschwerten. Es gelang den Gästen nicht, den Rückstand auf weniger als zwei Tore zu verkürzen (8:6, 9:7, 12:10), doch bis zur 20. Spielminute konnten sich die Gastgeberinnen nicht weiter absetzen. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte fehlte den Mössingerinnen die nötige Konzentration und man lud die Gastgeberinnen durch technische Fehler und Fehlwürfe zu leichten Gegenstoßtoren ein. So ging es mit 19:13 in die Kabine. Das Bild der letzten Minuten sollte sich auch nach der Pause fortsetzen. Auch die Umstellung der Abwehr auf eine 5+1-Formation zeigte nicht den gewünschten Effekt. Man schaffte es nicht die Lücken sauber zu schließen, wodurch die Heimmannschaft zum Torerfolg kam und die Gäste häufig in Unterzahl brachte, da der Schiedsrichter Fouls konsequent mit 2-Minutenstrafen ahndete. Insgesamt drei rote Karten waren am Ende auf dem Spielbericht dokumentiert. Den Gästen fehlte vor dem Tor die nötige Konzentration und Konsequenz im Abschluss, sodass viele der herausgespielten Chancen nicht genutzt werden konnten. Dies wurde wiederholt erfolgreich von den Kornwestheimerinnen mit Gegenstößen bestraft. Am Ende stand eine deutliche 41:26-Niederlage auf der Anzeigentafel. Nun hat die erste Frauenmannschaft aus Mössingen zwei Wochen Zeit um sich auf das nächste Spiel gegen den TSV Nordheim vorzubereiten.

 

Mössingen: Peller/Prinz (beide Tor), Haarer (1), Petschel (2), T. Wagner (1), S. Alber (1), F. Alber, Thieme (), Mayer (7/7), N. Wagner, Müller (4), Flur, Schneller (7).

Spvgg Mössingen - TSV Asperg 33:23 (15:13):

Die Partie begann mit einer schwachen Mössinger Anfangsphase und so lief man bis zur 15. Minute einem Rückstand hinterher. Erst dann gelang es nach einem Doppelpack von Jennifer Thieme zum Ausgleich durch Nina Schneller, beste Torschützin der Partie mit acht Toren. Nach dem 9:9 ließen sich die Gäste aus Asperg jedoch nicht abschütteln und blieben sowohl bis zum 13:11 (21. Min.) und auch bei einem Halbzeitstand von 15:13 weiter auf Tuchfühlung. Nach der Halbzeitpause kamen die Gastgeber wesentlich stärker aus der Kabine und so gelang den Gästen bis zur 44. Minute kein Treffer in Durchgang zwei. Mössingen hingegen setzte sich mit einem acht zu null Lauf in dieser Phase deutlich ab. Beim Stand von 24:15 (44. Min.) ließ das Team von Trainerin Susanne Wünsch auch nichts mehr anbrennen und so konnte sich noch jede Feldspielerin der Blauen in die Torschützenliste eintragen. Mit einer 10-Tore- Führung zum Schlusspfiff konnten die Mössingerinnen ihren siebten Saisonsieg einfahren und sich somit auf einem guten Rang 4 und mit 14:10 Punkten in die Winterpause verabschieden. An dieser Stelle bedankt sich das Team für die zahlreiche Unterstützung im Jahr 2018 und wünscht allen Fans eine besinnliche Weihnachtszeit. Im neuen Jahr geht es dann am 26.01 zum Tabellennachbarn Kornwestheim (3. Platz), wo man sich für die knappe Niederlage im Hinspiel revanchieren möchte.

Mössingen: Peller/Schmeil/Prinz (Tor), Haarer (1), Petschel (5), T. Wagner (4), S. Alber (2), F. Alber (1), Thieme (4), Mayer (3/1), N. Wagner (2), Müller (1), Flur (2), Schneller (8/1) Spielfilm: 4:7 (10. Min.), 12:11 (20. Min.), 15:13 (Halbzeit), 22:14 (40. Min.), 25:20 (50. Min.), 33:23 (Endstand)

TV Flein - Spvgg Mössingen 37:24 (17:9)

Am Sonntag ging es für die 1. Damenmannschaft der Spvgg Richtung Heilbronn zum Zweitplatzierten TV Flein. Die Tabellensituation deutete auf ein schweres Spiel hin. Aufgrund von Verletzungen und Krankheit standen Sabine Wagner nur neun der Mössinger Feldspielerinnen zur Verfügung. Bereits in den ersten dreieinhalb Minuten zeigten die Gastgeberinnen, was ihre Stärken sind und schlossen mit schnellen und zielgenauen Rückraumwürfen ab. Nach dieser Zeit lagen die Mössinger Damen bereits 6:1 hinten. Die HiM Ladies konnten leider nicht die Abwehrleistung abrufen, die sie bereits mehrfach in dieser Saison gezeigt hatten. Immer wieder kamen die Damen des TV Flein zu schnellen guten Abschlüssen über den Rückraum oder über die Kreisposition. Zwar kamen auch die Mössingerinnen zu dieser Zeit zu guten Torchancen, aber wenn diese nicht durch die Torhüter gehalten wurden, so half in etlichen Fällen der Pfosten beim Verhindern der Aufholjagd. Die HiMlerinnen versuchten alles um den Abstand klein zu halten. Viele gut in der Abwehr erkämpfte Bälle wollten die Damen in Tempogegenstößen im gegnerischen Netz unterbringen. Das wurde jedoch immer wieder durch das gute Rückzugsverhalten der Fleinerinnen unterbunden. Die körperliche Unterlegenheit zeigte sich in dieser Zeit besonders. Gut gespielte Pässe von Torhüterin Franziska Peller wurden immer wieder von den recht großen Gegnerinnen abgefangen. Mara Petschel bewies erneut ihre gute Verfassung in sehenswerten Kreisanspielen und eigenen Toren. Mit ihren heute erbeuteten sieben Treffern führt sie mit 46 Toren die Torjägerliste der HiM-Ladies an. Über 7:3 und 13:4 kam es zum Halbzeitstand von 17:9. Die Halbzeitpause nutze das Trainerduo des Tages Wagner/Arlinghaus um Änderungen in der Abwehr vorzunehmen. Von einer 6:0 wurde auf eine 3:2:1 Abwehr umgestellt. Die Trainer forderten mehr Aufbauspiel und weniger das vorangegangene risikoreiche Tempospiel. Die 3:2:1 Abwehr funktionierte an diesem Tag deutlich besser. Die Gastgeberinnen kamen nicht mehr so einfach zu Abschlüssen und man konnte Ballgewinne auf dem Mössinger Konto verbuchen. Leider vergab die erste Damenmannschaft viele der Chancen direkt wieder indem Konterpässe wie in der ersten Halbzeit durch das gegnerische Team abgefangen wurden. Sophia Alber nutze ihre Chancen am Kreis, indem sie die gegnerischen Torhüter mit sehenswerten Hebern austrickste. Bei einem Spielstand von 32:18 verkürzte Lisa Haarer mit einem Hattrick auf 32:20. Doch die Messe war gelesen. Die überlegene Mannschaft des TV Flein gewann verdient mit 37:24. Nächste Woche empfängt die Spvgg Mössingen den Tabellenvierten der HSG Strohgäu 2 zum letzten Spiel der Hinrunde. Anpfiff ist um 18:30 in der Steinlachhölle. Hierauf wollen sich die Damen gut vorbereiten, um mit einem positiven Punktekonto in die Rückrunde zu starten. #alsTeam

Es spielten: Franziska Peller, Priscilla Schmeil, Tanja Prinz (alle Tor), Lisa Haarer (3), Mara Petschel (7), Tanja Wagner (1), Sophia Alber (3), Fora Alber, Jennifer Thieme (3), Katharina Mayer (4), Alexa Müller (1), Anna-Lena Flur (2) .

Spvgg Mössingen – HSG Hohenlohe 25:20 (9:14)

Am Sonntag trafen die Frauen der Spvgg Mössingen auf die Mannschaft aus Hohenlohe. Die Mössingerinnen waren auf ein schweres Spiel eingestellt, schließlich standen die Gäste gleichauf in der Tabelle. Man startete motiviert in die Partie und versuchte, durch eine defensive 6-0-Abwehr die Mannschaft der HSG in den Griff zu bekommen. Die ersten 20 Minuten ging es Tor um Tor und die zwei Mannschaften lieferten sich ein Kopf-an-Kopf rennen. In der 21. Minute gelang den HSG-Frauen jedoch ein 2-Tore Vorsprung und für die Mössingerinnen hieß es nun dran zu bleiben und die Fehlwürfe im Angriff zu minimieren. Doch dies wollte den Gastgeberinnen nicht gelingen und so erhöhte die HSG Hohenlohe ihren Vorsprung auf 8:14. Durch ein 7 m- Tor von Katharina Mayer konnte man jedoch den Rückstand auf fünf Tore verkürzen. Somit gingen die Frauen der Spvgg mit einem Stand von 9:14 in die Halbzeitpause. Trainerin Susanne Wünsch stellte in der Kabine nochmals klar, dass die Abwehr mehr und vor allem früher agieren müsste. Im Angriff sollte man geduldiger sein und nicht zu schnell zum Torabschluss kommen, dann würden auch die hundertprozentigen Chancen kommen. Die Ansprache fruchtete und die Spvgg Mössingen ließ sich im Angriff Zeit und verwandelte die Chancen. Durch Tore von Mara Petschel und Sophia Alber konnte man wieder Fuß fassen. In der 43. Minute setzte Jennifer Thieme zum Doppelschlag an und man war den Frauen der HSG nun wieder dicht auf den Fersen, denn der Spielstand lautet nun 16:17. Dank weiteren Treffern von Nina Schneller in der 52. Minute schaffe man endlich den hochverdienten Ausgleich zum 20:20. Durch den neu gefundenen Spaß am Spiel hatte die HSG Hohenlohe keine Chance mehr gegen die Abwehr der Mössingerinnen anzukommen, denn die Stand nun felsenfest und kämpfte um jeden Ball. Dies zahlte sich aus, denn die Tore von Alexa Müller, Katharina Mayer, Nina Schneller und Tanja Wagner führten zu einem Spielstand von 25:20. Das letzte Tor in dieser Partie schoss die HSG Hohenlohe in der 60. Minute durch einen 7 m. Trotzdem waren die Mössingerinnen glücklich den hart umkämpften Sieg eingefahren zu haben. Kommenden Sonntag treffen die Mössingerinnen auswärts auf den TV Flein.

Es spielten: Franziska Peller, Priscilla Schmeil (beide Tor), Lisa Haarer, Mara Petschel 4, Tanja Wagner 1, Sophia Alber 2, Flora Alber, Jennifer Thieme 3, Katharina Mayer 5 (3/3), Nele Wagner, Alexa Müller 3, Anna-Lena Flur 2, Nina Schneller 5.

Großengstingen - Spvgg Mössingen 18:20 (11:10)

Hochmotiviert und mit dem Willen beide Punkte mit nach Hause zu nehmen, traten die Mössinger Mädels den Weg zum Auswärtsspiel nach Großengstingen an. Auch wenn anfangs mit einer vielversprechenden 2:0 Führung gestartet werden konnte, verlief der Großteil der ersten Halbzeit leider überhaupt nicht nach dem Geschmack der Mössingerinnen. Das Spiel wurde immer hektischer und so wechselten sich die HIM-Ladies Tor um Tor mit den Gastgeberinnen ab. Dabei behielt Mössingen bis zur 19. Minute die Führung. Durch verlorene Zweikämpfe in der Abwehr, zu wenig Druck auf's Tor und eine schlechte Chancenauswertung kam es in der 19. Minute beim Spielstand von 7:6 dann zum Führungswechsel. Tor um Tor wurde weitergekämpft, doch letztendlich wurden die Mössinger Frauen mit einem Tor im Hintertreffen in die Halbzeit entlassen. Allen war klar, dass dieses Spiel noch lange nicht verloren war. So erinnerte Mösssingens Trainerin Susanne Wünsch an das Tempohandball und die Motivation Tore schießen zu wollen. Gesagt, getan! Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die Mädels aus Mössingen, dass Siegeswillen in ihnen steckt. Mit Toren durch Katharina Mayer, Alexa Müller, Nele Wagner und Jennifer Thieme, einer bombensicheren Abwehr und einer überzeugenden Franziska Peller im Tor konnten die Mädels mit einem 0:7-Lauf punkten. Auch wenn es am Ende nochmal spannend wurde, behielten die Mössingerinnen einen klaren Kopf. Der Auswärtssieg war gesichert und die ersehnten zwei Punkte konnten dank einer geschlossen Mannschaftsleistung mit nach Hause genommen werden. Jetzt heißt es weiter auf den Stärken aufbauen und die nächsten zwei Punkte im Spiel gegen die Mannschaft aus Hohenlohe in der heimischen Halle zu lassen.

 

Es spielten: Franziska Peller, Tanja Prinz (beide Tor), Lisa Haarer, Mara Petschel 3, Tanja Wagner 1, Sophia Alber, Flora Alber 2, Jennifer Thieme 2, Katharina Mayer 4 (2/2), Nele Wagner 2, Alexa Müller 4, Anna-Lena Flur 2, Nina Schneller

Spvgg Mössingen - SG Leonberg-Eltingen 24:30 (10:13)

Zu ungewohnter Spielzeit um 18:30 Uhr starteten die Mössinger Frauen gegen die SG Leonberg Eltingen. Die Partie begann ausgeglichen, so stand es in der 10. Minute 4:4. Doch nun schlichen sich Unachtsamkeiten in der Abwehr der Mössingerinnen ein und so konnten die Leonbergerinnen mit drei Toren zum Spielstand von 5:8 davon ziehen. Ab dieser Zeit stand die Abwehr der Spvgg-Mädels nicht mehr so sicher. Im Angriff konnte man zwar viele gute Chancen herausspielen, doch vergab man diese leider zu oft am Pfosten oder traf gar das Tor überhaupt nicht. So ging es mit einem Spielstand von 10:13 in die Halbzeit. In dieser war die klare Vorgabe der Trainerin Susanne Wünsch die Abwehr wieder kompakter zu stellen und aus dieser die erste und zweite Welle schneller und sicherer zu spielen. Dies gelang den Mössingerinnen in der Abwehr die ersten 5 Minuten, denn die Gäste konnten in dieser Phase kein Tor erzielen. Doch leider konnte man die Vorgabe im Angriff nicht umsetzen und so wurde auch kein Tor im Angriff erzielt. Ab diesem Zeitpunkt schlichen sich wieder Unachtsamkeiten ein und es wurde in der Abwehr zu spät oder nicht mehr ausgeholfen und so gelang es den Leonbergerinnen über die Spielstände 18:21 und 20:25 das Spiel mit 24:30 zu gewinnen. Nun gilt es für die Mössingerinnen die Niederlage abzuhaken und sich auf das Derby in Großengstingen vorzubereiten.

Es spielten: Franziska Peller, Priscilla Glatt (beide Tor), Tina Villgrattner, Lisa Haarer, Mara Petschel (5), Tanja Wagner, Sophia Alber (1), Flora Alber (1), Jennifer Thieme (3), Katharina Mayer (1/1), Nele Wagner, Alexa Müller (7), Nina Schneller (6/2).

Vorbericht Frauen 1:

Mössingens Landesligadamen erwarten am Samstag 18.30 Uhr die Württembergliga-Reserve der SG Leonberg/Eltingen, die aktuell auf dem 9. Tabellenplatz rangiert. In der vergangenen Saison stand man in der Württembergliga noch der ersten Mannschaft der SG gegenüber, nun geht es also gegen die zweite Mannschaft. Bei der SG gab es vor Rundenbeginn einen Wechsel auf der Trainerbank, Dominik Reichenwallner übernahm das Ruder. Es bleibt nun abzuwarten, wie gut die Mannschaft das neue Spielkonzept umsetzen kann. Nach der deutlichen Auswärtsniederlage in Großbottwar stehen die Mössinger Damen mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf Tabellenplatz 6. Diese Niederlage gilt es nun abzuhaken und im Training wieder zu alter Stärke, vor allem in der Abwehr, zu finden. Mössingen will nun im eigenen Wohnzimmer die nächsten beiden Punkte holen um damit den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu halten.

TV Großbottwar – Spvgg Mössingen 39:28 (19:16)

 

Am vergangenen Samstag reiste die erste Damenmannschaft der Spvgg Mössingen nach Großbottwar. Das gegnerische Team war gleich zu Beginn hoch motiviert und legte mit schnellen Gegenstößen bereits nach zwei Minuten mit einem 3:0 vor. Nach einem holprigen Start fingen sich die Mössingerinnen wieder und so trennten sich die Mannschaften mit einem 19:16 in die Halbzeitpause. In der Besprechung wurde klar, dass eine stabilere und aggressivere Abwehr in der nächsten halben Stunde gespielt werden musste, um den Spielstand noch einmal zu drehen. Doch auch in der zweiten Hälfte des Spiels konnten die Mössingerinnen ihre sonst so starke Abwehrleistung nicht abrufen und so kamen die Gegner immer wieder zum erfolgreichen Torabschluss. Aber auch durch zahlreiche Fehlwürfe im Angriff, machte man die Mannschaft aus Großbottwar stark.

 

Die Hauptakteurin Saskia Kapfenstein der TV konnte bis zum Schluss nicht unter Kontrolle gebracht werden und so erzielte sie allein 21 Treffer. Die Mössinger Damen spielten seit Beginn des Spiels einem Rückstand hinterher, der bis zum Ende nicht aufgeholt werden konnte. Nun heißt es Mund abwischen und konzentriert in die nächste Trainingswoche zu starten, um so am kommenden Wochenende einen Sieg „als Team“ gegen die SG Leonberg/Eltingen 2 vor heimischer Kulisse einzufahren.

Regio-Endturnier - Frauen 1

Am Donnerstag, den 01.11. war einiges los in der Mössinger Steinlachhalle. HiM trug das diesjährige Regio-Endturnier des Bezirkspokals in der Steinlachhalle aus, und durfte den VFL Pfullingen, die TSG Reutlingen, den TSV Betzingen und den CVJM Mössingen-Belsen in der Halle begrüßen. Es spielten zweimal zwei Männer- bzw. Frauenteams gegeneinander und im Finale spielten dann die jeweiligen Gewinner der vorherigen Partien um den Einzug ins HVW-Finalfour. Den Anfang machten die dritte Frauenmannschaft des VFL Pfullingen und die Reutlingerinnen. Reutlingen konnte das Spiel nach einer weitestgehend ausgeglichenen Partie für sich entscheiden und zog mit einem 26:22 in das Tagesfinale ein. Es folgte die erste Partie mit Mössinger Beteiligung. Mössingens zweite Männermannschaft spielte gegen Pfullingens Zweite. Man musste sich leider nach 50 Spielminuten mit einem Endstand von 32:23 geschlagen geben. Im Anschluss durften auch die Gastgeberinnen ran. Mössingen war die klar favorisierte Mannschaft, konnte den Erwartungen allerdings zunächst nicht gerecht werden. Die Mössinger Abwehr, die in den letzten Spielen sehr sicher stand, war zunächst sehr unsicher und durch Absprachefehler ergaben sich immer wieder große Lücken. Die Betzingerinnen nutzten diese geschickt und kamen so zu leichten Toren. Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen (4.min 2:2, 18.min 7:7, 23.Min 10:10), erst eine Minute vor dem Pausenpfiff gelang es den Gastgeberinnen durch Treffer von Alexa Müller und Mara Petschel mit zwei Toren in Führung zu gehen. In der Kabine konnte sich das Trainergespann Wünsch/Wagner/Arlinghaus nicht erklären, was mit ihrem Team los war. Sie versuchten die Spielerinnen wachzurütteln und sie noch einmal heiß auf die nächsten 25 Minuten zu machen. Man könnte nur gewinnen, wenn man sich nicht von dem langsamen Spiel der Gäste anstecken lassen würde und aus einer sicheren Abwehr schnell nach vorne spielte. Die motivierenden Worte der Trainer fanden Anklang und Mössingen konnte bereits nach zehn gespielten Minuten eine fünf Tore Führung für sich verbuchen (17:12). Mössingens Abwehr stand sicherer und die Gastgeberinnen konnten endlich durch einfache Ballgewinne mit Tempo nach vorne spielen. Das Spiel endete mit einem Schlagwurftor durch Alexa Müller und die Gastgeberinnen zogen mit einem 28:16 ins Endspiel ein. Die Frauen hatten jetzt ein Spiel Pause, um sich zu erholen und Kraft für das Finale zu sammeln. Im Anschluss kam es zu einem echten Derby. Mössingen 1 traf auf die Männer 1 des CVJM Mössingen-Belsen. Die CVJMler schlugen sich gut und kamen immer wieder zu schönen Toren. Dennoch wurden die Gastgeber ihrer Favoritenrolle gerecht und holten einen 28:15 Sieg. Die darauf folgende Partie war das Endspiel der Frauen. Spvgg Mössingen gegen TSG Reutlingen. Das erste Tor der Partie erzielten die Gäste durch Rebecca Stärk. Mössingen glich durch Mara Petschel aus und es folgte im weiteren Spiel ein ständiges Hin und Her. Keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen und man ging mit einem Spielstand von 8:7 in die Kabinen. Nach einer kurzen Fehleranalyse wollte man den Gästen in der zweiten Halbzeit zeigen, wer die Hausherrinnen sind. Nach weiteren zehn ausgeglichenen Spielminuten schienen die Mössingerinnen begriffen zu haben, auf was es ankam und es folgte ein 6:0 lauf durch Tore von Jennifer Thieme, Flora Alber, sowie Mara Petschel und Katharina Mayer. Die Heimmannschaft nahm Fahrt auf und konnte durch Tempospiel und einer gut haltenden Tanja Prinz zwischen den Pfosten immer wieder zu einfachen Toren kommen. Das Spiel endete mit einem Spielstand von 27:15. Das letzte Aufeinandertreffen des Abends durfte die gastgebende Männermannschaft bestreiten. Mössingens Männer 1 trafen auf die Landesliga Mannschaft aus Pfullingen. Das Spiel gestaltete sich sehr ausgeglichen und es blieb bis zuletzt spannend. Erst wenige Sekunden vor Schluss konnte Mössingen den Sack durch einen Treffer zum 28:27 durch Till Eissler zumachen. Es war ein erfolgreicher Tag für HiM. Bereits diesen Samstag wollen die ersten Mannschaften der Mössinger an ihre Erfolge anknüpfen und freuen sich über zahlreiche Unterstützung bei ihren Auswärtsspielen. Die Honey Badgers haben dieses Wochenende spielfrei. Sie werden die Zeit nutzen, um sich bestmöglich auf die kommenden Gegner einzustimmen und die nächsten Punkte auf das Mössinger Konto zu verbuchen.

HSG Böblingen/Sindelfingen - Spvgg Mössingen 24:18 (11:8)

 

Am Samstag, den 20.10. trafen die Mössinger Frauen 1 am frühen Abend auf die 1. Mannschaft der HSG Böblingen/Sindelfingen. Die Mössinger reisten gemeinsam mit der ersten Männermannschaft an und man freute sich auf zwei spannende Spiele.

Nachdem die Männer den Gastgebern einen Punkt abknüpfen konnten, starteten auch die Frauen in ihre Partie. Böblingen erzielte in der dritten Minute das erste Tor des Spieles durch Sarah Kayser, doch davon ließen sich die Mössingerinnen nicht beeindrucken. Mössingen konterte und erst beim Spielstand von 5:3 in der 10. Minute konnten sich die Gastgeberinnen mit zwei Toren absetzen. Beide Teams stellten eine sichere Abwehr auf die Beine, was dazu führte, dass es kein besonders torreiches Spiel wurde. Mössingen scheiterte immer wieder an der Torhüterin der HSG, doch auch die Gastgeberinnen bissen sich an der Mössinger Abwehr die Zähne aus, und so ging man mit einem Spielstand von 11:8 in die Halbzeit. In der Halbzeitpause motivierten die Trainer, Susanne Wünsch und Jens Arlinghaus ihr Team noch einmal und forderten von jedem einzelnen Spieler, Alles zu geben und sich nicht auf der Leistung der Mitspielerinnen auszuruhen. Man könne nur gewinnen, wenn das gesamte Team bereit ist 100% zu geben und alle Kräfte zu mobilisieren.

Die Zweite Hälfte des Spieles begann mit zwei Treffern der Gastgeberinnen, gefolgt von einem Tor durch Mössingens Mara Petschel. Das Spiel verlief auch auf Grund einer gut haltenden Prissy Schmeil zwischen den Mössinger Pfosten weiterhin relativ ausgeglichen. Bis zur 46. Minute in der Jennifer Thieme drei Mal in Folge einnetzte und Mössingen wieder näher an die Gastgeberinnen heranbrachte. In dieser Phase sah sich der Böblinger Trainer, Vito Cece dazu gezwungen eine Auszeit zu nehmen, um die Mössinger Aufholjagd zu unterbrechen. Zum Leid von Mössingen fruchtete seine taktisch gut gewählte Auszeit und Mössingen kam im folgenden Spielverlauf nur noch zweimal zum Torerfolg.

Die Partie endete mit einem unzufriedenstellenden 24:18. Bedauerlich ist, dass Mössingen es nicht schaffte die Anweisungen aus der Halbzeitpause umzusetzen und sich somit nur sechs Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Trotz alledem kann das Team stolz auf ihre starke Abwehrleistung sein.

Die erste Frauen Mannschaft der Spvgg Mössingen möchte sich ganz herzlich bei den mitgereisten Fans bedanken und ist heiß auf die kommenden Gegner.

 

Es spielten: Schmeil, Peller (beide Tor), Flur, Schäfer (1), Haarer (2/2), Petschel (6), T. Wagner, F. Alber, Thieme (5), Mayer (1), N. Wagner, Müller (3).

Spvgg Mössingen - TSV Nordheim 2 31:29 (16:14)

In ihrem zweiten Heimspiel trafen die Mädels aus Mössingen auf die zweite Frauenmannschaft des TSV Nordheim. Die Mössingerinnnen starteten gut in die Partie. Mit einer aggressiven aber trotzdem fairen Abwehr und einem schnellen Spiel nach vorne stand es nach sechs gespielten Minuten bereits 5:0 für die Heimmannschaft. Doch dann verloren die Mössingerinnen den Faden. Nordheim holte auf und zwang Mössingens Trainerin Susanne Wünsch in Minute 17 bei einem Stand von 8:7 eine Auszeit zu nehmen. Die erste Halbzeit endete mit dem Spielstand von 16:14. In der Halbzeitpause forderte das Trainergespann Wünsch/Wagner eine aggressivere Abwehr. Durch die Tore von Jennifer Thieme und Vanessa Koslowski konnten die Mössingerinnen in der 35. Minute eine 3-Tore-Führung herausspielen. In der 50. Minute gelang es der Mannschaft ihren Vorsprung auf fünf Tore auszubauen. Doch dann häuften sich technische Fehler, wodurch das Spiel nochmal spannend wurde. Die Frauen der Spvgg behielten aber schließlich die Nerven und sicherten sich ihren ersten Heimsieg mit einem Ergebnis von 31:29. Am nächsten Spieltag trifft die erste Frauenmannschaft, ebenso wie die erste Männermannschaft auf die HSG Böblingen/Sindelfingen.

Spvgg: Franziska Peller, Tanja Prinz (beide Tor), Vanessa Koslowski 6, Ulla Schäfer Lisa Haarer 2, Mara Petschel 7, Tanja Wagner, Flora Alber, Jennifer Thieme 4, Katharina Mayer 1, Nele Wagner, Alexa Müller 5, Anna-Lena Flur, Nina Schneller 6.

Spvgg Mössingen - SV Salamander Kornwestheim 22:25 (11:11)

Nachdem die Mössinger Mädels der F1 im letzten Spiel einen deutlichen Sieg einfahren konnten, starteten sie hochmotiviert in die Partie. Man wollte an das letzte Spiel anknüpfen und nun vor heimischem Publikum zeigen was man konnte. Dies gelang den Mädels zu Anfang, gleich den ersten Angriff konnten sie mit einem Tor abschließen. In der Abwehr hatten die Mössingerinnen die Gegner gut im Griff und so stand es nach dem ersten Viertel der Spielzeit 5:2. Doch dann drehte sich der Spieß um, in den nächsten Minuten trafen die Kornwestheimerinnen fünf Mal das Tor, die Mössingerinnen scheiterten oft am gegnerischen Torwart und erzielten in dieser Zeit kein Tor. So kam es in der 22. Minute zu einem Spielstand von 5:7. Die restliche 1.Halbzeit verlief das Spiel ziemlich ausgeglichen und so ging man mit einem Spielstand von 11:11 in die Pause. Die Mössinger Trainerin Susanne Wünsch appellierte an die Mädels, entschlossener aufs Tor zu werfen, um die Torchancen in Tore zu verwandeln. Nach der Pause gingen die Kornwestheimerinnen jedoch wieder in Führung. Die Mössinger Mädels holten nochmals auf und gingen in der 47. Minute mit einem Treffer in Führung. Schlussendlich entschieden aber die Kornwestheimerinnen das Spiel mit 22:25 für sich.

 

Es spielten: Priscilla Schmeil (Tor), Vanessa Koslowski (10), Ulla Schäfer (1), Lisa Haarer (1), Mara Petschel (2), Tanja Wagner, Sophia Alber, Flora Alber, Jennifer Thieme, Katharina Mayer (5), Nele Wagner, Alexa Müller (1), Nina Schneller (2)

TSV Asperg - Spvgg Mössingen: 24:33 (14:19)

 

Zum ersten Saisonspiel in der Landesliga Staffel 1 reisten die HIM Ladies am Samstagabend nach Asperg. Die Vorfreude auf das erste Spiel nach der Vorbereitung war extrem hoch und so legte die Gastmannschaft los wie die Feuerwehr. Durch Tore von Katharina Mayer, Mara Petschel, Nina Schneller und Vanessa Koslowski konnte man bereits in der 5. Spielminute mit 1:5 führen. Asperg schien beeindruckt vom HIM- Express und vor allem der Rückraum des TSV hatte nie richtig Zugriff auf die Partie; immer wieder scheiterte er an der starken Abwehr der HIM-Ladies. So konnte die Spvgg mit einem 14:19 in die Halbzeit gehen. Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein ähnliches Bild. Die Heimmannschaft fand in der Abwehr der Ladies immer wieder ihren Meister, die Chancen im Angriff dagegen wurden genutzt und die Fehlerquote gering gehalten. Nach 60 Minuten beim Stand von 24:33 war die Partie beendet und der erste Sieg in dieser Höhe auch verdient für die Damen aus Mössingen.

Spvgg: Franziska Peller, Priscilla Schmeil (beide Tor), Vanessa Koslowski 7, Ulla Schäfer 2, Lisa Haarer 5 (4/4), Mara Petschel 5, Tanja Wagner, Sophia Alber, Flora Alber 2, Katharina Mayer 3, Nele Wagner, Alexa Müller 4, Anna-Lena Flur 1, Nina Schneller 4.

Komplettausrüster

HIM ist offizielle Einsatzstelle der Freiwilligendienste im Sport

Gesamtverein